COVID-19: Current situation

Piz Turettas 2963m


Published by Sputnik Pro , 4 June 2020, 10h05.

Region: World » Switzerland » Grisons » Val Müstair
Date of the hike: 1 June 2020
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: Münstertaler Berge   CH-GR 
Time: 2 days
Height gain: 1320 m 4330 ft.
Height loss: 1350 m 4428 ft.
Route:Zirka 15 km
Access to start point:Von Chur mit der Bahn nach Zernez wobei man meistens in Sagliains umgesteigen muss. Von Zernez Bus nach Tschierv Plaz.
Access to end point:Von Chur mit der Bahn nach Zernez wobei man meistens in Sagliains umgesteigen muss. Von Zernez Bus nach Fuldera Daint.
Accommodation:Keine unterwegs, Hotels in Tschierv und Fuldera. Idealer Biwakplatz beim Lai da Chazforà (2596m).
Maps:LKS 1:25000 Santa Maria (Nr.1239)

PIZ TURETTAS: EIN PROBLEM IST GELÖST.

Es gibt Berge die wollen einfach nicht dass man oben steht. Der Piz Turettas - im August ein T2er Wanderberg - war so einer. Ich versuchte es in diesem Jahr einmal mit Ski und kehrte aus Zeitgründen um. Ein weiteres Mal machte ein Wetterumschwung mir einen Strich durch die Rechnung als ich mit Schneeschuhen unterwegs war und dafür immerhin den Piz Chazforà noch bestieg.

Der Berg lies mir keine Ruhe. So wie mein zweites Bündner Problem Piz Por an dem ich wenige Tage zuvor ebenfalls umkehren musste weil ich keine Steileispickel in der vereisten Gipfelflanke dabei hatte. Nach dem Piz Por Versuch wollte ich gleich nochmals in die Berge und die Zeit war nun reif für den Piz Turettas.

Diesmal passte das Wetter und als Zweitagestour hatte ich auch genügend Zeit. So startete ich um Mittag in Tschierv und wanderte mit schwerem Rucksack über den Bergwanderwgeg hinauf zum Lai da Chazforà. Die Landschaft war wunderschön: Zuerst grüner Bergwals der oberhalb 2200m immer lichter wurde. Dann ging es durch schöne  tundrähnliche Alpilandschaft weiter bergauf. Oberhalb 2400m trafich öfters Schneefecken an die meistens bequem zu begehen waren. Beim Bergsee richtete ich mein Biwak ein. Es ist ein optimal und schöne gelegner Platz für ein Nachtlager.

Um fünf Uhr morgens lief ich los als die Dämmerung schon begonnen hatte. Als ich etwa die Gipfelhöhe vom Piz Chazforà erreicht hatte ging die Sonne auf und beleuchtete den Piz Turettas. Über kupiertes Gelände lief ich bis in einen Sattel unter dem Gratauschwung vom Ostgipfel P.2957,9m. Hier legte ich Steigeisen an und gelangte rasch über den steilen Firngrat zum Vorgipfel. Der Übergang zum Höheren Westgipfel war flach aber mit den Schneewechten umso schöner.

Ziemlich zügig war ich wieder beim Biwak. Nachdem ich den Rucksack gepackt hatte, stieg ich zunächst über den oben wegen Felsblöcken mühsm begehbaren Bergrücken ab, danach über oft supfige Weiden zur Alp Sadra. Von dort gelangte ich mühelos hinunter nach Fuldera.

Anmerkungen:
- Die Fotos vom 1. Besteigungsversuch mit Ski habe ich diesem Berucht angehängt.
- Bericht & Fotos des 2. Versuches mit Schneeschuhen siehe bei: Piz Chazforà

Genaue Route: Siehe beigelegte Karte.

Tour im Alleingang.

Hike partners: Sputnik


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (3)


Post a comment

jimmy says: Chazforà
Sent 4 June 2020, 17h52
ist übrigens der romanische Name für eine Löcherkelle. Es gibt noch einen Piz gleichen Namens über dem Lai da Rims.
Schöne Tour! Wir machten sie mit Ski in der letzten Woche vor dem Lockdown!

Sputnik Pro says: "Chazforà" Nicht gleich "Katze voran" :-)
Sent 4 June 2020, 19h29
Hi Jimmy,

Danke dir für die interessante Info, wäre nie und nimmer darauf gekommen dass "Chazforà" auf romanisch "Löcherkelle" heisst :-)

Ja mit Ski habe ichs leider nicht zum Gipfel geschaft im Januar, aber ich war ja auch erst um 10 Uhr losgelaufen - viel zu spät!

Dennoch, eine herrliche Gegend!

Gruss, Sputnik


Felix Pro says:
Sent 12 June 2020, 16h30
super schöne Tour, Stimmung und Fotos¨

Gratulation, lg Felix


Post a comment»