Grenzwandern Schweiz * Etappe 77 * Skifahren am kleinen Matterhorn


Published by laurentbor , 2 April 2024, 20h22.

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike:17 March 2024
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS   I 
Access to start point:Zürich - Visp - Zermatt
Access to end point:Zermatt - Visp - Zürich

Diese Etappe ist wahrlich etwas einzigartiges. Statt mit Wanderschuhen ziehe ich heute mit den Ski los um möglichst nahe an die Landesgrenze zu kommen. Ausserdem muss ich auf meiner Grenztour unbedingt das Kuriosum der Testa-Grigia Hütte besuchen.

Die Fahrt mit dem sogenannten Matterhorn-Express ist bereits ein Erlebnis. Die Bahn führt von Zermatt nach Furi und weiter zum Schwarzsee am Fusse des Matterhorns. Nun geht es überraschend nach links und den Berg hinunter bis Furgg um dann endlich aufzusteigen zum Trockenen Steg. 6,8 km in 20 Minuten und schon bin ich auf 2920 Metern Höhe am Fusse des Sommerskigebietes.

Als erstes fahre ich zum Furggsattelsessellift der schnurgerade über den oberen Theodulgletscher führt. Rechts blinzelt das Matterhorn durch die Wolken doch noch eindrucksvoller empfinde ich die zwei Felsköpfe direkt vor mir - das Furgghorn und das Theodulhorn. Beide sind direkte Grenzgipfel und auch ich stehe kurz daruf auf dem Furggsattel und schaue hinab ins italienische Cervinia. Schon beeibdruckend, dass man hier auf 3300 Metern Skifahren kann. die Abfahrt Richtung Furgg ist sehr angenehm auch wenn man die Höhe etwas merkt, auf dem unteren Teil des Gletschers wird es dann etwas flacher und man muss stellenweise etwas ziehen.

Der zweite Teil der Grenz-Skitour bringt mich in die kleine Grenztasche Testa Grigia, Dos de Rollin, Breithorn. Dafür muss ich vom Trockenen Steg auf die spektakuläre Gondelbahn auf das Kleine Matterhorn. Die grossen Gondeln mit 28 Sitzplätzen sind schon etwas besonderes und auch die Aussicht auf den unteren Theodul- und Klein Matterhorngletscher welche überquert werden. Oben auf 3883 Metern ist es windig, neblig und eisig. Trotzdem ein erhabenes Gefühl hier zu stehen. Der wahrscheinlich höchste Punkt auf meiner Grenztour ist erreicht, wenn auch nicht mit Muskelkraft.

Die Abfahrt ist anfangs nicht sehr steil - man merkt, dass man auf einem Gletschrplateau ist. Die Piste führt erst gegen die Dos de Rollin aber bevor man die Grenze erreicht geht es über das Plateau Rosa leicht hinunter zur Testa Grigia. Hochgebirgsfeeling!

Bei der Testa Grigia steige ich auf zum Rifugio Guide del Cervino auf, denn diese Hütte ist ein Unikum auf meiner Grenztour. 1984 für die Skilehrer und Alpinguides von Cervina erbaut, stand sie lange auf der italienischen Seite der Grenze. Durch das abschmelzen des oberen Theodulgletschers verschob sich jedoch die Kammlinie Richtung Italien und die Hütte kam plötzlich auf Schweizer Gebiet zu stehen. Seit 2009 ist vertraglich geregelt, dass sich Grenzen im Hochgebirge den natürlichen Gegebenheiten anpassen sollen und daher auch veränderbar sind. Durch einen Leitungswechsel in der italienischen Grenzkommision kam es dann zu Verzögerungen, man wusste offenbar nicht mehr Bescheid. Andere argumentierten dass bald ganz Italien in die Schweiz rutschen würde. 2020 wurde der Streit schliesslich friedlich beigelegt. Mein Besuch in der Hütte verläuft auf jeden Fall ohne Streit oder Passkontrolle.

Die Abfahrt über den oberen Theodulgletscher ist dann etwas steiler und bald erblickt man linkerhand die nächste Hütte. Die Theodulhütte liegt heute wie zuvor auf italienischem Gebiet und ich beobachte einige wagemutige Skitourengänger auf dem Weg zum Theodulhorn. Die weitere Abfahrt ist dann wieder etwas gar flach - zum Skifahren ist das Gelände hier oben also nur mässig geeignet, aber als Grenzgänger bin ich froh um die etwas andere Möglichkeit für Entdeckungen.

Ich beende meinen Skitag im Gebiet Hirli und Stafelalp am Fusse des Matterhorns. Das nächste Mal wieder im Sommer....

Hike partners: laurentbor


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»