Pazolastock 2740m / Martschallücke 2684m


Published by Bombo , 27 November 2010, 18h13.

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike:27 November 2010
Ski grading: AD-
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR   CH-UR 
Time: 4:00
Height gain: 760 m 2493 ft.
Height loss: 1360 m 4461 ft.
Route:Oberalppass - Pazolastock - Martschallücke - Schattig Site - Ober Laub - Riederen - Graben - Matill - P. 1491 - Bhf Andermatt
Access to start point:Bhf Andermatt - mit MGB zum Oberalppass
Maps:LK 1:50'000, Bl 256 S "Disentis / Münster"

Vom Winde verweht....


When Cecile from da Meteo-Hausdach promise you a nice forecast
be sure you don't in da Storm and Nebel rast!
Otherwise and this is not a Schei**
Your nose, beard and hikr-pics are weiss...


Nein, der starke Südwestwind auf dem Gipfel hat mir noch nicht die letzte Hirnzelle aus dem eingefrorenen Kopf geblasen, aber irgendwas in der Art musste nun einfach zu Beginn gesagt werden. Blauer Himmel und zunehmendes Gewölk ab ca. 12.00 Uhr - so waren doch die Prognosen.. Nun gut, wir wissen alle, dass die Natur ihre eigenen Gesetze hat - das Meteo-Team natürlich auch, also lassen wir es dabei...

Bei schönstem Wetter mit der 08.27-Bahn hoch zum Oberalpass, Verabschiedung von darkthrone und Team, erste Sichtung von Schleierwolken und weiter Richtung Pazolastock, wo wir infolge technischen Problemen schon bald von burro und Kollege eingeholt wurden und dadurch dankbarerweise einen Spurpflug vor uns hatten. Merci na einisch! Das Wetter wurde meistens nicht besser (ein paar wenige Ausnahmen gaben immerhin Hoffnung...), der Wind dafür je höher desto stärker (wenigstens hier stimmte die Prognose..).

Nach ca. 1h 45min erreichen wir im Quartett den Gipfel des Pazolastocks - mei da braut sich im Südwesten aber was zusammen, ob wir den geplanten Rossbodenstock wirklich noch besuchen wollen? Die Entscheidung soll bei der Martschallücke gefällt werden, ein guter Punkt, wo verschiedene Tourenvarianten gewählt werden können. Infolge verblasenem und zuwenig Schnee konnten wir nicht einmal direkt über den Grat die Lücke erreichen, sondern mussten teilweise in die steile Ostflanke ausweichen, wo beim heutigen "erheblich" besondere Vorsicht galt.

Bei der Martschallücke angekommen, sahen wir nicht nur den Rossbodenstock nicht mehr, nein, wir sahen eigentlich überhaupt nichts mehr. Sturmböen fetzten uns den aufgewirbelten Schnee ins Gesicht und so war schnell klar, dass wir den "Ausweg" über die westliche Abfahrt nach Andermatt versuchen. So ein hammermässig schöner Abfahrtshang im oberen Bereich, Schnee in Hülle und Fülle, und wir mussten breitbeinig und wie auf Eiern mangels Sicht uns nach unten "kämpfen" (rutschen, stürzen, drehen, ...).

Bald schon meinte es Petrus mit uns wieder besser und schenkte uns zeitweilig Sonne, davon jedoch nicht viel, aber immerhin drückte er auf den Lichtschalter und der Weiterweg richtung Andermatt wurde doch noch zum Vergnügen (wenn auch meistens auf deckligem Schnee, schade).

Das coolste am heutigen Tag waren vermutlich unsere Nasenspitzen oder Jörg's Barthaare, das heisseste der Cappuccino im Bahnhof-Restaurant. Das tollste dafür das gemeinsame Erlebnis etwas gemacht zu haben - danke Euch Jungs, trotz Wetterkapriolen war's der Plausch!

Hier der Bericht von alpinos (Robert).


Aufstiegszeit Oberalppass - Pazolastock: 1h 45min (inkl. Pausen)
Aufstiegszeit Pazolastock - Martschallücke: ca. 40min (wegen Schneewühlerei)
Abfahrtszeit: ca. 1h 15min
Start: 09.00 Uhr
Pazolastock: 10.45 Uhr


SLF: "Erheblich"




Route Nr. 163a & 163d - SAC Alpine Skitouren Zentralschweiz - Tessin - Willy Auf der Maur
Route Nr. 900a & 900b (von Martschalllücke) - SAC Zentralschweizer Voralpen und Alpen - Martin Maier
Route Nr. 516 & 516b - SAC Die schönsten Skitouren der Schweiz - Scanavino / Gansser / Auf der Maur



Hike partners: joerg, Bombo, Alpinpower, alpinos


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

AD-
27 Nov 10
Pazolastock (2740 m) · alpinos

Comments (1)


Post a comment

Alpinpower says: Schneesturm am Pazola
Sent 27 November 2010, 21h29
Trotz nicht optimalen Bedingungen, es hat Spass gemacht, war eine coole Truppe. Danke Dominik für die tolle Organisation.


Post a comment»