COVID-19: Current situation

Winter-Opening am Tguma (2163 m) - von der Sonne verwöhnt


Published by alpstein Pro , 27 December 2018, 19h47.

Region: World » Switzerland » Grisons » Domleschg
Date of the hike:27 December 2018
Snowshoe grading: WT2 - Snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 4:00
Height gain: 690 m 2263 ft.
Height loss: 690 m 2263 ft.
Route:10 km
Access to start point:über N3 bis Ausfahrt Thusis-Nord - Ferden - Urmein - Oberurmein (genügend PP beim Skilift)
Maps:map.geo.admin.ch

Nach einer eher herbstlich anmutenden Wanderung gestern im ZH-Oberland folgte heute das Winteropening im schönen Bündnerland. Die Webcam von Obertschappina hatte nicht zuviel versprochen. Schon vor Tagen sah es am Heinzenberg recht winterlich aus. An Weihnachten sind nochmals 20 cm von der weißen Pracht hinzugekommen. Auf der überwiegend durch Alpweiden geprägten Landschaft braucht es davon ohnehin nicht sehr viel.

Bei Liechtenstein hatten wir am Morgen den Nebel hinter uns gelassen. Es erwartete uns ein strahlend schöner Tag. Schon bei der Ankunft auf etwa 1550 m lag die Temperatur nur knapp unter Null Grad. Die Sonne hielt sich nicht lange hinter den Ausläufern vom Piz Beverin versteckt. Bis Rascheins nutzten wir den frisch präparierten Pistenteppich. Ein planierter Wanderweg machte auch das Fortkommen bis zur Lüschalp (1977 m) leicht. Dort bogen wir Richtung Bischolpass (1999 m) ab. Die Route verläuft in leichtem Auf und Ab und war schon gespurt. Der Schlussaufstieg vom Pass über die Südostrampe ist einfach. Etwa 2 1/2 Std. nach dem Abmarsch kamen wir am eisernen Gipfelkreuz an.

Ziehen wir normalerweise am Gipfel erst einmal eine Jacke an, war es heute umgekehrt. Es war schlicht zu warm, um sich dick einzupacken. Bei einer Brotzeit haben wir das prächtige Panorama genossen, das sich uns bot. Namhafte Gipfel, wie der Ringelspitz, Piz Kesch, Piz Ela oder Piz Forbesch präsentierten sich im weiten Rund. Schön auch der Blick in das Safiental runter mit dem  Bergdorf Tenna. Wir trugen uns auch noch in das Gipfelbuch ein und machten einige Fotos.

Nach einiger Zeit machten wir uns an den Abstieg. Zuerst gingen wir Richtung Alp Bischola zurück, um dann beim P. 2018 dem Wegweiser Parsiras zu folgen. Dort bestünde die Möglichkeit zur Einkehr. Da wir aber nicht zu weit nach Norden abschweifen wollten, bogen wir etwa bei P. 1908 querfeld Richtung Oberurmein ab. Immer wieder den Winterwanderweg querend, erreichten wir den Ausgangspunkt, wo die schöne Schneeschuhtour mit einer Einkehr in einer Schirmbar ihren Abschluss fand.

Fazit: Es war ein gelungener Winterauftakt. Die Schneeverhältnisse können für Schneeschuhtouren als optimal bezeichnet werden. Die Skipisten sahen hervorragend aus. Der Heinzenberg ist ein echter Geheimtipp. In den endlosen Weiten wird man niemals viele Tourengänger antreffen. Mit Präzer Höhi, Lüsch- und Glasergrat stehen auch noch andere Gipfelziele zur Verfügung.

Route: Oberurmein - Rascheins - Lüschalp - Bischolpass - Alp Bischol - Tguma - P. 2018 - Richtung Parsiras und bei P. 1908 Richtung Salignas und über P. 1781 nach Oberurmein

Hike partners: alpstein, Esther58


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»