COVID-19: Current situation

Cresta dei Lenzuoli


Published by Stijn , 20 October 2020, 20h48.

Region: World » Switzerland » Tessin » Locarnese
Date of the hike:13 October 2020
Hiking grading: T6- - Difficult High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Gridone 

Unsere Rucksäcke waren eigentlich deutlich zu schwer für eine Route wie die Cresta dei Lenzuoli. Eigentlich wollten wir nämlich über vier Tage die Via Alta Valle Maggia machen ab Tomeo bis Cimetta. Aber schon am Passo di Chent mussten wir dieses Vorhaben aufgeben wegen Unmengen von Schnee. Also wurde kurzfristig umgeplant. Wir verbringen eine Nacht im Rifugio Al Legn (mit sehr schöne Aussichten über dem Lago Maggiore) um am nächsten Tag die Cresta die Lenzuoli von Süden nach Norden zu machen (die etwas weniger übliche Richtung).

Die Route ist schon in dieser "reverse" Richtung beschrieben von Bombo. Beschreibungen auf Deutsch in der anderen Richtung gibt es von ironknee, (nochmals) von Bombo und von 360. Dieser Bericht bringt nur einige zusätzliche Anmerkungen, sowie etwas nützliches Bild- und Kartenmaterial.

  • Vom Bocchetta di Valle über Fumadiga und Mottone bis zum Sattel zwischen Mottone und Pizzo Fedora ist die Route jetzt durchgehend weiss-grün-weiss markiert, und oft mit Ketten gesichert. Trotzdem gibt es auch noch einige ausgesetzte Stellen die nicht mit Ketten gesichert sind, es ist noch immer klar T5! Nachher folgen die Markierungen nicht mehr den Grat, sondern sie steigen ab nach Westen, Richtung Weg bei P. 1726.
  • Von der Fumadiga scheint der Mottone in nur wenigen Minuten über den Grat erreichbar zu sein. Aber weit gefehlt! Wenn man es in einer Stunde schafft, ist man gut unterwegs. Der Weg geht sehr steil und recht weit herunter in die Westflanke, um zwei Felszacken am Grat zu umgehen.
  • Wo der Weg von der Westflanke in die Ostflanke wechselt, gibt es eine ausgesetzte, ungesicherte Querung. Eventuell ist es angenehmer hier nicht die Markierungen zu folgen, aber kurz über den Grat zur nächsten Scharte zu klettern.
  • Der Weg durch die grasige Südostflanke vom Mottone ist gut gestuft und mit einigen Ketten gesichert. Früher war das hier scheinbar noch eine Schlüsselstelle, jetzt ist es relativ gemütlich.
  • In Gegensatz zu Bombo hatten wir keine Mühe die Schlüsselstelle kurz vor dem Pizzo Fedora zu finden. Die Begehungsspuren sind hier wohl besser sichtbar im Herbst im Vergleich zum Hochsommer. Wo der Grat abbricht, geht es rechts sehr steil und erdig an ein paar Bäumchen entlang runter. Die letzte Schritte in die Scharte runter sind am wenigsten angenehm, weil es dort keine Bäumchen mehr gibt zum halten.
  • Auch bei der Kletterstelle bei P. 1878 war die richtige Route für uns klar. Unten ist der Fels etwas plattig, längere Beine sind hier von Vorteil. Nachher folgt ein ausgesetztes aber relativ bequemes Felsband.
  • Problematisch wurde bei uns aber der letzte Abstieg vom Pizzo Ometto in Richtung Canva. Die Wegspuren am Grat verschwinden plötzlich. Der Grat selber wird fast senkrecht und ist komplett überwachsen. Rechts gibt es eine sehr steile, bruchige Rinne, die uns auch zu heikel scheint. Die alte verrostete Drahtseile, die in anderen Berichten erwähnt werden, sehen wir auch nirgendwo. Wir haben unsere Gratüberschreitung hier schlussendlich abgebrochen. Wir sind etwas zurück gestiegen zum Pizzo Ometto. Über den NNW-Grat vom Pizzo Ometto geht es dann ohne grosse Schwierigkeiten (T4, Gestrüpp, Gemsspuren) runter bis zu einem Weg, welcher auf der Karte eingezeichnet ist.
  • Dieser Weg von Laghetti über P. 1608 bis Canva ist ein richtiger Geheimtipp! Kühn und oft mit Ketten gesichert quert der Weg über ausgesetzte Bänder. (T4)
  • Wir sind dann noch weiter über den Pizzo Leone gegangen. Weil es schon spät war, haben wir dann ein Taxi (Claudio Prato, 079 331 33 33, sehr empfohlen) bestellt zum Parkplatz oberhalb von Porera.

Tour mit Lea.

Hike partners: Stijn


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

t2star says: Gratwandern
Sent 21 October 2020, 11h17
Hey Stijn,
ich sehe schon, du bist ein richtiger Gratwanderer geworden. Spannende Tour der Lenzuoligrat, hatte den vor 2 Jahren begangen - für den zweiten Band des Gratwanderführers für die Südschweiz;-)
Alles Gute aus Bern
Bernd

Stijn says: RE:Gratwandern
Sent 5 November 2020, 18h34
Vielen Dank Bernd :). Wir freuen uns schon auf das neue Buch. Weisst du schon wann es publiziert wird? LG, Stijn


Post a comment»