COVID-19: Current situation

über alte Wildheuerpfade zu den Tannhorn-Graten


Published by Zaza , 10 April 2011, 16h28.

Region: World » Switzerland » Bern » Berner Voralpen
Date of the hike:10 April 2011
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: Brienzergrat   CH-BE   CH-LU 
Time: 6:00
Height gain: 2000 m 6560 ft.
Height loss: 2000 m 6560 ft.
Maps:1209

Die sonnigen Flanken am Brienzergrat sind in schneearmen Wintern des öfteren bis zuoberst schneefrei begehbar. Dass aber bereits an einem 10. April das "Kernstück" des Brienzergrates praktisch schneefrei zu begehen ist, das ist ziemlich aussergewöhnlich.

Route:
Ebligen (Halt auf Verlangen) - Lindi (P. 1342) - weglos zum Wanderweg hinauf - Ällgäulücke - Ällgäuhorn - Tannhorn - Wannen - Balmi - Briefenhorn - Burg - P. 1630 - Mettli - Brienz

Verhältnisse:
Quasi zu 100 % schneefrei, der ganze Brienzergrat dürfte gut machbar sein (allenfalls etwas mühsam beim Lättgässli), zumal ja die Bahn von Sörenberg zum Rothorn offenbar bis Ostern noch fährt.

Hinweise:
Querung der Runse Richtung Lindi nicht ganz simpel, beim Ausstieg hilft ein Fixseil. Die Hütte ist verschlossen, die untere Hütte (vgl. LK) ist ruiniert.
Beim Zahn kurz nach dem Tannhorn hängt neuerdings ein gut verankertes Drahtseil, das die Begehung eines schmalen Bandes in der Südflanke des Zahnes erleichtert. Man kann aber auch darauf verzichten und genau auf dem Grat bleiben (ausgesetzt).
Zwischen Briefenhorn und Burg hilft ein kurzes Drahtseil über einen steilen Schrofenhang hinauf.
Der direkteste Südaufstieg zum Tannhorn verläuft übrigens ab Ebligen zu Müliberg, dann auf Wegspuren direkt aufwärts durch den Naterwald zu den Hütten von Salibiel und gerade weiter direkt aufwärts, bis man kurz vor dem Gipfel auf den SW-Grat stösst.
In der Flanke hat es einige geöffnete Hütten, die sich für eine aussichtsreiche Übernachtung anbieten. Sie sind zumeist spartanisch ausgestattet (Heulager).  

Hike partners: Zaza


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (3)


Post a comment

Zaza says:
Sent 11 April 2011, 09h57
Naja, wesentlich interessanter (und zehnmal wilder) wäre wohl der Lindifad in den Engelhörnern...

Hier noch ein interessanter Kurzbericht über eine kühne Aktion vom 5.2.2011:
Klick, die Spuren der Jungs hattest du ja bei deiner Tannhorn-Visite noch gesehen.

LG, Manuel

Deleted comment

Zaza says: RE:
Sent 24 April 2011, 15h50
Die Wiese Lindi ist mitten in der felsigen Flanke zwischen dem Ende der Strasse im Urbachtal und dem Gross Engelhorn, auf der LK bezeichnet auf ca. 1300 m. Die Zugänge sind im Engelhornführer bschrieben, inkl. Skizzen.

Gruss, Manuel


Post a comment»