COVID-19: Current situation

Unterwegs nach Dystopia - Spluchöpf und Spitzmeilen (2501 m)


Published by PStraub , 25 September 2017, 17h45.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike:25 September 2017
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SG   Spitzmeilengruppe   CH-GL 
Height gain: 1550 m 5084 ft.
Height loss: 1550 m 5084 ft.

In letzter Zeit taucht der Begriff Dystopie immer wieder mal auf; meist in Litaraturkritiken.
An sich bezeichnet es einen Un-Ort (dys- = schlecht, tópos = Platz, Stelle). Einen solchen Un-Ort habe ich heute ge-/besucht: die Spluchöpf.
Dieser Wegpunkt wurde einfach einmal erfasst (siehe unten). Das Merkwürdige daran ist, dass es den Punkt gar nicht gibt.
In der LK gibt es zwar den Namen Splu und in der TLM-Karte auch die Bezeichnung Spluchöpf. Allerdings ohne Positionsmarke oder Höhenkote. Denn dort ist ein Gelände gemeint, nicht ein bestimmter Punkt.


Gestartet bin ich bei Steinbrugg (P. 1157) im Schilstal. Bis Werdenböl (ca. 1350 m, neuerdings ohne Name und Kote in der Karte) geht man auf der wenig attraktiven Strasse, dann aber umso schöner den Bruchwald hinauf nach Heubüel. Hier öffnet sich ein fast unendlich grosses Wandergebiet. Ich bin einigermassen auf dem markierten Weg bis Tusni gewandert, wo ich, soweit möglich, zum Wegpunkt "Spluchöpf" abgestiegen bin.

Anschliessend bin ich den Hang hinauf auf den Oxni (2393 m). Selbst im Nordhang war der Schnee kein Problem. Ab hier zur Fansfurggel und dann auf dem Weg via Schönbüelfurggel auf den Spitzmeilen. Der Schlussaufstieg ist bereits völlig aper.

Eigentlich wollte ich bei den Fetschenchöpf absteigen, doch dann habe ich gesehen, dass es via Schafplangg auch gehen müsste und habe das versucht. Das Gelände ist recht steil und beidseits hat es Felswände, aber wenn man aufpasst, geht das recht gut (wenige Stellen T5).

Der Schlussabstieg zum Auto war nur noch weit - unterwegs habe ich ein paar Jäger getroffen, Schüsse habe ich allerdings heute keine gehört.

Zusätzliche Wegpunkte erfassen
In HIKR kann jeder Wegpunkte erfassen. Das ist praktisch, führt jedoch gelegentlich zu unvorteilhaften Ergebnissen (mehrfache Erfassung, falsche Koordinaten und/oder Höhen ..).
Doch solange eine(r) Wegpunkte erfasst, die selber besucht wurden, ist das OK.
Was ich nicht begreife, ist, dass jemand einfach so Wegpunkte erfasst. Allein in den Glarner Alpen habe ich sechs solche neuen Punkte gefunden, zwei davon falsch und einer, nämlich die oben besuchten Spluchöpf, äusserst zweifelhaft.
Ich meine, für das Gebiet der Schweiz würden die erfassten Punkte ausreichen. Und falls nicht, kann ja jede(r) einen erfassen - sofern sie/er daran vorbeigekommen ist.

Hike partners: PStraub


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»