Hohe Wasserfalle(3003m)-mühsamer 3000er mit spannendem Finale


Published by trainman , 2 October 2018, 00h02.

Region: World » Austria » Zentrale Ostalpen » Stubaier Alpen
Date of the hike:12 September 2018
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 7:00
Height gain: 1460 m 4789 ft.
Height loss: 1460 m 4789 ft.
Route:Niederthai-Kleinhorlachalm-Hohe Wasserfalle-Niederthai(20km)
Access to start point:PKW nach Niederthai
Access to end point:siehe oben
Accommodation:in Niederthai, z.B. Hotel Falknerhof, empfehlenswert
Maps:Kompass,Ötztaler Alpen

Ein Dreitausender ist immer ein besonderes Erlebnis, weil  der Gipfelerfolg von mehreren Faktoren abhängt. Dazu gehört gutes Wetter und körperliche Fitness , für mich zusätzlich angenehm warme Temperaturen,  und ein nicht allzu schwieriges Gelände.
Die Hohe Wasserfalle ist  so ein  geeigneter Kandidat, obwohl sie nicht im berühmten Buch der leichten Dreitausender(Dieter Seibert) aufgelistet ist. Ganz leicht ist sie auch nicht, ganz oben in einer Rinne fordert eine Stelle II  schon etwas Geschick(nicht ausgesetzt) und das ewig lange Schuttfeld im Langen Wannenkar kostet ordentlich Kraft und Zeit.
Start in Niederthai zunächst zur Kleinhorlachalm. Dann steil hinauf durch sympathisches Wiesengelände zur Finstertalalm mit einem Brunnen, wo man seinen Getränkevorrat auffüllen kann(letzte Gelegenheit!)
Wegweiser und rote Punkte führen die nächsten 350Hm  nach links zum Beginn des Langen Wannenkars.
Hier nun teils sehr mühselig und zeitintensiv anfangs über große Blöcke weiter, später werden die Blöcke kleiner, der schuttige Hang dafür steiler. Absturzgefahr in tiefe Abgründe gibt es nicht, aber ein Sturz in den Spalt zwischen zwei großen Blöcken hätte auch sehr unangenehme Konsequenzen.
Ganz am Ende des Kars wartet dann der spannende Schlußanstieg durch die linke von zwei Rinnen. Die rechte Rinne wird als Skiaufstieg bezeichnet, wie es da im Sommer aussieht weiß ich nicht.
Die Rinne beginnt ganz einfach, ca. in der Mitte liegt die Schlüsselstelle, wo man zunächst weder einen guten Griff noch Tritt findet. Mit etwas Schwung, wobei für einen Moment eine instabile Lage unvermeidbar ist kommt man aber wieder in griffige Umgebung. Nun ist es nicht mehr weit zum Gipfel, Vorsicht ist trotzdem angesagt wegen der feinen Geröllauflage in der steilen Rinne.
Der Gipfel bietet sehr gute Aussicht, im Buch findet man bekannte HIKR. Überraschenderweise war es da oben fast hochsommerlich warm, ganz im Gegensatz zur kalten Rinne.
Der Rückweg auf der gleichen Route machte keine Probleme, auch nicht an der Schlüsselstelle.
Fazit: Ein Berg, der ein gewisses Durchhaltevermögen verlangt. "Genussbergsteiger" werden das Lange Wannenkar verfluchen und schon mancher Gipfelaspirant hat trotz Aufstiegshilfe mit Watt und Volt bis zur Kleinhorlachalm in diesem Kar aufgegeben. Der benachbarte Hochreichkopf ist deutlich bequemer zu erreichen.

Hike partners: trainman


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

WolfgangM says: Schöne Tour,
Sent 9 May 2019, 18h23
aber deine Zufahrt-Beschreibung "PKW" passt nicht so perfekt zu deinem Profil-Motto "Lieber bahncard als Führerschein"?

Ich gebe zu, man kommt gar nicht per ÖV nach Niederthai, der Ötztal-Bus fährt jedenfalls 500 Höhenmeter tiefer.

Kurze Zeit vor dir war ich 2018 auch im Ötztal, weiter oben in Obergurgl, mit einer Wandergruppe. Aber ich habe von dort keine Tour bei hikr eingestellt, weil ich bei Gruppen-Touren immer vergesse, genug zu fotografieren.

Viele Grüße

trainman says: RE:Schöne Tour,
Sent 11 May 2019, 13h35
Hallo Wolfgang
Die Anfahrt machte ein Spezi, ich fahre nicht Auto.
Im Alleingang hätte ich die Tour auch vom Talgrund aus gemacht, die zusätzlichen 500Hm sind nicht so schlimm. Das war meinem Begleiter aber zuviel.
Beste Grüsse


Post a comment»