COVID-19: Current situation

Biet 1965 m - er hatte heute einiges zu bieten


Published by alpstein , 23 January 2010, 18h37.

Region: World » Switzerland » Schwyz
Date of the hike:23 January 2010
Snowshoe grading: WT3 - Demanding snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SZ   Westliche Sihltaler Alpen   Nördliche Muotataler Alpen 
Time: 4:15
Height gain: 1040 m 3411 ft.
Height loss: 500 m 1640 ft.
Route:Weglosen - Druesberghütte - Lehhütte - Biet - Hinterofen - Pfannenstöckli - Druesberghütte - Weglosen
Access to start point:Stein am Rhein - Winterthur - ZH-Westumfahrung - N 3 bis Abfahrt Richterswil - Weglosen
Maps:SAC Führer Zentralschweizer Voralpen

Unten grau, oben blau sagten die Wetterprognosen voraus. Also nix mit faulenzen, sondern wieder rauf auf die Berge war heute die Devise. Als Tourenziel hatten wir uns  eigentlich den Rütistein (2025 m) im Kanton Schwyz auserkoren. Aber manchmal kommt es anders als man denkt.

 

Kurz vor Einsiedeln haben wir bei der Anfahrt die „wärmende“ Hochnebeldecke durchbrochen. Hatte es im Mittelland noch Temperaturen um den Gefrierpunkt, sank sie am Sihlsee bis -13 C ab. Klirrend kalt sah es aus, dafür aber über den Bergen am Talende ein strahlend blauer Himmel. An der Talstation der Seilbahn in Weglosen (1034 m) haben wir parkiert.

 

Wir waren früh dran, aber dennoch nicht die Ersten, die sich mit Skiern oder Schneeschuhen auf den Weg Richtung Druesberghütte (1582 m) machten. Zum Aufwärmen ging es gleich mal eine steilere Abkürzung hoch, aber dann auf dem Hüttenweg (Schlittelbahn) zog es sich doch eine gute Stunde recht langweilig dahin, bis die Waldgrenze erreicht war. Schattig war es auch und der Twäriberg (2117 m) wollte es uns wohl auch nicht gönnen, dass wir vor Erreichen des Rütisteins die Sonne zu spüren bekommen.

 

Bei der Druesberghütte haben wir uns daher spontan für den Biet (1965 m) entschieden und das hat sich gelohnt. Auf dem Schlussaufstieg zum Biet wurde es schließlich dann so warm, dass wir uns unserer Jacken entledigen mussten. Nach 2 Std. 40 Min. sind wir am Gipfel angekommen.

 

Das Panorama war vom Feinsten. Statt Nebelsuppe, wie über dem Mittelland,  Sonne pur und das bei sehr angenehmen Temperaturen. Nach und nach kamen dann auch einige Skitourengeher am Gipfel an.

 

Für den Abstieg zur Alp Hinterofen (1759 m) wählten wir den direktesten Weg. Die Skifahrer habe ich an diesem Hang keineswegs beneidet, da die Schneequalität durch die Südexposition doch ziemlich gelitten hat. Dann wandelten wir durch das Ried und das Heuloch und nach einer Stunde standen wir nach einem Zwischenaufstieg auf dem Pfannenstöckli (1865 m). Von nun an ging’s bergab, wieder über auf direktem Weg im tiefen Pulverschnee zur Druesberghütte, wo es sich dann auf der Sonnenterrasse gut aushalten lies. Den Weg ins Tal über die 5 km lange  Schlittelbahn haben wir mit den dort gemieteten Schlitten angetreten.

Fazit des Tages. Die Gegend um die Druesberghütte ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Befürchteten wir beim Start in Weglosen noch, dass es heute einen Massenandrang am Gipfel gibt, mussten wir feststellen, dass sich die Leute in dem Gebiet doch gut verteilen. 
 

Der Schwierigkeitsgrad im Aufstieg auf der vorhandenen Spur entspricht WT 2. Nur wegen der gewählten Abstiegsvarianten durch teilweise steileres Gelände habe ich die Tour  mit WT 3 eingestuft.

 


Hike partners: alpstein, Esther58


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (6)


Post a comment

Pfaelzer says: Er hat wirklich etwas zu bieten...
Sent 23 January 2010, 19h04
...der Biet :-))

Tolle Tour, tolle Bilder, ihr hattet wirklich eine traumhafte Aussicht. Und die Entscheidung mit dem Schlitten hinunter zu fahren war auch richtig.
Ich glaube, da müssen wir auch nochmal hin, und zwar auch auf den Biet.

Viele Grüsse,

Wolfgang

alpstein says: RE:Er hat wirklich etwas zu bieten...
Sent 23 January 2010, 19h25
Vielen Dank Wolfgang !

Deine Tourenbeschreibung für den Rütistein hatte ich dabei, aber ich war froh die Alternative noch in der Hinterhand zu haben. Als wir dann auf dem Pfannenstöckli waren, hatten wir keine Lust mehr noch auf den Rütistein zu steigen.

Die Abfahrt mit dem Schlitten war anstrengender als die Tour ;-)

Viele Grüsse
Hanspeter

Seeger says: Anstrengende Schlittenfahrt
Sent 23 January 2010, 20h28
Ciao Hanspeter
Dem mit der Schlittenfahrt kann ich Dir nur beipflichten. Habe heute noch Muskelkater in den Oberschenkeln ;-)
Aber schön war's, nach vierzig Jahren wieder auf einem Schlitten zu sitzen (und liegen!!!).
Freu mich jedesmal, wenn alpstein wieder etwas bringt. Danke Dir und hoffentlich auf bald.
Cari saluti
Andreas

alpstein says: RE:Anstrengende Schlittenfahrt
Sent 24 January 2010, 10h56
Hallo Andreas,

danke für Deine Nachricht. Die Schlittenfahrt hat uns doch einige Kilometer Fussweg erspart.

Mit Touren bei solchen Verhältnissen kann es weitergehen. Aber wir haben es uns ja auch verdient ;-)

Grüße von unter der Hochnebeldecke
Hanspeter

Felix says: Biet als "Alternative"
Sent 25 January 2010, 13h38
Ciao Hanspeter

toll - die Bilder, das Wetter; da ist einem so richtig zum Geniessen drum!
Schön, "meine" Gegend auch wieder mal im Winter wiederzuerkennen - auf dem Biet war ich mit den Schneeschuhen noch nie; dein Bericht gibt mir da schon einen rechten Anstoss.

Als Steigerung zum anstrengenden Runterschlitteln könnte man in der Druesberghütte einen Gämel mieten ...

Weiterhin wünsche ich dir glückliche Touren - und freue mich auf deine nächsten Berichte.

lg Felix

alpstein says: RE:Biet als "Alternative"
Sent 25 January 2010, 18h00
Hallo Felix !

Danke für die Rückmeldung. Ja, es war eine richtige Genusstour, auch für das Auge bei der tollen Umgebung und der Fernsicht. Sicher waren wir nicht zum letzten Mal in der Region.

Deinen Bericht vom Schnierenhörnli habe ich auch mit Interesse verfolgt.

Ich wünsche Dir auch weiterhin schöne Touren.

Herzliche Grüße
Hanspeter


Post a comment»