Hochschwarzwald im Herbst: Bärental - Feldberg, 1493m - Todtnauerhütte


Published by milan , 2 October 2017, 12h29.

Region: World » Germany » Südwestliche Mittelgebirge » Schwarzwald
Date of the hike: 1 October 2017
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 5:00
Height gain: 600 m 1968 ft.
Height loss: 650 m 2132 ft.
Route:13km
Access to start point:Konstanz-A81 bis Geisingen(z.Zt. Abfahrt gesperrt)-Neustadt-Feldberg/Bärental
Access to end point:Serpentine an der B317 zwischen Todtnau und Feldberg / Abzweigung Todtnauer Hütte
Maps:Karte des Schwarzwaldvereins Hochschwarzwald 1:35000

Wettertechnisch war im Westen schon am Sonntagmorgen Sonne angesagt, während es in den Alpen wohl Nachmittag werden würde, so sind wir wiedermal in den Schwarzwald gefahren.
Erste Überraschung: Die Sperrung der Abfahrt Geisingen auf der A81. Dadurch hatten wir einen Umweg in Kauf zu nehmen und kamen noch später an als wir eh schon dran waren. Um 11:30 ging es in Bärental los bzw. nach einem Kaffee im Ortskern in der bekannten Bäckerei, dem größten Touristentempel weit und breit. Naja, auch der Ort Bärental ist weit weg von der Schwarzwaldidylle, wie man es sich so vorstellt.

Auf dem Weg durch das Tal zum Feldsee (ca. 5km) geht es aber gleich beschaulicher zu, schöne Höfe und der bunte Herbstwald beruhigten uns wieder. Am Raimartihof war selbst um die Mittagszeit auch nicht viel los, die Temperaturen waren unter 10 Grad, also blieben die Bierbänke leerer.
Grund für unsere Tourenauswahl war der Feldbergsteig sowie der Felsenweg, der westlich und südlich des Feldsees entlangführt und am Feldbergerhof endet. Dieser alpin angehauchte Wanderweg (T2) war auch schön, aber etwas zu kurz für uns. Wir wollten nicht schon bald an der Skiarena Feldbergerhof ankommen und beschlossen unterwegs doch noch den Feldberggipfel mitzunehmen mit Einkehrziel Todtnauerhütte.

Oben auf dem Gipfelplateau war der Bär los, und im Rheintal bauten sich schon dicker Nebel auf. Auf der Todtnauerhütte waren keine Plätze mehr auf der Südterrasse, also gingen wir weiter. Als Ziel hatten wir jetzt die Bushaltestelle an der B317 im Auge, das durch eine Forststraße in ca. 3 km in Richtung Todtnau zu erreichen war. Es war leider Asphalt und doch 400hm abwärts, nicht die klügste Wahl und auch nicht empfehlenswert. Besser wäre ein Abstieg zum Hebelhof gewesen. Mit der Linie 7300 sind wir dann bequem zurück nach Bärental und die Warteschlange in der Bäckerei war noch so lang wie am Morgen.

Fazit: Die Steige um den Feldsee sind schön und auch nicht so bevölkert wie das Gipfelplateau und durch die gute Linienbusanbindung auf der B317 lassen sich schöne Touren zusammenstellen. Die Hütten sollte man aber vor Allem an Sonntagen meiden.






Hike partners: milan, milanetta


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 37418.gpx Bärental-Wanderparkplatz
 37419.gpx Aufstieg Bärental-Feldberg

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»