Sustenhorn (3502 m) - Normalweg von Umpol


Published by SEalpin , 17 November 2021, 20h03.

Region: World » Switzerland » Bern » Oberhasli
Date of the hike: 2 October 2021
Mountaineering grading: F
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE   CH-UR 
Time: 6:15
Height gain: 1470 m 4822 ft.
Height loss: 768 m 2519 ft.
Route:10,9 km

Der Normalweg auf das Sustenhorn ist sicherlich eine sehr prominente, leichte Hochtour, die auch auf Hikr gut dokumentiert ist. Die in diesem Sommer von manchem Gletscher und aus mancher Nordwand berichteten Top-Bedingungen trafen wir diesen Herbst auch auf dem Steingletscher noch an.

Relativ spontan finden wir uns zu viert zu einer Saison-Abschlusshochtour zusammen. Unser Plan ist an diesem letzten bewarteten Wochenende auf der Tierberglihütte am Samstag über den Klettersteig aufzusteigen und am Sonntag dann das Sustenhorn über den Normalweg zu begehen. Die ganztags perfekten Bedingungen auf dem Gletscher und der herannahende Föhnsturm sorgen dann aber für eine Planänderung. Statt über den Klettersteig aufzusteigen wählen wir den Normalweg zur Tierberglihütte, um möglichst rasch am Gletscher anzukommen und, bei passenden Bedingungen, direkt zum Sustenhorn weiterzugehen.

P. Umpol - Tierberglihütte, T4
Gegen 9:30 Uhr brechen wir am oberen Parkplatz Umpol auf. Im oberen Drittel des Normalwegs zur Tierberglihütte hat es einige verschneite und  vereiste Stellen, die aber nicht weiter stören. Der teilweise mit Ketten versicherte, mal plattige, mal stufige Hüttenzustieg ist abwechslungsreich und wir gewinnen schnell an Höhe. So kommen wir bereits um 10:45 Uhr am Steingletscher an - dank früher Anreise und raschem Aufstieg früh genug, um noch das Sustenhorn anzugehen. Wir legen die Gletscherausrüstung an und binden uns ein, um die Bedingungen auf dem Gletscher zu prüfen, immer mit der Option wieder umzukehren, falls sich die Verhältnisse als doch nicht optimal herausstellen sollten.

Auf dem Steingletscher wenige Meter südlich der Tierberglihütte, am Beginn des Normalwegs zum Sustenhorn. Der Gipfel ist links oben zu sehen.

Tierberglihütte - Sustenhorn, L
Um 11:20 Uhr betreten wir den Steingletscher. Die vermuteten Verhältnisse an diesem kühlen ersten Oktoberwochenende erweisen sich aber als zutreffend: Der Gletscher ist dank der Temperaturen um den Gefrierpunkt und der bereits schwächeren Sonneneinstrahlung ganztags komplett durchgefroren - zusammen mit der kaum vorhandenen Gewittergefahr sicherlich ein Grund, warum solche Touren im Herbst manchmal besonders gut funktionieren.
Hinzu kommt die in diesem Jahr sicherlich außergewöhnlich gute Situation auf manchen Gletschern, die auch auf dem Steingletscher zutrifft, denn alle Spalten sind fast komplett geschlossen. Wir finden eine leichte Neuschneedecke von ca. 10 cm und darunter eine gefrorene Mischung aus Schnee, Firn und Eis vor, die sich mit den Steigeisen perfekt begehen lässt.
So nähern wir uns der ersten Spaltenzone im kurzen Steilstück oberhalb von 2800 m, welche wir problems rechts in einer Linie passieren können. Auch die zweite, etwas steilere Spaltenzone oberhalb von 3000 m können wir ohne Weiteres geradlinig queren. Manche Spalten sind zu sehen, aber nur wenig geöffnet und auf guten, gefrorenen Brücken zu überqueren. Ist die Spaltensituation kritischer, sind diese beiden Spaltenzonen die Schlüsselstellen der Tour und müssen entweder kurvig durch- oder auf kritischen Spaltenbrücken überquert werden.
Die heute guten Bedingungen führen auch dazu, dass wir nach der Durchquerung der Gletscherfläche bis auf 3100 m für den weiteren Aufstieg eine gerade Linie südlich der kleinen Felsinsel (siehe Karte und Track) wählen. Auch die meisten anderen Spuren führen hier entlang, einige wenige scheinen dennoch die größere Kurve in Richtung P. 3285 und P. 3416 gewählt zu haben, im Sommer sonst häufig eher der Normalweg (dann mit einer möglichen weiteren Schlüsselstelle beim 30° steilen Bergschrund nordwestlich von P. 3285).
Unser Aufstiegsweg ist überwiegend um die 25°, über 30 hm kurz 30° steil, so dass wir rasch an Höhe gewinnen. Ohne Akklimatisierung und direkt vom Parkplatz Umpol ist das zwar durchaus eine anstrengende Angelegenheit, aber wir kommen gut voran und stehen um 13:50 Uhr am Gipfel des Sustenhorns.

Sustenhorn - Tierberglihütte, L
Nach einer kurzen Pause machen wir uns an den Abstieg. Aussicht gibt es heute keine, da sich der Wetterumschwung bereits ankündigt, der Wind stärker wird und die Bewölkung deutlich zunimmt. Auf der Aufstiegsroute steigen wir zur Tierberglihütte ab, wo wir um 15:45 Uhr eintreffen - noch einfacher als bei den angetroffenen Bedingungen kann eine Hochtour vermutlich nicht mehr werden.

Abends trifft dann der angekündigte Föhnsturm ein und nachts kann man den Eindruck gewinnen als wolle er die Hütte zum Saisonabschluss direkt vom Tierberg runterwerfen. Die Naturgewalten so nah zu erleben, ist immer wieder beeindruckend, wenngleich wir froh sind, am nächsten Tag nur absteigen zu müssen. Wie angekündigt bleibt es am folgenden Tag erst einmal bei starkem Südwind, der daher im nordseitigen Hüttenabstieg auch kaum zu bemerken ist, sowie trockenen Verhältnissen und der Wintereinbruch mit Schnee und Regen folgt erst in der kommenden Nacht.

Hike partners: SEalpin


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 54820.kml Routenskizze Tierberglihütte-Sustenhorn (kein aufgezeichneter Track)

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T4 PD II
PD+ II
29 Aug 13
Überstieg Gwächtenhorn · D!nu
T4 PD
12 Aug 18
Sustenhorn, 3503 m · Fenice
AD-
T3 F I
26 Aug 16
Vorder Tierberg · sniks

Post a comment»