COVID-19: Current situation

Zermatt August 2018, 2|2: Pfulwe


Published by Felix Pro , 1 February 2019, 17h12. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike:16 August 2018
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Time: 4:15
Height gain: 870 m 2854 ft.
Height loss: 870 m 2854 ft.
Route:LSB-Station Blauherd - Stellisee - P. 2538 - Hotel Restaurant Fluhalp - P. 2611 - P. 2699 - Breitboden - P. 2914 - Pfulwe|Fluhpass - Pfulwe > P. 2699 - P. 2641 - Hotel Restaurant Fluhalp - P. 2537 - P. 2530 - LSB-Station Blauherd
Access to start point:Standseilbahn Zermatt - Blauherd
Access to end point:Standseilbahn Blauherd - Zermatt; Matterhorn Gotthard Bahn nach Täsch; PW via Stalden - Umfahrung Visp - Gampel-Steg nach Goppenstein, Autoverlad Lötschberg, Kandersteg - Kandergrund, Autobahn Spiez - Kiesen, Konolfingen nach Wyssachen
Maps:1348 - Zermatt

Nach dem gestrigen Ausweichprogramm gelingt unsere ausgewählte Dreitausendertour heute problemlos - perfekte Wetterverhältnisse (mit Sonnenschein pur und angenehmen Temperaturen) sowie eine Gipfelschau vom Feinsten sind reiche Zugabe.

 

Die unterirdische Standseilbahn bringt uns sehr rassig zur Station Sunnegga, die LSB zu unserem Ausgangspunkt Blauherd. Nach wenigen Anstiegsmetern wählen wir den weniger frequentierten (nicht markierten) Weg übers Gelände hinunter zu P. 2537 - können wir so den unzähligen Besuchern des Stellisees erst noch ausweichen, so sind sie um diesen herum doch omnipräsent: ein anscheinend internationales must, hier gewesen zu sein, den See mit Matterhorn (und sich selbst) abgelichtet zu haben ;-)

 

Auch wir umrunden den hübschen See - mit wahrlich aussergewöhnlicher Kulisse! - und machen uns dann auf den, wiederum teilweise vom offiziellen Weg abweichenden, Zustieg zum Hotel Restaurant Fluhalp.

Wir ziehen weiter, erst leicht abwärts in die liebliche Ebene (mit altem, verfallendem, Gebäude) zu P. 2611, und später nur leicht ansteigend, auf dem BWW zum kleine Seen vor P. 2699.

 

Ab dieser Höhe gewinnt der nun auf der Karte blau eingezeichnete Weg an Steigung, flacht später auf Breitboden (!) wieder ab, bevor es ab ~ 2830 m endgültig steil zur Sache geht. Im nun bereits leicht steindurchsetzten Gelände gewinnen wir in nun leicht alpiner Umgebung rascher an Höhe; kurz nach P. 2914, ab 2940 m, wechselt jenes über in Blockgelände. Derartiges bleibt uns nun länger erhalten; gegen Pfulwe|Fluhpass hin nehmen der blockige Charakter und die Hangneigung ab.

 

Noch ist auf den ersten Blick der Zustieg zum 160 m höheren Gipfel nicht erkennbar - bei genauerem Hinsehen sind jedoch verschiedene Spuren ersichtlich, welche gewiss zum Ziel leiten müssten. Zwischenzeitlich sind es auch Markierungen, welche zu bestätigen scheinen, auf der richtigen Spur zu sein. Wir bewegen uns während unseres Aufstieges nahe an die gegen SSE abfallende Gratkante heran, wechseln danach wieder in kombiniertes, d.h. schuttiges und nur gelegentlich leicht kraxliges, Terrain, in welchem wir insgesamt unschwierig zum Gipfel aufsteigen - welch fantastische Aussicht sich nun auf Pfulwe bietet! Vom Täschhorn über Alphubel, Allalinhorn, Strahlhorn zu Nordend und Dufourspitze, den Lykamm, Castor, Pollux und Breithorn zum Matterhorn - der Blick hinunter zum Findelgletscher und hinüber zum vor gut drei Jahren begangenen Stockhorn ebenso beeindruckend.

 

Wir lassen uns reichlich Zeit auf dem aussichtsreichen Gipfel, bevor wir uns auf ungefähr derselben Route auf den Rückweg machen.

Nach Erreichen von Pfulwe|Fluhpass begeben wir uns wieder auf die wbw markierte Abstiegsroute; im undankbarsten, heisst steilsten Abschnitt des Geröll- und Blockfeldes, kommt uns tatsächlich der gestern in Täsch angetroffene Bekannte entgegen - das MTB schulternd …

 

Nach kurzem Austausch trennen uns unsere Wege wieder - wir legen, etwas einfacher, die Abstiegsmeter zu P. 2914 und Breitboden zurück; bei P. 2699 verlassen wir den markierten Weg, queren die Bachrunse und erklimmen die Seitenmoräne. Auf deren Schneide wandern wir nun - mit interessanten Tiefblicken ins Gletscherrückzugsgelände - talauswärts.

Bis P. 2641 folgen wir der Krete, steigen dort ab zum unten durchführenden BWW; auf einem Steiglein gewinnen wir aus SSE die Anhöhe des Hotels Restaurant Fluhalp.

 

Für den abschliessenden geringfügigen Abstieg zum Stellisee und dem Wiederaufstieg nach Blauherd wählen wir die BWW- resp. WW-Route.

 

▲ 3 h (inkl. 20 min Pause)

 

▼ 1 h 25 min (+ ¼ h Pause)


Hike partners: Ursula, Felix


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

WT4
14 Jan 20
Pfulwe - Zermatt · KurSal
AD+ III
PD+ II
22 Sep 11
Rimfischhorn · hgu
T3
T2

Post a comment»