COVID-19: Current situation

Fridlispitz (1624m) - von Oberurnen nach Innerthal


Published by Daenu , 16 December 2011, 21h46.

Region: World » Switzerland » Glarus
Date of the hike:29 October 2011
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GL   Oberseegruppe   CH-SZ 
Height gain: 1500 m 4920 ft.
Height loss: 1100 m 3608 ft.
Route:Oberurnen-Fridlispitz-Riseten-Stattboden-Dürrenbüchel-Schwarzenegg-Innerthal
Access to start point:Bus ab Bilten
Access to end point:Bus nach Siebnen-Wangen
Maps:1133, 1153

Nachdem ich am Haupt im Unterholz gelandet bin habe ich mir vorgenommen, zukünftig alle Vereinstouren zu rekognoszieren. Mit einer Gruppe im Gehölz steckenzubleiben - weil es den Weg auf der Karte in der Realität nicht mehr gibt - ist nicht gut für meinen Ruf. So machte ich mich an einem weiteren schönen Herbsttag auf zum Fridlispitz.

Fridlispitz (1624m) - T2
Ab Oberurnen folge ich der schmalen Strasse ins Oberurner Tal, welche beim Tschingel in einen Schotterweg übergeht. Bei P.1010 biege ich links ab und quere auf dem Wanderweg - zuerst über eine Weide, dann durch den Wald - zum Gugger hinüber. Weiter geht es auf einem Strässchen, dass man bei der Hinteren Sunnenalp bereits wieder nach rechts verlässt und auf einem Weg zum Fridlispitz aufsteigt. Schöne Tiefblicke nach Oberurnen und zum Walensee.

Riseten (1735m) - T3
Ab dem Fridlispitz folgt man der Wegspur, die sich meist etwas links des Grates nach Westen hinzieht. Auf dem Grat selbst käme man kaum vorwärts, da er stark überwachsen ist. Den vor der Felsstufe bei P.1725 nach links abzweigenden Weg ignorieren wir und steigen zum unteren Ende der Felsstufe auf. Ein Drahtseil hilft bei deren Überwindung und ums Eck herum. Ich folge wiederum der Wegspur in der Flanke links vom Grat. Diese ist nun steil, dank dem Wald aber nicht ausgesetzt. Man muss einfach etwas aufpassen wo man hinsteht. P.1735 ist von Buschwerk umgeben, der schönere Rastplatz ist etwas weiter vorne bei P.1724. Hier hat man eine tolle Aussicht ins hintere Schwändital. Für den Abstieg folge ich einige Meter dem Grat bevor ich auf den Weg links in den Wald hinein einbiege. Markierungen helfen bei der Orientierung. Der Weg schlängelt sich gemütlich mit wenig Gefälle nach Hinterriseten hinunter, wo wir auf den Wanderweg Gugger-Lochegg treffen. Diesem folge ich anschliessend bis zur Lochegg (P.1535). 

Dürrenbüchel - Schwarzenegg - T3-
Auf der Kiesstrasse wandere ich hinunter zum Stattboden. Hier beginnt ein Schotterweg, der Richtung Dürrenbüchel hinaufzieht. Auf ca. 1550m hört dieser Weg auf und ich folge Wegspuren zu P.1587. Anschliessend geht es weglos über Weiden zum Dürrenbüchel und hinunter zur Scheidegg, wo man beim Bachübergang auf ca. 1410m wieder auf den Wanderweg stösst. Auf diesem Teilstück ist etwas Orientierungsvermögen gefragt. Nun geht es auf dem Wanderweg über die Alp Trepsen zur Schwarzenegg und auf Weg und Strasse über Heuboden hinunter zur Wägitaler Seestrasse und nach Innerthal. Alternativ könnte man ab der Schwarzenegg über den Wanderweg nach Fallätschen und P.921 absteigen. Allerdings muss man dann einen zusätzlichen Kilometer der Seestrasse entlangtappen.

Hike partners: Daenu


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T5+ II
T6 PD+ III
T5 II
25 May 11
Spannende Wanderung · kobi
T4-
T5

Post a comment»