via Chästrägerwäg zur Musenalp, über den Rätzelengrat zum Buochserhorn


Published by Felix , 13 May 2022, 16h03. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Nidwalden
Date of the hike: 8 May 2022
Hiking grading: T4- - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: Bauen - Brisen - Bürgenstock   CH-NW 
Time: 4:30
Height gain: 900 m 2952 ft.
Height loss: 900 m 2952 ft.
Route:Niederrickenbach Dorf (LSB) - Steinrüti - P. 1230 - Bleikigraben - Bleiki - P. 1482 - Chästrägerwäg - P. 1755 - Alpbeizli|Alpkäserei Musenalp - P. 1755 - Musenalper Grat - P. 1727 - Bleiki-|Rätzelengrat - Bleikigrat, 1576 m - Buochserhorn - Bleikigrat, 1576 m - Alpkreuz auf 1577 m > Steinrüti - Pilgerhaus - Niederrickenbach Dorf (LSB)
Access to start point:PW via Huttwil - Ettiswil, Autobahn Sursee - Stans-Süd, und Dallenwil nach Niederrickenbach Talstation; LSB nach Niederrickenbach Dorf
Maps:1171 - Beckenried

Entgegen der Meteos herrscht heute ganztägig tristes Wolkengrau; die Luftfeuchtigkeit ist derart hoch, dass sich Wassertröpfchen auf den Haaren bilden, und das Terrain sehr feucht L

 

Davon unbeirrt ziehen wir ab der LSB-Bergstation Niederrickenbach Dorf los und steigen gleich nach der Klosterpforte auf dem schmalen Weglein hoch nach Steinrüti - die Rinder haben auf dem Wiesland vor der Feuerstelle einen argen Sumpf hinterlassen …

 

Die mächtigen, beeindruckenden Bäume auf den Weideflächen kurz danach wirken heute eher scherenschnittartig vor dem grau-weissen Hintergrund; der Gang zum Bleikigraben ist kurz von grossen Pfützen durchsetzt. Nach dem steileren Wiesenanstieg über Bleiki zu P. 1482 biegt hier der BWW zum Stall vor dem Wald ab: in diesem führt der „Chästrägerwäg“ erst nur gemächlich, im mittleren Abschnitt steil, etwas ruppig - und mystisch an einzelnen Felswänden vorbei höher.

 

Auf ~ 1680 m lassen wir die letzten Bäume hinter uns und schreiten über öfters stark geneigte, nasse Grasflächen weiter; vor Erreichen des Musenalper Grates sind sogar noch Restschneefelder zu traversieren. Auf P. 1755 stossen wir im Nebel auf den später zu begehenden Alpinwanderweg über den Bleikigrat - wenige Minuten später das Alpbeizli|Alpkäserei Musenalp.

 

Nach gemütlicher Einkehr brechen wir wieder auf zu P. 1755; im gleichen Wetterstil, trüb-nass, geht’s weiter hoch zum Musenalper Grat, 1785 m - leider steht das Gipfelkreuz nicht mehr …

 

Dem Grat entlang wandern wir weiter - nun von riesigen Krokusfeldern „aufgehalten“ - und verlassen ihn für den Abstieg über weitere Schneefelder zum Eintritt in den Wald und zur Überschreitung des Bleiki|Rätzelengrates. Klar ist es reizvoller, bei Sonnenschein und Aussicht diesen beschreiten zu können - doch die heute herrschende Nebelschicht generiert eine ebenfalls stimmungsvolle Ambiance: magisch-mystisch und leicht geisterhaft. „Dank“ der auch hier teils rutschigen Verhältnisse (Wurzeln und nasse, abgespeckte steinige, Passagen) ist aktuell - gerade im Abstieg - eine erhöhte Konzentration erforderlich.

 

Mit dem Abstieg zur und über die Metallleiter Rätzelen sind die anspruchsvollen Wegstrecken vorüber; anschliessend folgt der einfach zu begehende Abschnitt zum Übergang zum Bleikigrat, 1576 m. Ab hier, quasi am Fuss des Gipfelanstiegs, erweist es sich als sinnvoll, neben dem WW hoch- und auch hinunterzulaufen - die Wege sind äusserst schmierig.

 

Heute scheint sich - wohl wegen der fehlenden Sicht - der Aufstieg im Steilhang hinuziehen; wie wir auf die letzte flache Passage überwechseln, ist das Gipfelkreuz lange nicht zu erkennen. An der bescheidenen Restwechte vorbei, schält es sich allmählich aus dem Nebel heraus - und wir stehen einmal mehr auf dem Buochserhorn!

 

Nach relativ windstiller Rast und Imbiss kehren wir via Bleikigrat, 1576 m, zurück, wandern am Alpkreuz auf 1577 m vorbei und hinunter - mit der nötigen, bestmöglichen Trittwahl, zum nahen P. 1482, und via Bleiki zum Bleikigraben.

 

Auf unserer vorgängigen Aufstiegsroute kehren wir zurück nach Steinrüti; hier nehmen wir das Strässchen unter die Füsse (um dem Matsch auf dem WW auszuweichen), um nach Niederrickenbach, zum Pilgerhaus hinter zu wandern.

Nach der obligaten Einkehr bei Anna Barbara und Paul legen wir die letzten heutigen Wandermeter zur Bergstation LSB Niederrickenbach Dorf zurück.

 

1 h 40 min bis Musenalp

▼▲ 1 h 40 min bis Buochserhorn

1 ⅛ h bis Niederrickenbach Dorf (LSB) (ohne Pause Pilgerhaus)

 

unterwegs mit Urs A.


Hike partners: Ursula, Felix, Baergheidi


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

Nyn says: Nebelblumen
Sent 14 May 2022, 08h38
Bei Nebel sind die Farben der Blumen besonders zart und weich - was ihnen eine tolle, ja mystische Note verleiht. TOP!

Felix says: RE: Nebelblumen
Sent 14 May 2022, 13h30
das hat was ...
Danke, lg


Post a comment»