COVID-19: Current situation

Stollenbach - Toter Mann - Feldberg (1493 m) und retour


Published by alpstein , 20 February 2021, 17h44.

Region: World » Germany » Südwestliche Mittelgebirge » Schwarzwald
Date of the hike:20 February 2021
Snowshoe grading: WT2 - Snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Height gain: 645 m 2116 ft.
Height loss: 645 m 2116 ft.
Route:8,6 km
Access to start point:über B31 bis Ausfahrt Kirchzarten - Oberried - Zastler Tal - Stollenbach (genügend PP am Stollenbacher Hof (Berggasthaus)
Maps:Kompass Feldberg-Todtnau

Aller guten Dinge sind drei. Diese Redewendung passt zu unserem Projekt, dem Feldberg mal gemeinsam vom Stollenbacher Hof im Westen in Angriff zu nehmen. Mussten wir beim ersten Versuch im Januar wegen hängengebliebener Fahrzeuge auf der steilen Zufahrtsstraße umdisponieren, stellten wir beim zweiten Versuch vor ein paar Tagen kurz vor der Ankunft fest, dass nicht ganz unwichtige Ausrüstungsgegenstände nicht mit auf den Ausflug gegangen sind. Für heute hatten wir die Aufgabe mit großer Gewissenhaftigkeit vorbereitet, so dass einem gelungenen Unternehmen nichts im Wege stehen sollte. Aufgrund der Wetterprognosen durften wir auch davon ausgehen, dass wir heute auf dem Feldberg erstmals diesen Winter mehr als nur die Hand vor den Augen sehen werden.

Bei leichter Schleierbewölkung kamen wir am Stollenbacher Hof (1092 m) an. Schon beim Aussteigen aus dem Auto blies uns ein frischer Wind um die Ohren. Immerhin lag die Temperatur schon im Plusbereich. Die Schneequalität war für eine Schneeschuhtour perfekt. Auf der gut gesetzten und verharschten Unterlage kommt man in der Regel recht kräfteschonend voran. Die schon in der Webcam entdeckten aperen Stellen am Skihang konnten wir mit etwas Geschick umgehen. Die optimalste Route verläuft derzeit nördlich des Skilifts. Noch vor dem höchsten Punkt der Stollenbacher Weide bekamen wir die ersten Sonnenstrahlen ab. Auf windgeschützten Passagen war es in der Sonne recht angenehm. Leider waren diese heute, im Gegensatz zur Windprognose, eher kurz.

Von der Hüttenwasen-Weide wollten wir über die Sommerroute weiter über das Kammeneck, was sich als nicht besonders ideal herausstellte. Der Schnee im Wald war weich und wir sanken ein. So stiegen wir lieber den breiten Hang zum Immisberg (1373 m) bergan. Je näher wir dem Gipfel kamen, umso stärker wurde der Wind aus Richtung Südwest. Als wir schließlich am Gipfel ankamen, mussten wir feststellen, dass an eine Gipfelrast bei diesen windigen Verhältnissen nicht zu denken war. Es war auch kaum möglich, gescheit zu fotografieren. So entschieden wir uns, uns gleich wieder auf den Rückzug zu begeben und unser Vesper weiter unten am Hüttenwasen irgendwo zu uns zu nehmen.

Auf dem Rückweg blieb uns der Wiederaufstieg vom Hüttenwasen zum Toten Mann nicht erspart. Nach dem Waldausgang lag das Dreisamtal und die Rheinebene vor uns, während wir die Firnhänge an den Ausgangspunkt runterstiegen. Am geöffneten Kiosk am Stollenbacher Hof konnten wir uns schließlich, seit gefühlt ewigen Zeiten, erstmals wieder einmal mit Getränken versorgen. Das Thermometer stieg mittlerweile auf 12 Grad und später im Dreisamtal zeigte das Autothermometer 18 Grad an. Angesichts der bevorstehenden Wärmeperiode werden die grünen Stellen am Stollenbach die nächsten Tage größer werden. Nordexponierte Hänge an der Grafenmatt, Herzogenhorn oder Feldberg sind aber immer noch gut eingeschneit.

Fazit: Wir hatten die Rechnung ohne den Wind gemacht, der anstatt vorhergesagten 25/h km mit 50 km/h blies. Immerhin hatte es dieses Mal am Gipfel keinen Nebel und angenehm mild war es sonst auch. Es ist allerdings nicht anzunehmen, dass der Winter im Hochschwarzwald schon ganz vorbei ist.

Hike partners: alpstein, Esther58


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»