L'Aiguillon


Published by Mo6451 Pro , 12 September 2019, 21h23.

Region: World » Switzerland » Jura
Date of the hike:12 September 2019
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VD 
Time: 4:30
Height gain: 878 m 2880 ft.
Height loss: 443 m 1453 ft.
Route:12,02 km
Access to start point:cff logo Basel - Olten - Yverdon-les-Bains; R Yverdon-les-Bains - Baulmes
Access to end point:R St. Croix - Yverdon-les-Bains; cff logo Yverdon-les-Bains - Olten - Basel
Maps:map.wanderland.ch, outdooractive

Auf der Aiguilles de Baulmes war ich schon, nur den unmarkierten Weg über den Grat und den dazugehörigen Abstieg habe ich mich damals nicht getraut. Heute wollte ich es mal in umgekehrter Reihenfolge versuchen. Im Aufstieg geht es oft besser.

Ich starte meine Tour in Baulmes. Nach dem schlechten Wetter der letzten Tage heute wieder Sommerwetter. Die Jacke konnte ich schon am Bahnhof im Rucksack verstauen.

Vom Bahnhof aus läuft man erst über Asphaltstraße bis hinauf zum Chateau. Baulmes ist ein kleiner Ort mit vielen historischen Gebäuden. Sehr schön anzusehen. Bis zum letzten Haus ist die Straße noch asphaltiert, dann geht sie in einen Schotterweg über.

Entlang der La Baumine steige ich jetzt aufwärts bis ich wieder die Straße erreiche. Dieser folge ich bis zur nächsten Kurve, dann biegt der Wanderweg nach links ab. Jetzt nur noch ein schmaler Pfad. Recht steil zieht er sich hinauf bis zur L'Ermitage. Dann flacht es etwas ab, um später erneut steil aufzusteigen.

Bei P 1079 habe ich den höchsten Punkt des Aufstiegs erreicht, in der Karte steht Fortification préhistorique de Forel, vor Ort sieht man aber nichts davon.

Nun geht es erst einmal wieder abwärts bis zu P 1052. Das erste Stück ist mit Vorsicht zu genießen, es ist steil und rutschig. Bei P 1052 verlasse ich den Wald und über eine Schotterstraße geht es weiter nach Nordwesten.

Ich überquere erneut die La Baumine um nach der Brücke wieder den Wald zu erreichen. Der nun folgende Aufstieg ist lang, dafür mit wenig Steigung. Bei P 1264 führt mich der Wanderweg wieder auf die Asphaltstraße, der ich nun weiter folge. Eine ganze Weile in der Sonne, dann wieder im Schatten.

Kurz nach P 1280 sind rechterhand einige Stufen zu erkennen. Diese führen nun auf den unmarkierten Pfad hinauf zum Grat der Auguilles de Baulmes

Zuerst recht angenehm zu gehen, später sind dann etliche steinige Absätze zu überwinden. Bald erreiche ich ein kleines Plateau und sehe westlich von mir die Kletterer an den steilen Felsen. Für mich erst einmal Zeit für eine Mittagspause.

Von diesem kleinen Plateau zweigen jede Menge Spuren ab. Die Meisten sind Abstiege für die Kletterer. Wo ist jetzt der Pfad hinauf zum Grat. Eine Spur, die eigentlich die richtige sein müsste, verliert sich im Nichts. Wie ich es auch drehe und wende, ich komme nicht weiter, es liegt einfach zuviel umgefallenes Holz im Weg. Oder sollte ich vorher einen Abzweig verpasst haben? 

Auf jeden Fall ist hier und heute für mich Schluss, ich trete den Rückweg an. Im Hinblick auf die am Sonntag beginnende Wanderwoche im Valle Maira will ich kein Risiko eingehen.

Auf dem gleichen Weg steige ich wieder ab bis zur Straße und folge nun dem offiziellen Wanderweg nach Ste. Croix. Bis P 1321 leider wieder auf Asphaltstraße, dann kann ich auf die Weide abbiegen. Kühe sind keine da, dafür jede Menge Löcher.

Später treffe ich dann auch auf eine Kuhherde, ich mache einen großen Bogen, aber sie schauen mich nur an. Kei Interesse an einer so alten Lady. Bei P 1244 ist dann auch der Weg über Weiden und Rasen zu Ende, ich gelange auf einen Schotterweg. Diesem muss ich jetzt bis zum Ortsrand Ste. Croix folgen. 

Zum Bahnhof steigt der Weg dann noch einmal an, hier allerdings gibt es auch einen Bürgersteig.

Tour solo

Hike partners: Mo6451


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 46057.gpx aufgezeichneter Track

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»