Monte Gradicciòli


Published by SCM , 21 September 2022, 22h41.

Region: World » Switzerland » Tessin » Sottoceneri
Date of the hike:28 March 2022
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Tamaro-Lema 
Time: 6:00
Height gain: 1450 m 4756 ft.
Height loss: 1450 m 4756 ft.
Route:19 KM

Die Gratwanderung vom Monte Lema zum Mont Tamaro ist wahrscheinlich der beliebteste Wanderweg des Tessins. Dementsprechend hat es hier oft viele Wanderer unterwegs. Ende März fahren allerdings die Seilbahnen auf den Monte Lema und Monte Tamaro beide noch nicht. Diese Chance will ich mir nicht entgehen lassen!

Ohne Seilbahn-Unterstützung schaffe ich die komplette Rundwanderung aber nicht. Deshalb wähle ich nur ein Teilstück aus und entscheide mich für den Monte Gradiccioli. Los geht es in Mugena, in der Nähe von Arosio. Dort gehe ich der Hauptstrasse entlang bis rechts ein angeschriebener Wanderweg nach Molino abbiegt. Anschliessend geht es in 1-2 kleinen Kehren bergauf, bis ich auf eine schöne Waldstrasse treffe. Dieser kann ich bis zur Alpe di Coransû folgen. Die Strasse geht sogar noch ein bisschen weiter, bis sie kurz vor einer kleinen Quellfassung in einen Wanderweg übergeht. Dieser Wanderweg quert den Nordhang des Monte Magno und erreicht dann schon bald die Alpe Agario. Nun sind es nur noch wenige Minuten und schon erreiche ich beim Passo d'Agario den Grat zwischen Monte Lema und Monte Tamaro.

Diesem Grat folge ich nordwärts. Nach gut 200 Höhenmeter erreiche ich ein wenig neben dem Weg den ersten Gipfel, den Pôla. Anschliessend geht es weiter den Grat entlang. Es sind nur noch nochmals gut 200 Höhenmeter und schon stehe ich auf dem schönen Gipfel des Monte Gradiccioli. Die Aussicht von hier oben ist sehr schön!

Nach ausgiebiger Gipfelrast entscheide ich mich spontan für den Abstieg über den Südostgrat, hinunter nach La Bassa. Auch dieser Grat ist sehr schön und ich kann diesen Abstieg nur empfehlen. In La Bassa angekommen entscheide ich mich spontan auch noch den Monte Ferraro zu besteigen. Auch dieser Umweg lohnt sich ausserordentlich. Beim riesigen Steinmännchen auf dem Gipfel hat man einen super Blick zurück auf den Monte Gradiccioli.

Zurück in La Bassa folge ich dem markierten Wanderweg nach Arosio. Dieser Wanderweg führt schön und immer leicht bergab durch den Wald. Erst beim P. 993 erreiche ich wieder eine schmale Teerstrasse, die mich dann in wenigen Minuten nach Arosio bringt. Durch das ruhige Wohngebiet und ein kleines Waldstück erreiche ich innert wenigen Minuten wieder meinen Ausgangspunkt in Mugena.

Hike partners: SCM


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»