COVID-19: Current situation

Der Hohe Ifen geht auch Einsam !


Published by gebi65 , 18 November 2018, 16h19.

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Allgäuer Alpen
Date of the hike:21 October 2018
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: D   A 
Time: 10:30
Access to start point:Über die B 205 nach Hittisau und von dort weiter nach Sibratsgfäll. Durch Sibratsgfäll hinunter zum Krähenberglieft und hier kostenlos Parken.
Maps:Kompass Nr.3

Der Hohe Ifen von Sibratsgfäll aus

Den Hohen Ifen habe ich schon öfters besucht und auch das Gottesackerplateau ist mir gut bekannt. Allerdings fehlten mir noch der Hehlekopf, Berlingerköpfe und Ifersgunthöhe an Gipfel zum Abhacken.
Diese Gipfel werden wenig bestiegen und sind in Hikr meist nur als Skitour beschrieben oder ohne Zeitangaben. Grund genug für mich diese Tour zu Planen und mit euch zu Teilen.

Ausgangspunkt ist der Parkplatz am Skilift Sibratsgfäll. Von hier fahre ich mit dem Fahrad an mein erstes Etappenziel, der Abzweigung zur Schneckenlochhöhle und deponiere dort mein Fahrrad. Ich bin kein Biker deshalb benötigte ich für die Strecke eine knappe Stunde.

Von hier gehe ich zuerst Richtung Schönenbach weiter, zweige aber auf halber Strecke links ab. Hier traf ich die ersten Menschen, vier Mädels die den Hohen Ifen über meinen Rückweg erklimmen wollen. Von nun an war ich wieder einige Stunden alleine. Zum ende des Talkessels führt ein Fahrweg und der Pfad hinauf ist erstaunlich gut ausgebaut, Anscheinen dient er auch als Viehtrieb.

Oben angekommen verlasse ich den markierten Weg und gehe über Weiden aufwärts Richtung Hehlekopf. Der direkte Weg ist bestimmt machbar, ich ging aber weiter rechts nach oben oder besser gesagt zu weit Rechts weil ich Pfadspuren suchte. Jedenfalls kam ich am Ostgrat vom Hehlekopf mit ziemlichem Steilgras nach oben deshalb T4. Der Südgrat ist so denke ich die bessere Route!  Bis zum Hehlekopf habe ich knapp 3 Stunden gebraucht, ohne Ostgrat denke ich gute 2,5 Stunden.

Vom Hehlekopf wieder Weglos weiter zu den Pellinger Köpfe. Die ersten Meter vielleicht ein wenig Schwieriger dann wieder T 3.  Zeit Bedarf 30 Minuten.

Auch der Weiterweg zu der Ifersgunthöhe ist Weg- und Problemlos, ca 20 Minuten. Von hieraus weiter Weglos hinunter zum Eugen-Köhler-Weg, ab hier ist es mit der Einsamkeit vorerst vorbei!

Der weiter Weg zum Hohen Ifen bedarf hier keine Weitere Erklärung. Problemlos nach oben obwohl so spät im Herbst die Sicherungsseile Abmontiert waren ! Von der Ifersgrundhöhe bis zum Hohen Ifen 1 3/4 Stunden. Am Gipfel empfingen mich die 4 Mädels vom Morgen mit leckerem Haselnussschnaps, nochmals Herzlichen Dank!

Nach kurzer Rast, der Weg ist noch weit ! Die andere Seite des Hohen Ifens wieder hinunter, auch hier waren die Seile schon entfernt. Danach hinauf zum Hahnenköpfe ca 50 Minuten. Da es schon fast 15 Uhr ist habe ich den Gipfel für mich alleine und auch auf dem restlichen Weg treffe ich keine Menschenseele mehr !

Der Weg vom Hahnenköpfe zur Kalbelegüntlealpe ist markiert aber manchmal nicht ganz deutlich. Beim Abstieg zur Kalbelegüntlealpe hört der Pfad auf halber Höhe auf, hier einfach Weglos das Feldkreuz anpeilen . Ab hier ist der Weg wieder eindeutig zu sehen. Nach weiterem Abstieg zweigt ein gut Markierter Weg recht zur Schneckenlochhöhle ab. Auch hier möchte ich schon lange mal hin, also wieder rauf den Berg. Bei der Höhle angelangt begnüge ich mich mit dem Eingangsbereich. Erstens ist es doch schon recht spät und zweitens sollte man nicht ohne Führer und schon gar nicht alleine in die Höhle. Also wieder zurück zum Weg und nach kurzer Zeit erreiche ich mein Fahrrad. Zeitbedarf Hahneköpfle bis zum Fahrad gut 2,5 Stunden wobei 1/2 Stunde auf den Abstecher Schneckenlochhöhle fallen.

Mit dem Fahrad wieder bequem zurück zum Parkplatz Sibratsgfäll, ca. 30 Minuten. Nicht zu früh es wird schon fast Dunkel. Erschöpft aber Glücklich beende ich meine Tour zu 5 Gipfel und eine Höhle. Insgesamt war ich mit sehr kurzen Pausen fast 11 Stunden unterwegs, bin aber kein Bergläufer und kein Biker !

Hike partners: gebi65


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»