Mäderhorn Ja, Wasenhorn Nein


Published by rojosuiza , 10 October 2011, 10h19.

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike:20 September 2011
Hiking grading: T4- - High-level Alpine hike
Mountaineering grading: F
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS   I 
Time: 8:00
Height gain: 1000 m 3280 ft.
Height loss: 1000 m 3280 ft.
Access to start point:Postauto Schallbett
Access to end point:Postauto Simplon-Hospiz
Accommodation:Simplon-Hospiz, Monte-Leone-Hütte

Eigentlich war das Ziel das Wasenhorn. Vorab aber sollte es über das Mäderhorn gehen, weil das Mäderhorn nun einmal zwischen mir und dem Wasenhorn stand.

rojosuiza ist immer besonders gut organisiert. Mal fehlen die Bildkarten, mal sind die Batterien der Kamera leer. Daraushat rojosuiza aber gelernt. Immer ist die Ersatz-Batterie im Rucksack, dummerweise dieses Mal im Stadtrucksack und nicht im Bergrucksack. Das frustriert ein wenig, auf der positiven Seite beschränkt's die Bilderflut.

Das nigelnagelneue Postauto bringt mich nach Schallbett, kurz unterhalb des Simplonpasses. Schon nach ein paar Schritten ein Schmunzeln. Die Bewohner von Gasthaus Schallbett sind gar nicht dumm: Auf der Simplongalerie neben ihrem Haus haben sie flugs einen Garten gemacht, einen richtigen kleinen Garten mit Beeten und allem drum und dran. rojosuiza freut's. Am Anfang gibt es etwas Gebüsch und darin Wegspuren. Dann bleibt nur Weide übrig, die steil hinaufzieht. Weglos den Weg finden? - Hier ist es nicht schwer. In gerader Linie immer hinauf, Himmelsrichtung Osten. Oben zeigen sich gleich zwei mögliche Übergänge. Ich entscheide mich für den leicht südlicheren mit mehr Geröll. Er scheint mir der interessantere. Mit der wenigen Fotozeit, die mir bleibt, will ich auch Unsinn machen und gehe ins Eis hinein um Eiszapfen zu fotografieren. Das Foto misslingt, aber rojosuiza kugelt dabei um. Fotoapparat ok? - Fotoapparat ok! Der Rest funktioniert auch gut, also steigt rojosuiza weiter. Plötzlich gibt es den Steinmann, der wie eine gigantische Hand aussieht! Wer kann so etwas gemacht haben? Schnell durchs Tele geblickt. Steinmann.... es ist nicht zu glauben, was einem manchmal vorgemacht wird!

Am Ende des Mädertälli überschreite ich mein namenloses Joch - drüben bei der Mäderlicke erblicke ich einen Kopf, der sofort verschwindet. Ein anderer Wanderer? Ein Jäger? Ein Philosoph, der völlige Einsamkeit sucht? Später sehen ich den Mann geschwind durchs Chaltwassertälli hinabeilen auf dem Weg zum Simplon. Für mich noch ein Paar Schritte durch den Schnee, der vor zwei Tagen gefallen ist beim ersten Versuch eines Wintereinbruchs, und ich stehe oben auf dem Mäderhorn. Fantastische Ausssicht! in alle Richtungen. Nur keine Batterie zum Fotografieren; nach langer, langer Pause will der Apparat ein einzelnes Bild machen.


Das Wasenhorn wartet auf mit einem lässigen Verbindungsgrat zwischen Mäderlicke und dem eigentlichen Horn. Wegspuren zuhauf. Schliesslich geht es auf den Grat hinauf. Die Südseite fällt immer steiler ab; die Nordseite ist flacher, nur leider ist sie eine Rutschbahn: Bei 3100 Metern ist dann der Ofen aus. Eine feine Eisglasur überzieht alles. 

rojosuiza tritt den Rückzug an. Beschwingt, wie immer wenn's ums Absteigen geht! Hinaus zum Chaltwassertälli, über den Gletscherschliff der Chalten Wasser, hinüber zum Pass. Tolles Wetter, tolles Wandergebiet. Ein wahrer Genuss!   

Hike partners: rojosuiza


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»