COVID-19: Current situation

Niesen Süd-Nord


Published by Zaza , 24 March 2011, 08h05.

Region: World » Switzerland » Bern » Frutigland
Date of the hike:23 March 2011
Snowshoe grading: WT4 - High-level snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: Niesenkette   CH-BE 
Time: 5:00
Height gain: 1680 m 5510 ft.
Height loss: 1730 m 5674 ft.
Maps:1227

Der Niesen trotzt allen Krisen – und ist ein sicherer Wert, wenn man wie heute zwar blau hat, aber die Lawinenverhältnisse gemäss SLF doch noch etwas zu suspekt sind für grimmigere Ziele. So kommt dem Niesen zugut, dass die Anreise zu den Ausgangspunkten kurz ist. Und mit ein wenig Fantasie finden sich sogar noch kleine Varianten.
 
Von Reichenbach aus gehe ich bei P. 840 aufwärts auf einer Forststrasse bis zu ihrem Ende oberhalb von Rüdlen. Eine etwas mühsame Querung (Holzschlag) führt zum Beginn einer Rinne zwischen Felswänden, durch die gemäss LK ein Pfad verlaufen soll. Er ist in sehr bescheidenem Zustand, das Gelände ist ausserordentlich steil und rutschig (im Abstieg und/oder bei Nässe nicht ratsam). Wo der Pfad die Rinne nach rechts verlässt, ist er wieder besser zu erkennen. Danach zu P. 1250 und mehr oder weniger alles dem Rücken entlang bis Oberniesen. Von hier an liegt Schnee,aber wirklich nur noch sehr wenig. Hier gehe ich für einmal von rechts durch ein steiles Couloir hoch, das quasi direkt zur Hütte Niesenchumi führt. Von hier an bis zum Gipfel ist eine Schneeschuhspur sichtbar, eindeutig vom Niesenyeti (denn sie verläuft senkrecht den Hang hinauf), daneben seine Bigfoot-Abfahrtsspur.
 
Die Ahorni-Route habe ich bisher nur als Aufstieg gemacht, sie ist demnach als Abstieg im „Winter“ was Neues. Zwar sind die Hänge steil, aber bei Bedarf könnte man alles dem Grat entlang gehen. Das ist jedoch heute nicht nötig, der Schnee ist gut gesetzt und es hat kaum Triebschnee (in der Gegend ist bei den letzten Schneefällen offensichtlich sehr wenig gefallen). Also in einer Linksschlaufe durch die Fallendi Bachtole, dann den steilen Hang neben der Färichegg runter, via P. 1666 nach Ahorni und auf dem Wanderweg (ab 1500 m mit aufgebundenen Schneeschuhen) nach Wimmis. Und weil noch nicht mal Mittag ist, nutze ich das schöne Wetter noch aus und installiere mich in Spiez am Thunersee, bevor ich einen Rundgang durch Spiez mache, um den Liegenschaftsmarkt zu prüfen.
 
Für die Superdirettissima zum Niesen bleiben übrigens noch die nächsten vier Sonntage übrig. Die Verhältnisse wären perfekt, denn der Abstieg wäre derzeit ohne Schneeschuhe möglich. Wer Lust hat, an einem dieser Tage seine Wadenmuskulatur zu fordern, kann sich ja mal melden.

Hike partners: Zaza


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

WT5
13 Jan 18
Niesen Süd - Nord · Zaza
T4
26 Jun 14
Niesenüberschreitung · BaumannEdu
WT4
18 Jan 12
Niesen Süd - Nord · Zaza
T3+
24 Apr 11
One more Niesen · akka
T2

Comments (5)


Post a comment

Aendu says: Niesen...
Sent 24 March 2011, 13h26
Tschou Manuel

Manuel und der Niesen ist etwa die gleiche Beziehung wie Aendu und die Nüenenenflue...Bei mir sind es zum Glück nur ca. 500 Höhenmeter:-)

Gruss, Aendu

Zaza says: RE:Niesen...
Sent 24 March 2011, 15h22
naja, dafür ist die Nünenen ein ganz anderes Kaliber als der Niesen, was die Schwierigkeit angeht!

LG, Manuel

Bertrand says: Liegenschaftsmarkt ?
Sent 25 March 2011, 13h03
...c'est plus Domo l'objectif ?

Zaza says: RE:Liegenschaftsmarkt ?
Sent 25 March 2011, 15h21
ouais, mais plutôt après la retraite...es espérant que les jonctions me permetteront encore ces sentiers du sud!

A+

Bertrand says: RE:Liegenschaftsmarkt ?
Sent 25 March 2011, 15h31
Bah, pour les articulations fatiguées il restera toujours le vélo...ya aussi plein de petites routes sympa par là-bas !


Post a comment»