COVID-19: Current situation

Jura Höhenweg, Etappe 9: Vue-des-Alpes - Creux du Van


Published by Mel , 1 June 2012, 21h38.

Region: World » Switzerland » Neuchâtel
Date of the hike:27 May 2012
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-NE   CH-VD 
Time: 8:00
Height gain: 1300 m 4264 ft.
Height loss: 1200 m 3936 ft.
Route:Vue-des-Alpes - Tête de Ran - Mont Racine - Tablettes - Noiraigue - Creux du Van (27 km)
Access to start point:cff logo Vue-des-Alpes
Access to end point:cff logo Noiraigue, dannach zu Fuss ;-)
Accommodation:Restaurant Le Soliat
Maps:1144 / 1163

Nach der schönen Besteigung des Chasserals steht heute wieder eine - wenn nicht DIE - Königsetappe auf dem Jura Höhenweg an. Der atemberaubende und einmalige Blick in die Felsarena des Creux du Van müssen wir uns aber erst mit vielen Schritten und Schweissperlen erkämpfen!

Auf der Passhöhe Vue-des-Alpes erwartet uns heute deutlich freundlicheres Wetter als noch beim letzten Besuch. Mit "vue" zu den Alpen ist aber wiederum nichts, zu dunstig ist die Luft. So verweilen wir nicht lange und nehmen gleich den Aufstieg auf den Tête de Ran in Angriff. Dies geht flott und nicht zu steil voran, ein idealer Einstieg.

Deutlich steiler ist da dann schon der kurze Gipfelaufschwung des Mont Racine und bei den mittlerweile beträchtlichen Temperaturen kommen wir ganz schön ins Schwitzen. Auf dem Gipfel werden wir dafür mit einer schönen Rundsicht belohnt. Und das erste Mal können wir bereits in der Ferne den eindrücklichen Felskegel des Creux du Van erspähen.

Vorbei an diversen Berghöfen erreichen wir den Col de la Tourne, wo wir im Restaurant eine kurze Mittagspause einlegen. Es gibt wahrlich gemütlichere Plätzchen als diese Sonnenterasse, die dem knatternden Lärm der vorbei brausenden Motorräder hoffnungslos ausgesetzt ist. Aber die Käseschnitte schmeckt super!

Mit dieser nicht ganz leichten Mahlzeit im Bauch gehts dann etwas träge den Tablettes entgegen. Auf dieser Felskanzel hat man tolle Tiefblicke auf Noiraigue, dahinter den Neuenburgersee und quasi vis-à-vis den Creux du Van. Das ist wieder einer jener Momente, wo ich mir einen Deltasegler, eine Hängebrücke oder eine überlange Tyrolienne wünschte... Aber es ist nichts zu machen: die rund 500 Meter ins Tal runter müssen per pedes vernichtet werden.

Vorbei am Tichodrome-Kettersteig, der momentan noch geschlossen ist, gehts ordentlich steil den Dächern in der Tiefe entgegen. Nach rund 6 Stunden wandern höre ich hier meine Beinmuskulatur schon schier schreien, aber noch ist keine Zeit für Müdigkeit. Wir haben uns nämlich entschieden, im Restaurant Le Soliat zu übernachten, was bedeutet, dass sämtliche Höhenmeter kurzum auf der gegenüberliegenden Seite wieder hochgekraxelt werden müssen.

In einer Rekordzeit von etwa 1,5 Stunden "sprinten" wir den Sentier des 14 Contours hoch. Es scheint, als hätte die Glace vom Bahnhofkiosk irgendwelche geheimen Kraftreserven bei mir angezapft. Jedenfalls stehen wir deutlich schneller als erwartet an der Krete des beindruckenden natürlichen Amphitheater. Obschon es mittlerweile bereits 18:00 Uhr ist, treiben sich noch erstaunlich viele Leute hier oben herum. Ich will gar nicht wissen, wie es den Tag durch ausgesehen hat - Pfingsten und neuerliche TV-Berichterstattungen sei dank. Den Steinböcken schien es jedenfalls zu blöd zu werden, denn keines der hier sonst verhältnissmässig zutraulichen Exemplare liess sich heute blicken.

Wir nisten uns im Massenlager des Restaurants Le Soliat ein und geniessen nach einem deftigen Fondue einen wunderschönen Sonnenuntergang an einem meiner absoluten Lieblingsorten in unserer schönen Schweiz. Mit einer leichten Käseüberdosis lege ich mich schliesslich ins quietschende Bett und hoffe, dass unter unseren heutigen "Mitbewohner" niemand ist, der im Schlaf Bäume fällt...


Anmerkung: Offiziell endet Etappe 9 beim Bahnhof Noiraigue. Beim Creux du Van / Le Soliat gibt es kein ÖV-Anschluss. Es muss also in einer der diversen Fermes / Metairies übernachtet werden (campieren ausdrücklich verboten, Jagdbanngebiet!).

>Alle Etappen unseres Projekts "Jura Höhenweg 2012"




Hike partners: Mel


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (4)


Post a comment

TeamMoomin says: Atemberaubende
Sent 3 June 2012, 23h11
Sonnenuntergangsfotos sind euch da gelungen gratuliere, und auch Gratulation zu ideser wahrlich königlichen Etapper euers Weitwanderziels.

Lg Oli und Moomin

Mel says: RE:Atemberaubende
Sent 4 June 2012, 20h26
danke! ja der sonnenuntergang war wirklich atemberaubend. nur schade, dass die sonne nicht direkt im creux unterging; wäre sicher noch eine runde spektakulärer gewesen!

CarpeDiem says: Bin also...
Sent 4 June 2012, 09h16
...nicht die einzige, die sich manchmal einen Deltasegler wünscht.
Gratuliere Euch zu dieser weiteren Etappe!!

Gruss, Anne-Catherine

Mel says: RE:Bin also...
Sent 4 June 2012, 20h26
gell, manchmal würde es sich einfach anbieten ;-)


Post a comment»