COVID-19: Current situation

2. Tag: Vom Col du Marchairuz über den aussichtsreichen Mont Tendre hinunter nach Le Pont an den See


Published by AndiSG , 18 October 2017, 21h22.

Region: World » Switzerland » Vaud » Waadtländer Jura
Date of the hike:13 October 2017
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VD 
Time: 6:00
Height gain: 400 m 1312 ft.
Height loss: 840 m 2755 ft.
Route:19,8 km
Access to start point:Mit dem Postauto auf den Col du Marchairuz (Achtung nur am Wochenende möglich)
Access to end point:Ab Le Pont mit dem Zug
Accommodation:Col du Marchairuz

Nach einer erholsamen Nacht und einem leckeren Frühstück machen wir uns kurz vor neun Uhr auf den Weiterweg. Dieser führt uns direkt in den noch schattigen Wald über rutschige Steine, was das Vorwärtskommen im wesentlichen verlangsamt.

Bei Monts de Bière Derrière kommen wir wieder in die typische Juarlandschaft mit lockerem Tannenwald. Nach einem kurzen Abstieg steigt der Weg gerdeaus aufwärts über Wiesen zum Grand Cunay. Nun öffnet sich das lang ersehnte Panorama über den Genfersee zu den Alpen und auf die andere Seite ins Valle de Joux über unzählige Wälder bis nach Frankreich. Nach einer kurzen Pause steigt der Weg leider wieder abwärts, und gleich über Abkürzungen der Teerstrasse entlang aufwärts. Dann zweigt ein Schotterweg hoch zum Pierre Coutiau, wo sich auch eine Antenne befindet. Dann geht es wieder abwärts über einen rutschigen Pfad durch lichten Wald, bis wir auf den Weg aus dem Vallle de Joux treffen.

Nun quert der Weg auf der Nordseite den steindurchsetzten Hang langsam aufwärts, bis wir durch einen engen Durchlass die letzten Meter steil der typischen Mauer auf den höchsten Juragipfel, den Mont Tendre steigen. Erstaunlicherweise ist bei unserer Ankunft nur gerade eine Person ob, obwohl ja der Weg von der anderen Seite sehr kurz ist. Wir geniessen die einfach grandiose 360 Grad Rundsicht auf das westliche Mitteland, die Alpen und den Jura. Es ist auch wieder sehr mild und so können wir sogar im T-Shirt an der Steinmauer unser Mittagessen geniessen. Denn wir haben den Gipfel exakt um 12 Uhr erreicht....

Ein kurzer Abstieg führt uns hinunter zum Chalet du Mont Tendre, das sogar noch offen hat, aber nur noch bis am nächsten Tag. Wir geniessen ein Getränk vor dem Chalet und die Aussicht auf die Alpen. Aber die Zeit läuft und so machen wir uns auf den weiteren Weg. Zwischen einer Steinmauer hindurch kommen wir wieder auf die Nordseite, dann folgt eine lange Waldschneise nach Nordosten, bis wir wieder auf eine Fahrstrasse treffen.

Dieser folgen wir nun bis Pré du l'Haut Dessus, wo wir den Jura-Höhenweg verlassen um etwas direkter nach Le Pont abzusteigen. Durch lichten Wald steigt der Weg wieder leicht an und führt weiter oberhalb einer Strasse über Weiden, bevor er nun endgültig sich senkt. Es folgt noch ein Stück auf der Teerstrasse bevor wir an die Passtrasse über den Col du Mollendruz gelangen. Diese überqueren wir und steigen auf einem guten Weg hinüber, bis wir wieder auf einer Strasse stehen. Nun geht es abwärts hinüber zum schmalen Felsdurchbruch, der uns dann den Blick auf den Lac de Joux freigibt. Nun ist es nur noch ein kurzes Stück dem See entlang bis zum Bahnhof von Le Pont, den wir um 16.40 Uhr erreichen.

Nun folgt noch eine lange Heimreise, die sich wegen dem Stau vor der französischen Grenze bei Vallorbe und einem Unfall auf der A9 noch verlängert. Somit bleibt uns aber noch Zeit am Bahnhof von Yverdon-les-Bains uns mit Getränken für die Weiterreise einzudecken.

Hike partners: AndiSG


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»