COVID-19: Current situation

Ein Heiligabend auf dem Piesenkopf


Published by maxl , 27 December 2017, 20h22. Text and phots by the participants

Region: World » Germany » Alpen » Allgäuer Alpen
Date of the hike:24 December 2017
Snowshoe grading: WT3 - Demanding snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 4:30
Height gain: 600 m 1968 ft.
Height loss: 600 m 1968 ft.
Access to start point:Etwas nordwestlich von Oberstdorf in Tiefenbach beginnt die Straße nach Rohrmoos. Bald Mautstelle mit Schranke (5€).
Accommodation:keine

Tjaja, viel Zeit für Berge war wenig die letzten Monate; zu viel um die Ohren leider. Um so schöner ist's aber, dann doch mal wieder rauszukommen - eine Unternehmung an Heiligabend hat ja gewissermaßen schon Tradition bei uns. Dieses Jahr indes gestaltet sich die Schneelage doch etwas üppiger, als es in den Vorjahren der Fall war; wir entscheiden uns für den ruhigen Piesenkopf, da dieser einen entspannten und vor allem menschenleeren Tag in Aussicht stellt - sollte sich bis auf wenige Meter auch erfüllen, diese Idee...

Los geht's im kleinen Örtchen Rohrmoos, das komplett abgeschieden im nördlichen Allgäu nur durch ein kleines vereistes Mautsträßchen erreichbar ist. Die anderen Leute hier sind alle zum Langlaufen gekommen - komisch, in so einem Schattenloch. Wir dagegen spurten los und freuen uns auf sonnendurchflutete Südhänge, in denen man so richtig die Akkus aufladen kann. Diese lassen freilich noch ein bisschen auf sich warten, alldieweil ein mühsamer Forststraßenhatscher hinter sich gebracht werden will. Vom Ort aus verfolgen wir die Loipe nach SW über eine Brücke, dann durch freies Gelände unterhalb der Gottesackerwände. Bald zweigt nach rechts die erwähnte Forststraße ab, die nun in kaum nennenswerter Steigung nach Westen führt. Sie macht nach einer gefühlten, ausblickslosen Ewigkeit einen scharfen Knick nach NO - nun kann man sich freuen, das Gelände wird freier und wir gelangen in eine traumhafte, unberührte Winteralandschaft. Bald verlassen wir die Straße und stapfen ein paar vorhandenen Schneeschuhspuren hinter in der diretissima hinauf zur kleinen, oberhalb der Piesenalpe gelegenen Kapelle. Ein Rastplatz ist das hier, Wahnsinn.....

Doch erst die Arbeit, dann das Vergnügen, schließlich sind wir nicht zum Spaß hier. Erst will doch noch der Piesenkopf erklommen werden, und das stellt sich als mühsamer als erwartet heraus, die bis dato vorhandenen Spuren enden nämlich abrupt. Den steilen Gipfelaufschwung gewinnt man am besten über den SW-Rücken, der direkt zum Gipfelchen hinaufzieht. Auf diesen muss man natürlich erst gelangen, im Weg ist eine Mulde. Wir erwischen hin wie zurück nicht die allerbeste Linie, doch macht nix, am Ende geht's den zwischenzeitlich ebenfalls recht steilen Rücken zum einsamen Gipfel hinauf, von dem aus man trotz ein paar Bäumchen einen prima Ausblick hat. Gemütlicher zum Rasten ist's allerdings an der Kapelle, an dem der ebenfalls traditionelle Nürnberger-Weihnachts-Lebkuchen eingenommen wird. Ob dieser aber den weiteren Abstieg merklich bescheunigt hat, sei mal dahingestellt. Runter geht's auf alle Fälle den gleichen Weg, zurück in's eisige Rohrmoos, wo an dem heurigen heiligen Abend inzwischen auch fast nix mehr los ist. So mögen wir Weihnachten....

Hike partners: andl, maxl


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»