Vom Chapf zum Chapfenberg


Published by Spez , 9 November 2022, 15h47.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike:29 October 2022
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SG   Churfirsten   Speer-Mattstock   Speerkette 
Time: 1 days 3:15
Height gain: 2745 m 9004 ft.
Height loss: 2747 m 9010 ft.
Route:34.94 km

den Leistchamm ab dem Walensee, das muss sein. also ab Weesen, aber wenn man die Karte betrachtet, wird man gleich noch weiter inspieriert. Ziegelbrücke bietet sich als Startpunkt doch auch noch gut an, da kann man dann gleich noch  einen Abstecher auf den Biberlichopf dazunehmen. zudem kann man auf die Spuren des H.C. Escher's gehen. in Ziegelbrücke wie in Weesen stehen Denkmale zu seinen Ehren.

der Biberlichopf ist sehr geschichtsträchtig.

um den Weg weiter zu flechten, zieht es mich von Weesen Richtung Leistchamm über den Chapf. doch um zum Chapf zu gelangen, kann man am Muslen Staudamm vorbei gehen. nun endlich gehts hoch zum Chapf. nicht zu verwechseln mit dem Rheintaler Chapf.

für Ende Oktobe ist es heute doch extrem Warm und man findet sogar noch eine Alpenrosenblüte.

zur vervollständigung des Gipfisammelns, kann man bei der Alp Looch noch den Altschechopf suchen.

nun kommen wir dem eigentlichen Ziel: Leist- & Glattchamm doch langsam näher. hier scheint es nicht ganz klar zu sein, was genau alles als Leistchamm und was alles als Glattchamm betitelt werden kann. im SAC Kletterführer von 1995 wird wie folgt angegeben:
Hinter Leistchamm Pt. 2101,3
Mittler Leistchamm ca. 2080
Vorder Leistchamm Pt. 2098
im online Tourenportal wird neu der Punkt 2098 als Glattchamm (mit einer Skiroute) geführt.

gemäss Karte ist auf jeden Fall mal klar, dass der Leistchamm der Leistchamm ist. ist so ja auch der höchste Punkt dieser Gruppe. ob der angebliche "mittler" Leistchamm (ohne Messpunkt) nicht besser in "Klein" Leistchamm umbenennt werden sollte? ein Besuch ist er auf jeden Fall Wert!
dann ist da noch der Punkt 2098 und der Glattchamm P. 2079
früher (bis 2007) gab es nur den Messpunkt P. 2098 und der Glattcham war nördlich davon betitelt, welcher ja eigentlich im P. 2098 endete. doch dann von 2008 bis 2015 wurde der P. 2098 auf 2084 herabgestuft und dafür mit Glattchamm betitelt. ab 2014 dann wurde der Punkt wieder auf 2097 heraufgestuft (und heute sogar wieder 2098) gleichzeitig wurde der Messpunkt 2079 neu aufgenommen und diesem dann die Bezeichnung Glattchamm zugeordnet. nun ja. wenn man es genau betrachtet, dann ist der P. 2079 wirklich ein glatter Chamm. sollte man vieleicht hier von den beiden Punkten 2098 und 2079 vom grossen und kleinen Glattcham sprechen? das ist hier die Frage. nichts desto Trotz, ist auch hier der Besuch des kleinen (2079) Glattchamm sehr lohnend, mit den schönen roten Erdankern.


über den Wanderweg ist der Leistchamm 2101 bald erreicht und siehe da, an diesem frühen Sonntagmorgen befindet sich hier oben der Campingplatz "Top of Leistchamm". auch den ganzen Tag über präsentieren sich die vielen unzähligen Besucher des Leistchamm auf dem Grat. sobald wir vom Leistchamm zum Mittleren abziehen sind wir alleine.
eigentlich wäre es ästhetisch gewesen, über den Westgrat auf den Leistchamm zu gelangen, aber nach der Lektüre von Begehungsberichten kann man hier nur vom Legföhrengrat sprechen und dafür ist heute nicht die Musse.

die Begehung dieser Quatrologie bietet sich doch an und so führt uns der Tritt wieder zurück zum Flügespitz und Looch. um aber die ganze Tour abzurunden, braucht es noch den Abstieg nach Weesen und den Kurztripp auf den Chapfenberg. hier kann man alles haben: Sturmholz, unter den Stechpalmen durchkriechen usw.

Hike partners: Spez


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»