Winterwunderland Mugel - Frau Holle hat fleißig ihre Betten geschüttelt!


Published by mountainrescue , 4 December 2010, 14h46.

Region: World » Austria » Zentrale Ostalpen » Randgebirge östlich der Mur
Date of the hike: 4 December 2010
Ski grading: F
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 3:30
Height gain: 914 m 2998 ft.
Height loss: 914 m 2998 ft.
Route:Winterparkplatz-Forsthaus Karner-Kanone-Ochsenstall-Mugelsender-Schutzhaus

Nachdem uns Frau Holle mit einer ordentlichen Fuhre Schnee aus ihren "Betten" bedacht hat, haben Luca und ich den heutigen Tag für eine gemütliche Schitour auf unseren Hausberg, die Mugel, genutzt. 

Der Start erfolgte um 7.44 vom, wie immer, bestens geräumten "Winterparkplatz" im Niklasdorfgraben. Hier sei, einmal mehr, der Marktgemeinde Niklasdorf für die vorbildliche Räumung desselben gedankt!   

Einige, wenige, Autos von Tourengehern standen bereits am Parkplatz, doch wie ich als langjähriger "Mugelgeher" weiß, wird sich das bis zur Mittagszeit gänzlich ändern - und so war es dann auch. 

Entlang des bekannten Anstiegs ging es zuerst zum Forsthaus Karner und dann weiter durch den Wald bis sich der Weg, Richtung "Kanone" teilt. Luca und ich wählten den Anstieg durch die "Kanone", der sich ziemlich steil Richtung Ochsenstall schwingt. Im Wald lag genügend Schnee, so dass man auch um neue Schi keine Sorge haben muss.

Beim Ochsenstall teilt sich wieder der Weg. Gerade hinauf, direkt zum Mugelsender für die "Konditionsbolzer" und gemütlich ansteigend, dem Sommerweg folgend, für die "Normalos", wie Luca und mich.  Nach einem gemütlichen Aufstieg erreichten wir das Mugelschutzhaus, um uns dort mit dem obligaten "Hundekäsebrot" für Luca und einer guten Suppe und Tee für die Abfahrt zu stärken. Wie "bekannt" Luca ist, zeigt der Kommentar mehrerer Schitourengeher:" Ah, der Internethund...."   
Nach einem gemütlichen "Tratscherl"  machten wir uns an die Abfahrt. Herrlich, endlich nicht mehr ins Tal "hatschen" zu müssen, denn wie sagt ein altes Sprichwort: Lieber schlecht gefahren, wie gut gegangen. 

Entlang der Straße ging es zurück zum Ausgangspunkt unserer Tour. Für den Mugelhang war der, zwar herrliche, Pulverschnee noch zu wenig verfestigt und grundlos. Einige Unverdrossene fuhren trotzdem diese Variante, allerdings mit teilweisem Durchbrechen bis auf die Schwarzbeerstauden. Doch verstehe ich die Begeisterung für einen unverspurten Hang!

Trackauswertung Twonav 2.2.5 mit CompeGPS 7.1.rc1
Dauer: 3:34:41
Zeit in Bewegung: 2:12:40
Stillstand: 1:22:01
Strecke: 12,5 km
Maximale Höhe: 1656m
Kum.Steigen: 1087m
Ges.Abstieg: 1068
Mittlere Geschwindigkeit: 3,4 km/h
 


Hike partners: mountainrescue


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 4327.gpx Anstieg über den Sommerweg und Abfahrt über die Forststraße

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

Herbert says:
Sent 6 December 2010, 12h14
Hallo Erich,
schaut guat aus!
Ich bin neugierig, ob wir heuer auch mal raufkommen.
Besonders jetzt, wo wir bald nach Oberaich übersiedeln und der Mugelsender vom Wohnzimmerfenster zum Greifen nahe ausschaut!
Hoffentlich wird mein Schnupfen bald gut.

LG, Herbert


mountainrescue says: RE:
Sent 6 December 2010, 13h05
...aber sicher Herbert! Für einen Schnupfen gibt es nichts besseres als Bewegung in der frischen Luft. Außerdem freuen sich darüber auch, neben der Frau, sicher Kind und Hund ;-)))
Wirklich interessant ist die Mugel, schifahrerisch, zur Zeit leider nicht, denn, wie schon geschrieben, ist der Pulver grundlos und es rentiert sich nur eine Abfahrt über die Straße. Hoffen wir auf baldigen Schneenachschub :-)
Liebe Grüße
Erich


Post a comment»