Säntis-Meglisalp-Rotsteinpass-Wildhaus


Published by ossi , 13 March 2012, 13h28.

Region: World » Switzerland » Appenzell
Date of the hike:10 March 2012
Ski grading: PD+
Waypoints:
Geo-Tags: Alpstein   CH-AI   CH-AR   CH-SG 
Height gain: 850 m 2788 ft.
Height loss: 2250 m 7380 ft.
Route:Säntis-Meglisalp-Rotsteinpass-Alpli-Gamplüt-Wildhaus
Access to start point:Postbus Schwägalp
Access to end point:Post Wildhaus
Maps:Skitourenkarte Walenstadt 1:25000

Der Alpin_Rise bietet auf zur Säntisabfahrt und schwärmt von besten Verhältnissen: Der gepflegte Skitourenfahrer denkt fast reflexartig an Harsch in allen Formen und Farben, dreckige, grossblockige Lawinenrunsen, Erlenstauden und dergleichen mehr….
 
Start am Gasthaushang. Zuerst einige steile Schwünge um 35°, dann durch die weite Mulde hinunter zur Meglisalp. Sofern es die Verhältnisse zulassen, kann erst zum Chalbersäntis gequert und von dort etwas direkter abgefahren werden.
 
Nach der ersten Ernüchterung macht sich dann doch Freude breit, denn wider Erwarten sind die Hänge am Säntis von pulvrigster Qualität: Ein Schweben, ein schweigendes Gleiten bis hinunter zur Meglisalp.
 
Die 600HM zum Rotsteinpass beginnen recht gemütlich; ruhiges Einlaufen am Spitzigstein vorbei in die weite Mulde unter dem Pass. Gegen Ende des Aufstiegs –kurz unter dem Rotsteinpass- steilt das Gelände nochmals auf, kurze Stellen erreichen 35°. Man fühlt sich aber nie bedroht.
 
Die schönsten Momente erreichen mich da, wo ich sie nie vermuten würde. Selten trifft’s den Gipfel, zu hoch sind da wohl die Erwartungen ans Hochgefühl. Nein, es schleicht sich still von hinten an, überwältigt Geist und Seele irgendwo im Nirgendwo: Eben noch dachte ich ans stinkende Klo unter dem Winterthurer Busbahnhof, dann drückt mich das unbeschreibliche Alpsteinglücksgefühl beinahe zu Boden, schliesslich stinkt’s munter weiter….nun in einem andern Klo.
 
Meist führt die Abfahrt vom Rotsteinpass hinunter via Alpli nach Unterwasser. Bei sicheren Verhältnissen weicht man in die etwas steileren Seitenflanken aus, ansonsten bleibt man in der Mulde. Gleich beim Rotseinpass sowie nach dem Schafboden sind zwei steilere Partien zu bewältigen. Unser Tourengrüppchen wählt den Wiederaufstieg zum Gamplüt mit Abfahrt nach Wildhaus.
 
das Herz an den alpstein verloren. Sorry. Meinte natürlich Alpstein….

Hike partners: ossi


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»