Rigi - von Brunnen auf die Seebodenalp


Published by Mo6451 Pro , 29 May 2012, 14h19.

Region: World » Switzerland » Schwyz
Date of the hike:27 May 2012
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: Rigigebiet   CH-SZ   CH-LU 
Time: 11:00
Height gain: 2274 m 7459 ft.
Height loss: 1691 m 5546 ft.
Route:22,6 km - Brunnen – Chräjen – Timpelweid – Stockflue – Egg – Gottertli – Rigi Hochflue – Gätterli – Sören – Burggeist – Hinder Dossen – Dossen – Würzenstock – First – Rotstock – Rigi Staffel – Rigi Kulm
Access to start point:cff logo Luzern - Brunnen
Access to end point:cff logo Immensee oder Küsnacht - Luzern
Maps:map.wanderland.ch

Wie verrückt muss man eigentlich sein, eine solche Tour nicht nur zu planen sondern auch noch durchzuführen?

Für heute habe ich mir ein Mammutprogramm vorgenommen. Einmal über die ganze Rigi.
Die Tour beginnt in Brunnen morgens um sieben Uhr. Über Chräjen geht es steil hinauf zur Timpelweid. Dort mache ich einen kleinen Abstecher zur Stockflue und wage einen Aufstieg. Leider bleibe ich auf der Hälfte mit meinem Rucksack stecken. Ich steige wieder ab und überlege noch einmal hinauf ohne Rucksack. In Anbetracht des Mammutprogramms verzichte ich auf einen zweiten Versuch, den mache ich später.

Der weitere Weg führt jetzt zur Egg und zum Gottertli. Von hier aus sieht man deutlich den Weg zum Einstieg auf die Hochflue. Was jetzt kommt hat eher was mit Klettern zu tun als mit Wandern. Kurze Passagen schmaler Wege wechseln sich ab mit Kletterpartien um die nächste Höhe zu erreichen. Und hinter jeder Biegung ein neuer Aufstieg. Irgendwann erreicht man ein Geröllfeld und glaubt das Klettern hätte jetzt ein Ende, da steht man vor einer Wand mit einem schönen Kamin. Es geht kein Weg daran vorbei, hier muss man hinauf. Der Aufstieg ist allerdings mit einem Stahlseil und einigen Eisentritten versichert. Es ist die letzte Hürde, danach geht es geradewegs zum Gipfel. Hier gab es schon etliche Besucher, die den idealen Grillplatz gefunden haben. Die 300 Höhenmeter, die man hier herauf geklettert ist, darf man jetzt wieder hinunter, weiter zum Gätterli. Erleichtert wird der erste Abstieg durch eine lange Eisenleiter, nicht jedermanns Geschmack, wie ich nach dem Abstieg feststellen konnten. Vor vier Jugendlichen hatte nur einer den Mut, die Leiter hinauf zu steigen.

Ab Gätterli gibt es keine großen Schwierigkeiten mehr, jetzt zählt nur noch Wille und Durchhaltevermögen. Über Sören geht es hinauf zum Burggeist und wieder etwas hinab nach Hinder Dossen. Da liegt das nächste Ziel schon im Sichtfeld, der Dossen. Der Abstieg geht wieder etliche Höhenmeter hinunter nach Unterstetten und wieder hinauf auf den Würzenstock. Bei First findet man dann den Hinweis auf den Rotstock und von da hinunter nach Staffel. Am liebsten möchte ich gleich dem Wegweiser zur Seebodenalp folgen, aber es steht noch der letzte Aufstieg nach Kulm auf dem Programm.
Der ist dann nur noch Wille. Nach exakt 10 Stunden stehe ich oben auf der Rigi Kulm und denke: jetzt nur noch absteigen. Zurück in Staffel nehme ich den Weg hinunter zur Seebodenalp. Dort finde ich eine freundliche Mitfahrgelegenheit, sogar bis Luzern.

Ein langer Tag geht zu Ende und nun ist es auch genug mit der Rigi. Nur noch einmal im August werde ich als Tourenleiterin auf die Rigi gehen, über Romiti zum Felsentor.
 
Tour im Alleingang.

Hike partners: Mo6451


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T5
25 May 14
Rigi spezial · spez
T5 II
T5
29 May 10
Rigi-Traverse · kleopatra
T5
T3+ F
22 Oct 12
Rigi Überschreitung · bergclaus

Comments (6)


Post a comment

Runner says: Bravo!
Sent 29 May 2012, 15h55
eine "Ultra"-Tour :-)) Werde ich ebenfalls ins Auge fassen...

Naesi says: Supi!
Sent 29 May 2012, 19h57
... steht auch noch diese Saison aufm Programm bei mir. Groovy!
Bin schon fleissig am HMs sammeln, um einigermassen vorbereitet zu sein. ;-)

Mo6451 Pro says: RE:Supi!
Sent 29 May 2012, 20h05
es empfiehlt sich, die Tour in Brunnen zu beginnen. Der Abstieg von der Hochflue Richtung Gottertli ist nicht einfach, vor allem den Kamin hinunter. Außerdem hat man das schwierigste Stück kräftemäßig am Anfang zurückgelegt. Also viel Spaß.
LG
Monika

PS: den Aufstieg von Brunnen zur Timpelweid kann man auf mit dem Bähnli zurücklegen, spart viel Höhenmeter.

Baldy und Conny Pro says: eine absolute
Sent 29 May 2012, 21h22
Monstertour hast Du da hingelegt. Gratuliere
Gruess Angelo und Conny

Felix Pro says:
Sent 1 June 2012, 19h42
doch, doch - da war Ausdauer gefragt - gratuliere!

Mo6451 Pro says: RE:
Sent 1 June 2012, 20h03
Danke Felix.
Es war ein schönes Erlebnis, vor allem die Rigi Hochflue von dieser Seite hat mir viel Mut gemacht, weitere schwierige Passagen anzugehen.
LG
Monika


Post a comment»