Fläscher Berg "integral"


Published by Bombo , 5 April 2018, 19h31.

Region: World » Liechtenstein
Date of the hike:11 March 2018
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR   FL 
Height gain: 1200 m 3936 ft.
Height loss: 1100 m 3608 ft.
Route:Mäls (Balzers) - Ellhorn - Heidenkopf - Guschaspitz - Regitzer Spitz - Schnielskopf - Matluschkopf - Fläsch
Access to start point:Mit PW bis Mäls (Balzers LI). Verschiedene Parkmöglichkeiten, u.a. bei P. 479 (eignet sich perfekt für die Rundtour)

Stürmische Fläscher Berg-Traverse


Zwar hatte es genug, jedoch nur noch faulen Schnee - und weil ich Qualität statt Quantität bevorzuge, soll es heute statt in die Skitourenschuhe zum ersten Mal in diesem Jahr in die Wanderschuhe gehen. Der Föhn bliess aus vollen Rohren, was klar für frühlingshafte Verhältnisse sorgte (an der Sonne 20 Grad). 

Das Tourenziel hatte ich schon längst auf meiner Projektliste, dank einem Social Media-Hinweis durch Alpstein wurde dieses nun aber ruckzuck in die Tourenplanung miteinbezogen. Ziel war es, den gesamten Fläscher Berg zu überschreiten - im Wissen, dass einzelne Etappen davon eher "once in a lifetime" und weniger eine Wiederholung wert sind. 

Gestartet bin ich in Mäls (bei Balzers) 474m, von wo aus ein gut sichtbarer, jedoch nicht markierter Wanderweg hoch zum Ellhorn 758m führt. Dieses ist bald erreicht, die Aussicht dort ist auf alle Fälle einen Besuch wert. Weiter geht es immer einem gut sichtbaren Weg hinüber zum Heidenkopf 719m und dann via Leiterliweg (Hinweisschilder an den Bäumen beachten) hoch nach Lida 917m. Zuvor besuchte ich noch mehrere Felsbunker der Armee (diese erreicht man problemlos vom Weg aus) - es macht den Anschein, als wäre der gesamte Fläscherberg ausgehöhlt. Den Guschaspitz 1104m habe ich viel zu umständlich über dessen steile Flanke erreicht - besser wäre es gewesen, rechts herum auf dem Wanderweg zu bleiben. Von dort aus kann man diesen nämlich ohne Aufwand und quasi "en passant" problemlos besuchen. 

Mittlerweile längst auf klarem und markiertem Wanderweg geht's weiter zum Regitzer Spitz 1135m - der Hauptgipfel vom Fläscherberg . Hier treffe ich zufälligerweise nicht nur meinen Tourenfreund Schlumpf an (dieser startete in Fläsch), sondern auch auf einen zum Glück glimpflich verlaufenen Sturz durch Ausrutschen. Die Rega konnte infolge des starken Föhnsturmes nicht fliegen, also wurde die alpine Rettung aufgeboten, welche dank top ausgestatteter mechanischer Unterstützung (mehrere Pickups, Quad) den verunfallten Berggänger ins sichere Tal gebracht haben. 

Zusammen mit Schlumpf besucht ich im Anschluss noch den Schnielskopf 995m sowie der Matluschkopf 843m. Von dort dann anfänglich weglos und später dann dem Wanderweg entlang hinunter nach Fläsch 528m. Wer kein Schlumpfenmobil als Taxi hat, läuft von hier einfach dem Rhein entlang bis P. 485 und von dort in wenigen Minuten zurück zum Ausgangspunkt.


Fazit:

Eine tolle Wanderung, wenn es unten langsam grün wird und oben fauler Schnee liegt. Oder natürlich während all den Wandermonaten - sei es im Frühling (blühende Flora), im heissen Sommer (Schatten) oder im fotogenen Herbst (Luftfeuchtigkeit). Die Überschreitung lebt sicher von der tollen Aussichtskanzel Regitzerspitz und wer noch nie über die (kurze) Leiter hoch nach Lida stieg, sollte auch das einmal gemacht haben. 

Die Schwierigkeit T3+ bezieht sich übrigens nur auf einen kurzen Wegabschnitt beim Schnielskopf, wo wir bewusst ein wenig Fels in die Hände nehmen wollten. Man könnte dies dort sogar mit T4 I bewerten, doch reden wir hier von derart wenigen Meter, dass es die Erwähnung nicht wirklich wert ist. Ansonsten würde ich diese Tour mit T2-T3 bewerten.


Tour bis Regitzerspitz im Alleingang, anschl. mit Schlumpf

Hike partners: Bombo


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»