der kleine Hünibach - mit grosser Cholereschlucht


Published by Felix , 23 November 2010, 16h06. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Bern » Berner Voralpen
Date of the hike:20 November 2010
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE 
Height gain: 300 m 984 ft.
Height loss: 300 m 984 ft.
Route:Hünibach, Zentrum (P. 692) - Cholereschlucht - Rainwald - Eichholz - Chelli - Hünibach
Access to start point:PW via Thun nach Hünibach
Maps:1207

Und wieder auf den Spuren von laponia41 - auch in den "Aussenbezirken" findet er reizvolle Wanderungen; auch er hat Familienbande zum Thunersee: wir schliessen der überaus genussvollen Schluchtwanderung - bei meist bedecktem Himmel - einen Besuch bei meiner Schwester in Steffisburg an.
 

Gleich nach dem Start im Zentrum von Hünibach geht es auf der rechten Seite des herabfliessenden Hünibachs dem Wegweiser nach, leicht empor durch ein kleines Tälchen mit verwunschenem Bachlauf, hübschen, zwar etwas versteckten Häusern und einem kunstvoll mit Steinen gelegten Labyrinth, hinauf zum eigentlichen Beginn der Cholereschlucht.

Das Spannende an der Schlucht ist einerseits der unerwartet wilde Gang der Hundschüpfeflue entlang, andererseits das abwechslungsreiche Wandern dem wildromantischen Bach nach. Und wie dieser dann mehrere Male in grossartiger Manier die Felsstufen überwindet und kunstvolle Wasserfälle und darunterliegende "Badewannen" (Kolke - wie ich bei laponia41 lesen konnte) geschaffen hat, ist für uns eine helle Freude!
Auch wenn der eigentliche Schluchtweg nur knapp einen Kilometer beträgt: das Erlebnis ist grossartig - wir werden diesen Weg wohl bald einmal im schneereichen Winter begehen ...
Nach der Einmündung des sehr gut ausgebauten Wanderweges - teilweise ist er recht steil aufwärtsführend, und heute stellenweise kaum passierbar wegen Holzschlages - in die Hauptstrasse nach Goldiwil, gehen wir einige Meter ihr entlang und zweigen bald links ab (beim Namenszug Sägerei) und folgen dem Tal, am linken Ufer des Hünibachs, aufwärts bis zum Ende unserer Schluchtentour bei der leichtgewichtig konstruierten Hängebrücke, welche zu I de Cholere führt.

Wir folgen weiter dem WW erst in ESE-Richtung an einem Bienenhäuschen vorbei (nicht auf der LK eingezeichnet; die Imker sind gerade am Arbeiten) und anschliessend zur Hauptstrasse bei Eichholz. Beim dortigen (südwestlich gelegenen) Hof wechseln wir auf das Fahrsträsschen, welches uns oberhalb der recht stark befahrenen Strasse in derselben Richtung zum Wald führt, in welchem wir in schönem, recht offenen Wald-Gelände - und bei leichtem Sonnenschein - Richtung WNW gegen Chelli absteigen. Unmittelbar am Waldrand liegt mit fantastischem Blick auf das Seebecken, Niesen und Stockhorn eine komfortable Pfadfinderhütte. Oberhalb dieser geniessen wir unsere Mittagsrast; später steigen wir über Chelli ins Seitentälchen ab, in welchem ein Bächlein wieder talauswärts führt und kurz vor unserem Startpunkt in den Hünibach einmündet.

Diese kurze Wanderung erscheint uns sehr dankbar für eine Kurztour mit wenigen Höhenmetern; sie liegt zudem in Stadtnähe - und war heute nur von äusserst wenigen "Gleichgesinnten bevölkert": sehr empfehlenswert.

Hike partners: Ursula, Felix


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»