COVID-19: Current situation

Chli Furkahorn (3026m) via SW-Grat


Published by Garuda , 20 August 2018, 07h32.

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike:12 August 2018
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: III (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-UR   CH-VS 
Time: 8:00
Height gain: 640 m 2099 ft.
Height loss: 640 m 2099 ft.
Route:Parkplatz (2385m) - Südwestgrat - Chli Furkahorn - Furkastock - Parkplatz (2385m)
Access to start point:Mit PW bis zum Punkt 2385m, wo rechts eine Strasse zu den militärischen Anlagen abzweigt (Barriere). Platz auf der linken Strassenseite für ca. 5-7 Autos. Mit öV bis Furkapass oder Belvédère Furka
Accommodation:Hotel Tiefenbach, Hotel Restaurant Belvédère, Sidelen- oder Albert-Heim-Hütte

Chli Furkahorn Südwestgrat - Bijou oder nicht?

Steht das Chli Furkahorn im Schatten des Grossen Bruders und all der anderen bekannten Grössen im Furkagebiet? Oder ist es einfach keine lohnenswerte Tour? Das haben wir uns beim Planen gefragt. Denn der SAC-Führer fasst sich inhaltlich kurz zum Südwestgrat (u.a. «Der Grat bietet im oberen Teil leichte Kletterei in gutem Fels.», 2.5h ab Hotel Bélvèdere). Und auch auf hikr.org sind wir nicht wirklich fündig geworden. Grund genug, den SW-Grat zu erkunden!

Unser Fazit nach der Tour: Sehr schöner Zackengrat, der sich insbesondere zum Üben (Zwischensicherungen, Stände bauen, Abseilen etc.) sehr gut eignet. Bis auf eine Abseilstelle ist der SW-Grat mehr oder weniger clean. Die Schwierigkeit kann gerade zu Beginn des Grates selbst gewählt werden (I-III). Auch später im Abstieg vom Chli Furkahorn stehen Blockschutt oder Gratturnerei zur Auswahl. Wir haben’s gemütlich genommen und viel länger gebraucht (6h für Aifstieg inkl. Pausen) als im Führer angegeben.
 
Parkplatz 2385m – Südwestgrat, Punkt 2524m – Chli Furkahorn 3026m
Vom Parkplatz beim Punkt 2385m führt eine gute Schotterstrasse (Barriere!) in Richtung des Artilleriewerks Galenhütten. Wir biegen bei der ersten Abzweigung rechts ab auf den Wanderweg, der in einigen Kehren auf den Südwestgrat (ca. auf der Höhe von 2524m) führt. Hier sehen wir noch einige blaue Punkte auf dem Grat, die sich aber rasch verlieren.
Vom Südwestgrat sieht man links immer auf den Rhonegletscher, rechts Richtung Kamele und Chli Bielenhorn. Wir kraxeln mal über die grossen Steinblöcke, mal laufen wir rundherum. Bei den grössten Blöcken machen wir Bohrhaken aus. Die Routen führen meist von der Ostseite her rauf. Da wir uns entweder auf dem Grat oder eher westlich davon aufhalten, sehen wir sie zu spät.

Den 1. grossen Aufschwung zu einem Turm mit einer schrägen Fläche oben, lassen wir (leider) aus und laufen rundherum. Ob es einen Abseilstand hat, haben wir nicht gesehen. Abklettern, ca 10-15m, I-II, müsste rückblickend aber möglich sein.

Beim 2. Aufschwung klettern wir nun angeseilt hoch. Später geht es luftig über den zackigen Grat. Bei diesem Abschnitt legen wir Schlingen, ab und zu setzen wir einen Friend oder Keil. Während wir uns fragen, ob wir auf der anderen Seite auch runterkommen, entdecken wir plötzlich rote Markierungen (waagrechte Striche). Sie führen uns schliesslich zu einem soliden Abseilstand. Wir seilen von dort steil ca. 40m nordöstlich auf ein Grasband ab. Dieses queren wir (ausgesetzt) und erreichen den Grat respektive die Scharte zwischen dem 2. und 3. Aufschwung.

Auch hier gibt es wieder verschiedene Möglichkeiten. Wir gehen relativ weit links (westlich) und klettern den 3. Aufschwung hoch. Nach dem Aufschwung geht es erst flach (Gehgelände), dann ein bisschen runter (I, z. T. Gehgelände) und schliesslich wieder hoch über grosse Blöcke (Kraxeln) in Richtung Gipfel des Chli Furkahorns. Wir erreichen ein Steinmänchen resp. drei Steinplatten, die aneinanderlehnen. Der Gipfel? Noch nicht ganz. Wir müssen noch flach und einfach zum eigentlich Gipfel (Kreuz) rüberqueren.


Chli Furkahorn 3026m – Südostgrat – Furkastock 2665m – Parkplatz 2385m
Nach der Gipfelrast und dem Eintrag ist übervolle Gipfelbuch (hätten wir doch nur ein neues dabei…) machen wir uns an den Abstieg. Erst turnen wir über Blöcke, später erreichen wir dankbar, da langsam etwas müde, den Wanderweg. Wir laufen runter bis zum Furkastock. Noch vor der Bergstation der Seilbahn machen wir eine scharfe Rechtskurve und nehmen den Wanderweg Richtung Parkplatz resp. Bélvèdere.

 
Material für den SW-Grat: Schlingen, ein paar Friends (eher grössere) und Keile sowie ein 50m-Seil für die Abseilstelle. Ideal fürs Abseilen wären zwei 40m-Halbseile. Mit dem 50m-Seil muss nachher noch ca. 10m runtergeklettert werden (I, ausgesetzt, 1 BH). Mit zwei 40m-Seilen kommt man bis zum Grasband, wo man wieder auf den Grat queren kann (es hat sogar 2 BH für die Querung).

Hike partners: Garuda


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»