Übern Mittag zum Steineberg (1683m) - mit 1 Junior


Published by Frankman , 21 September 2018, 18h05.

Region: World » Germany » Alpen » Allgäuer Alpen
Date of the hike:16 September 2018
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 5:00
Height gain: 450 m 1476 ft.
Height loss: 1130 m 3706 ft.
Route:Mittag (Bergstation), Steineberg, Alpe Gund, Alpe Alp Immenstadt, 15km
Access to start point:DB Lindau- Immenstadt
Access to end point:DB Immenstadt -Lindau
Maps:outdooractive.com

"Meine Damen und Herren, in wenigen Minuten erreichen wir Singen am Hohentwiel. Dort haben Sie die Möglichkeit auf Gleis 1 eine Toilette zu besuchen. Wir warten solange im Bahnhof Singen."
Eine defekte Zugtoilette sollte also der Grund sein, warum wir unser Ziel im Allgäu erst mit über einer Stunde Verspätung erreichen konnten. Nach dem längeren Aufenthalt am Hohentwiel (12 Minuten) waren die Anschlüsse in Friedrichshafen und Lindau leider weg. Durch die Verspätung mussten wir dann auch unsere Route modifizieren. Der Stuiben war leider nicht mehr drin.
Die längste Sesselbahn Bayerns bringt uns von Immenstadt hinauf auf den Mittag. Der oben erwähnte Toilette geschuldet, startet unsere Tour erst um 12.20 Uhr statt wie geplant um 10.45 Uhr. Thank You For Travelling With Deutsche Bahn.
Vom Trubel an der Mittag-Bergstation führt der Wanderweg als breiter Fußweg zum Bärenköpfle. Zahlreiche Informationstafeln berichten von der alpinen Pflanzenwelt und der Entstehung des Nagelfluh Gesteins. Beim Übergang am Bärenköpfle weist ein Wegweiser zur Alpe Oberberg. Auf der Oberberg-Alpe hat die Sendung mit der Maus die Kuh Lena ein Jahr lang begleitet. Am Bärenköpfle endet der Spazierweg vom Mittag und die Zahl der Berggänger nimmt spürbar ab. Im Anstieg zum Steineberg stößt der Wanderweg oft an die steile Abbruchkante ins Steigbachtal. Es eröffnen sich hier viele beeindruckende Tiefblicke. Spätestens am ersten Übergang mit Fixseil ist dann Schluss für die Schläppchenträger. Etwa eine Stunde nach dem Aufbruch an der Bergstation muss man sich entscheiden, ob man den direkten Anstieg über die Leiter oder den Umgehungsweg zum Steineberg wählt. Beide Wege treffen sich am höchsten Punkt wieder. Da beim Gipfelkreuz recht viel Publikum die Sonne genießt, verlegen wir unsere Mittagsrast zum höchsten Punkt etwa 5 Minuten weiter. Das Vesper schmeckt bei dieser grandiosen Aussicht natürlich doppelt, 360° Panorama inklusive. Zugspitze, Hochvogel, Mädelegabel, Hoher Ifen…. alle da. Das   Deuschle Panorama zeigt sogar Gipfel im Hotzenwald und Aargauer Jura.
Nur wenige Minuten nach unserer Mittagsrast erreichen wir die Graue Wand, eine mit Fixseil gesicherte Passage, die auch den Einsatz der Hände verlangt.  Diese Kletterpassage und die Leiter am Steineberg machen aus der Wanderung eine T3 Tour.
Wir folgen der Beschilderung Richtung Stuiben und gehen entlang des Hauptgrats der Nagelfluhkette. Nach dem Steineköpfle steigen wir in einer nassen Rinne abwärts an deren Ende sich der Weg zum Stuiben und zur Alpe Gund trennen. Von nun an hat der Wanderweg eher Mittelgebirgscharakter. Einzige Herausforderung besteht darin, sich am Stacheldraht die Klamotten nicht zu zerreißen. Über die Mittelberg und Seifenmoos-Alpe steigen wir nochmals auf zum Kemptener Naturfreundehaus und dann wieder abwärts zu Alpe Alp. Da uns die Uhr im Nacken sitzt, verzichten wir auf das Immenstädter Horn und folgen dem Weg abwärts nach Immenstadt. Nach verlassen der Alpe wird der Fahrweg recht steil und die feuchten Nagelfluh Steine sorgen gelegentlich für Rutscheinlagen. Über das Steigbachtal kommen wir schnell nach Immenstadt beschließen unsere Allgäu Exkursion - Grias Eich!

Hike partners: Frankman


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»