COVID-19: Current situation

Vorderer und hinterer Grauspitz von Steg via Ijesfürggli


Published by mikerg , 15 September 2020, 08h30.

Region: World » Liechtenstein
Date of the hike:14 September 2020
Hiking grading: T5- - Challenging High-level Alpine hike
Mountain-bike grading: F - Easy
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR   FL 
Time: 4:45
Height gain: 1400 m 4592 ft.
Height loss: 1400 m 4592 ft.
Route:Steg - Valüna - Saminaquelle - Ijesfürggli - Hint. Grauspitz - Vord. Grauspitz - Ijesfürggli - Valüna - Steg
Access to start point:Vaduz via Schlossstrasse nach Triesenberg, weiter nach Steg. Dort rechts abbiegen zu Parkplatz Gänglesee.

Traumhafter Herbsttag, Start um 07:55 in Steg beim Parkplatz Gänglesee mit E-MTB Richtung Pfälzer Hütte. Nach zwei scharfen Kehren kommt eine längere Linkskurve, an deren Ende Wegweiser Richtung Naaftal. Dort zweigt ein recht rustikaler Fahrweg nach Süden ab, Rad wird kurz oberhalb deponiert. Dem Weg einige Minuten folgen, dann Wegweiser Richtung Pfälzer Hütte und rote Markierung. Diesem Weg ca. 50m folgen. An der Stelle, wo dieser markierte Weg scharf links abbiegt, halbrechts halten (unmarkiert). Der Fahrweg wird schmäler und zu einem Steig (ab hier unmarkiert), der bald recht steil links hinauf zum Notz leitet (eine Hochfläche, Weidegebiet). Dem Steig weiter folgen Richtung Ijesfürggli (von dort schon gut sichtbare Scharte zwischen Naafkopf und Hint. Grauspitz), gegen Ende steil und (heute jedenfalls) recht feucht und rutschig.
09:20 am Ijesfürggli kurz Aussicht geniessen, dann Richtung Westen über eine kleine Felsstufe (I-) auf den Grat hinauf, der zum Hinteren Grauspitz (Schwarzhorn) führt. Am Grat klare Steigspuren, Richtung ist ohnehin vorgegeben. 09:50 Ankunft am Gipfel des Schwarzhorns.
Nach kurzer Pause ca. 50hm den Aufstiegsweg zurückgehen, dann Richtung Süden auf Steigspuren (SO-Grat) absteigen und in die Südflanke des Schwarzhorns. Unangenehmes, steiles Schrofengelände mit unguter Schuttauflage, in dem jetzt nach Westen Richtung Vorderer Grauspitz (Ruchberg) gequert wird. Je tiefer unten, umso weniger steil, aber umso mehr Anstieg auf der anderen Seite. Ich quere ca. 100m unterhalb des Gipfels, und zwar nicht bis unterhalb von Punkt 2501 am Grat (wie in anderen Tourenbeschreibungen), sondern weiter nach Westen bis unterhalb des Punkts 2552 am Grat. Von dort ziehen gut sichtbare Steigspuren nach oben, die den Aufstieg erleichtern. Kurz unterhalb des Grats ziehen diese Spuren die Felsen entlang nach Westen hinauf zum Grat und zum Vorgipfel, dahinter kurz in eine Scharte und hinüber zum Hauptgipfel, den ich um 10:40 erreiche. Das Gipfelbuch ist mit Steinen beschwert, da hat es jemand wirklich "zu gut gemeint" (s. Foto) - war mir zu mühsam, es "auszugraben". Kurze Rast, dann Rückweg gleich wie Hinweg - es erweist sich jetzt als sehr angenehm, das Rad dabeizuhaben...
Ankunft Parkplatz in Steg um 12:40 - nette Halbtagestour! Bis Hint. Grauspitz sehr schöne Tour, ab dort ziemlich mühsam...es hat einen Grund, warum der Vordere Grauspitz deutlich seltener besucht wird.

Hike partners: mikerg


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»