Monte Zucchero con Zucchero - D I E Sektionstour !!!


Published by Seeger Pro , 21 July 2011, 23h08.

Region: World » Switzerland » Tessin » Locarnese
Date of the hike:21 July 2011
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Monte Zucchero   Gruppo Poncione Piancascia   Gruppo Pizzo delle Pecore 
Time: 2 days 11:00
Height gain: 2211 m 7252 ft.
Height loss: 2055 m 6740 ft.
Route:22,8km: 1. Tag : Brione 756m – Capanna Alpe d‘Osura 1418m. 2. Tag: Capanna Alpe d’Osura 1418m – Rifugio Sambucco 1895m – Bocchetta di Mügaia 2518m – Monte Zucchero 2735m – Bocchetta di Mügaia 2518m – Alpe Mügaia, Corte di Cima 1987m – Cortign 1526m – Püscen Negro 1343m – Sonogno 918m
Access to start point:Postauto ab Tenero oder Locarno ins Val Verzasca bis Brione (Reservation für Gruppen obligatorisch)
Access to end point:Postauto ab Sonogno 16 32 Uhr oder 18 32 Uhr bis Tenero oder Locarno (Reservation für Gruppen obligatorisch)
Accommodation:Capanna Alpe d’Osura: max. 18 Liegeplätze, Aufenthaltsraum (wird ausgebaut) für 12 Personen. Geschirr, Besteck und Pfannen. Holzherd. Getränkeauswahl in Selbstbedienung. Gut heizbar. Immer offen. Reservation empfohlen.
Maps:1272 Pizzo Campo Tencia, 1292 Maggia

Geplant war die Sektionstour des SAC St. Gallen einen Tag zuvor. Aber – oh Schreck – genau an diesem Tag fiel in Locarno 100 mm Regen, in den Tälern sogar mehr. Der Zucchero bekam Zucchero! Schnee bis auf 2200m hinab. Nomen est Omen. So taten wir gut daran, diese Tour um einen Tag zu verschieben und erlebten Val d’Osura und Valle di Redorta mit fantastischen Wasserfällen. Ein tosendes Rauschen….
Wir starten in Brione 756m. Der Schreibende morgens, um die Hütte als Hüttenwart ad Interim vorzubereiten. Die Gruppe um 13 00 Uhr mit dem ö.V. von St. Gallen herkommend. Um 17 00 Uhr sind wir alle oben in der Capanna Alpe d‘Osura 1418m (T2). Nachtessen: Spaghetti Bolognese, zuvor ein Süppchen, als Dessert eine Rüeblitorte und frische Früchte. Die Hütte ist blitz-blank gereinigt dank einem Einsatz von zwei Frauen des Trägervereins. Sie haben auch gleich den tüchtigen Mannen gekocht, welche am Anbau wacker arbeiten.
06 30 Uhr Abmarsch bei schönstem Wetter mit Nordföhn zum Rifugio Sambucco 1895m (T3) hinauf, wo wir Bekannte treffen. Wunderschöne Wasserfälle zur Rechten. Alles schön den rwr-Markierungen nach zur Bocchetta di Mügaia 2518m (T3). Je mehr wir uns dieser nähern, desto grossartiger wird die Aussicht auf die Walliser Viertausender. Beim Überschreiten der Bocchetta dann der grosse Aha-Effekt: Blick ins Val Redorta und auf Sonogno.
Und zur Linken eben der nicht allzu lange Grat zum Monte Zucchero 2735m (T4). Ein Kollege bleibt auf der Bocchetta, die andern kommen mit. Gut gekennzeichnet führt der Weg über die Gratschneide, teilweise leicht exponiert. Zwei weiteren KollegInnen ist die heiklere Passage zum Gipfelgeröllfeld nicht ganz geheuer. Sie bleiben zurück. So erreichen dann 9 TeilnehmerInnen den Gipfel und dürfen sich der verschneiten Bergspitzen in der 360°-Rundsicht erfreuen. 11 30 Uhr fordert die präzise Wanderleiterin zum Abstieg auf, damit das Postauto in Sonogno um 16 32 Uhr auch wirklich erreicht werden könne.
So steigen wir zur  Bocchetta di Mügaia 2518m ab. Dort sind wir wieder vollständig und treten den happigen und langen Abstieg nach Sonogno an. Abgesehen von drei Platten-Passagen oberhalb der  Alpe Mügaia, Corte di Cima 1987m (T3) ist dieser nicht allzu schwierig.
In unrationeller Weise quert der Weg nach links und rechts, sogar mit Gegensteigungen! Ein „Werk“ des Militärs um 1988. Der vorgesehene links aussen gebaute Weg wurde von einer Geröll-Lawine verschüttet. Nach dieser Odyssee durch die Lärchenwälder erreichen wir Cortign 1526m (T2). Noch während des Wegbaues verirrte sich ein Einfamilienhausgrosser Steinklotz in diese Siedlung. Diese Alp ist mit Kühen bestossen. Auch Ammenkuhhaltung. Ohrenbetäubend das Rauschen der stark angeschwollenen Bäche, welche sich auf der Gegenwand über mehrere hundert Meter ins Tal stürzen.
Auf teilweise altem Alpweg erreichen wir Püscen Negro 1343m (T2), welches wir links liegen lassen. Über viele Serpentinen gelangen wir in den Talboden des Val di Redorta.
Auf der Teerstrasse mit wohltuend leichtem Gefälle erreichen wir flugs Sonogno 918m (T1), wo ein ausgiebiger Restaurantbesuch die Kehlen wieder netzt.
Um 16 32 Uhr können wir das Postauto besteigen. Plätze - Reservation obligatorisch!
Ich kann Dir, werter Leser, die Nachahmung dieser Tour absolut empfehlen. Mach den Vorschlag bei Deinen Freunden, Bekannten oder eben in der SAC-Sektion.
Für weitere Auskünfte stehe ich gerne zur Verfügung.
Dies als Dank an Lorenza und ihre Crew beim Ausbau der mir liebgewordenen Osura-Hütte!
Grazie Mille! Era un piacere. Le coperte non sono dimenticate.
 

Hike partners: Seeger


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (14)


Post a comment

laponia41 Pro says: Die Anregung
Sent 22 July 2011, 08h06
für eine Sektionstour nehme ich auf. Werde mich mit meinem Wanderleiterkollegen fenek besprechen.

Cari saluti
Peter

Seeger Pro says: RE:Die Anregung
Sent 22 July 2011, 08h28
Ciao Peter
Ausgeschlafen und an den PC :-)
Dann diese Meldung. Einfach toll von Dir und Fenek!
Der Tag beginnt nicht nur mit dem schönen Wetter bestens.
Beflügelt.
Cari saluti
Andreas

bidi35 says: Wunderbare Sektionstour
Sent 22 July 2011, 10h50
werde deinen Vorschlag gerne an meine (jüngeren) Tourenleiter weiterleiten. Wer weiss...

Danke für den Bericht und die eindrücklichen Bilder.

Cari saluti
Heinz

Seeger Pro says: RE: Wunderbare Sektionstour
Sent 22 July 2011, 11h36
Ciao Heinz
Danke für das positive Feedback :-))
Und auch Deine Bemühungen.
Cari saluti
Andreas

MicheleK says: Zucchero
Sent 23 July 2011, 17h36
Ciao Andreas,
wunderschoene Gegend und ein praechtiger Berg der Monte Zucchero !

well done!

Cari Saluti.
Michele

Seeger Pro says: RE:Zucchero
Sent 27 July 2011, 00h00
Ciao Michele
Verglichen mit der Schwierigkeit ist der Zucchero einmalig.
Dazu die beiden Täler. Wirklich einzigartig.
Cari saluti
Andreas

Henrik says: ...das kommt mir ja bekannt
Sent 23 July 2011, 20h19
vor...Val Bavona.....dr silbervogel zögerte ja auch....
> nicht ganz geheuer
..und wird mutiger...

Herzlich

Henrik

Seeger Pro says: RE:...das kommt mir ja bekannt
Sent 27 July 2011, 00h01
Ciao Enrico
Halb so schlimm. Du warst ja echt mutig im Val Bavona :-))
Cari saluti
Andreas

Salerion says:
Sent 23 July 2011, 21h41
grösser hätte der altersunterschied an diesem tag auf dem zucchero kaum sein können. meine jüngere tochter (8 jahre) und euer ältester teilnehmer (79 jahre)...hut ab vor eurer leistung...da habt ihr euch das "zäuerli" redlich verdient..-)

grüsse aus dem appenzellerland

heinz

Seeger Pro says: RE:
Sent 26 July 2011, 23h58
Ciao Salerion
Danke für das Zäuerli auf der Bocchetta.
Das war mal eine Überraschung!
Gruss an Deine Familie.
Cari saluti
Andreas Seeger

waltgallus Pro says: Bescheiden wie er ist
Sent 29 July 2011, 14h17
Ja, ja, bescheiden wie der gute Andreas nun mal ist, hat er den LeserInnen Wesentliches unterschlagen:
Die beiden im Bericht Erwähnten, den die letzten 50 m auf den Gipfel nicht mehr geheuer waren, haben auch das Teilstück von der Bocchetta di Mügaia bis zu ihrem unfreiwilligen Rastplatz nur mit Andreas behutsamer Unterstützung geschafft. Aber damit nicht genug. Weil der Schreibende hochgradig sehbehindert ist (weniger als 10%) sind für ihn auch an sich einfache Abstiege wie hier (mindestens bis Corte di Cima) eine gewaltige Herausforderung, die zwar Dank fast lebenslanger Erfahrung und Übung zu schaffen ist, aber deutlich mehr Zeit beansprucht als für normale Berggänger. Die pflichtbewusste Tourenleiterin hat dem Handicapierten daher nebst seiner Angetrauten auch hier Andreas als Begleiter zur Seite gestellt, mit dessen Hilfe der Weg nach Sonogno zu bewältigen war. Hier trafen wir in der Dorfbeiz - wo denn sonst? - auf die vollständige Gruppe, die gemeinsam mit dem geplanten Postauto die Heimreise antrat.
Lieber Andreas, auch an dieser Stelle noch einmal ganz herzlichen Dank für dein uneingenütziges und vorbildliches Verhalten. Auch meinen behinderten Mitmenschen wünsche ich ähnlich hilfreiche Geister in ihrem Umfeld - das ist Lebensqualität pur!

Grazie!
Wa

Seeger Pro says: RE:Bescheiden wie er ist
Sent 31 July 2011, 15h29
Ciao Wa
Bescheiden wie DU bist, hast dem Leser vorenthalten, dass Deine Leistung absolut überdurchschnittlich war. Es war faszinierend Dich zu beobachten, wie Du zwischen Berechnung und Improvisation Schritt um Schritt gesetzt hast. Dazu das atemberaubende Balancieren unter diesen Umständen!
Mein Einsatz hat mir sehr Befriedigung gebracht.
Cari saluti
Andreas

waltgallus Pro says: "Zwei weiteren KollegInnen...
Sent 2 August 2012, 10h42
... ist die heiklere Passage zum Gipfelgeröllfeld nicht ganz geheuer."
Dafür standen die beiden ein Jahr danach, nämlich am gestrigen Bundesfeiertag, bereits kurz nach 8 Uhr auf dem Gipfel.

Cari saluti
Wa

Seeger Pro says: RE:"Zwei weiteren KollegInnen...
Sent 2 August 2012, 16h45
Unglaublich!
Bravo!
Einmalige Leistung.
Spezieller Gruss von der Wanderleiterin :-))
Gruss
Andreas
P.S.: Hoffe, dass mir meine Beschreibung geholfen hat.


Post a comment»