Pazolastock (2740 m)


Published by alpinos , 27 November 2010, 19h55.

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike:27 November 2010
Ski grading: AD-
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR   CH-UR 
Time: 4:00
Height gain: 750 m 2460 ft.
Height loss: 1350 m 4428 ft.
Route:Oberalppass - Puozas - Puozas dil Lai - Pazolastock - Tümsli - Martaschallücke - Schattig Site - Hintere Riederen - Andermatt
Access to start point:PKW bis Andermatt, dann Bahn bis Oberalppass

Verwehte Einstiegstour am Oberalppass
[Tour Robert mit Bombo, Joerg & Alpinpower]

Ein Alpino allein zuhaus... gerne nahm ich die Einladung von Bombo an, zusammen mit ihm, Joerg und Alpinpower auf Pazolastock und evtl. noch Rossbodenstock zu gehen. Um 8:27 fuhren mit dem recht gut gefüllten Zug zum Oberalppass. Als erste starteten wir gegen neun Uhr in die frisch verschneiten Hänge. Für mich war es die erste Skitour des Jahres; irgendwas würde also nicht optimal laufen. Die Panne dieses Jahr: meine Felle klebten nicht richtig und nur dank Bombos umfangreicher Ausrüstung für alle Fälle (für diesen Fall war das Haftspray griffbereit) wurde dieses Problem gleich nach dem ersten Hang gelöst und ich konnte die Tour fortsetzten. Danke Dir!

Zu Beginn war es noch sonnig und ich genoss den Aufstieg durch die großartige Winterlandschaft. Der Schnee glitzerte und der Blick auf die weißen Berggipfel war wunderbar. Die Schneefahnen an den Gipfeln ließen aber schon erahnen, was uns weiter oben erwarten würde. Tatsächlich wurden wir im Verlauf des Aufstiegs einige Male kräftig durchgeblasen.Als wir den Gipfel des Pazolastocks (2740 m) erreichten, waren schon aus SW Wolken aufgezogen und die Sicht war nicht mehr wirklich gut. Trotzdem freute ich mich über den ersten Skitouren-Gipfel der Session. Nach nur kurzer Pause steigen wir am Grat entlang kurz Richtung Süden ab und wühlten uns dann durch den tiefen Schnee hinauf aufs Tumsli (2743 m). Der gegenüberliegende Rossbodenstock war mittlerweile in den Wolken verschwunden und wir beschlossen, auf diesen Gipfel zu verzichten.

Bei ziemlich eingeschränkter Sicht machten wir uns an die Abfahrt von der Martschallücke (2684 m). Oft konnte man die Mulden oder aufgetürmten Verwehungen solange nicht erkennen, bis man drinne lag bzw. steckte. Zum Glück riss der Himmel bald wieder auf und in der zweiten Hälfte der Abfahrt gab es den ein oder anderen schönen Hang. Es war trotzdem ein riesen Spass! Als wir schließlich in Andermatt ankamen, brannten mir die Beinmuskeln und ich war heilfroh, mich in der warmen Bahnhofsbeiz erholen zu können. Entgegen der Wetter-Prognose und unserer Befürchtung war das Wetter wieder richtig gut geworden und mit etwas wehmut betrachtete ich die nun wunderbar beschienen Schneehänge. Aber der Winter hat ja gerade erst begonnen...

Danke Jungs für diese wunderbare Tour, ich habe sie sehr genossen! Es hat mich sehr gefreut, euch persönlich kennenzulernen. War ein toller Skitouren-Plausch!

hier geht's zum Bericht von Bombo

Hike partners: joerg, Bombo, Alpinpower, alpinos


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»