COVID-19: Current situation

Gazons raides über dem Lac Léman - durch das W-Couloir auf den Dent de Jaman


Published by lorenzo , 23 July 2017, 11h25.

Region: World » Switzerland » Vaud » Waadtländer Alpen
Date of the hike:22 July 2017
Hiking grading: T6+ - Difficult High-level Alpine hike
Mountaineering grading: D
Climbing grading: IV (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VD 
Time: 6:00
Height gain: 1000 m 3280 ft.
Height loss: 1000 m 3280 ft.
Access to start point:cff logo Les Avants, cff logo Stn de Jaman oder mit dem Auto nach Les Avants
Access to end point:Cabane de Jaman CAS
Maps:LK 1264 Montreux; M. Brandt, Guide des Alpes et Préalpes vaudoises, CAS 1985

Eigentlich hatte ich einen Verwandtenbesuch am Genfersee und vorher noch eine "kurze und nette Tour" in der Region beabsichtigt, wozu das W-Couloir zum Dent de Jaman - "C'est le grand couloir, qui raie la face qui domine Montreux" - perfekt geeignet schien: kurzer Zustieg, in der Route laut M. Brandt lediglich "une longue pente de gazons" und "une série de barres rocheuses entrecoupées de talus raides" mit einer Gesamtbewertung von AD- (ZS-) und ein bequemer Abstieg. Trotz der naiven Hoffnung, die Route bestenfalls ohne Sicherungsmittel bewältigen zu können, packte ich in weiser Voraussicht sicherheitshalber eine "halbe Kletterausrüstung" mit einem 50m 7,5 Zwillingsseil (Rest siehe unten) ein, um die ich später froh sein würde.

Denn schon nach dem Warmlaufen über steiles Gras kündigten erste Bohrhaken beginnende Schwierigkeiten und Sicherungsbedarf an. Bei der 2. Stufe musste ich dann mit schmierigen Griffen und Tritten, zweifelhaften Grasbüscheln, dem Pickel und verdreckten Schuhen ein erstes Boulderproblem lösen, was mich eine halbe Stunde kostete (da es mir der Gring nicht zugab, mich hinten am - allerdings alten - Fixseil hinaufzuziehen). Bei der 3. Stufe wurde es noch kniffliger: nach den ersten beiden Bohrhaken kam ich auf dem brüchigen und schlifrigen Fels und nur mit Grasbüscheln als unsicheren Griffen einfach nicht weiter, so dass  ich rechts die alte Routenführung (siehe unten) und links eine neue Variante ausprobierte, beide aber ebenso erfolglos. Schliesslich fand ich, wieder in der Mitte über den beiden Bohrhaken ca. 2m rechts davon eine praktikable Bewegungskombination mit einigen "grassträubenden Strubelgriffen", bevor - inzwischen hatten mich die paar Meter weitere anderthalb Stunden gekostet - schon der nächste Streich der 4. Stufe mich zu einer Variante rechts hinauf zu einem alten Stand zwang (siehe unten).

Damit waren die grössten Schwierigkeiten aber zum Glück überstanden, und im nun weniger steilen oberen Couloir wurde der Weg zum Gipfel endlich frei. Und nachdem ich beim problemlosen Abstieg und Rückweg nach Les Avants noch etwas Gas gegeben hatte, reichte es schliesslich doch noch für den geplanten Besuch, bei dem ich neben viel anderem Gesprächsstoff auch von meiner "kurzen und netten Tour" auf den Dent de Jaman erzählen konnte, der in der Region ja nicht ganz unbekannt ist und somit ein valables Gesprächsthema darstellt.

So erfuhr ich nach der Schilderung meines hinkenden Exploits von meiner Gastgeberin, selber Mitglied der SAC-Sektion Jaman, dass das W-Couloir - anders als von M. Brandt vermutet - Ende der 1950er Jahre - genau konnte sie sich nicht mehr erinnern - von Serge Herzen (einem Enkel des russischen Intellektuellen Alexander Herzen) und Gisèle Fuchs mit Hanfseil, Pickel und drei Haken, die sie alle wieder entfernten, erstbegangen worden war, worüber seinerzeit sogar im Bulletin der Sektion Jaman berichtet worden sei. Mme Fuchs sei nachher zu ihrem Chef, selber passionierter Alpinist, zitiert worden und habe zunächst eine Zurechtweisung wegen einem Versäumnis erwartet. Er habe ihr aber herzlich zu ihrer Erstbegehung gratuliert und ihr dafür sogar einen Tag frei gegeben. Das waren noch Zeiten, wie auch immer: für meine Wiederholung gut 50 Jahre später werde ich zwar voraussichtlich keinen freien Tag bekommen, ein geschenkter Tag war es aber trotzdem! 


Zustieg über Les Gresaleys
Von Les Avants (968m) der Strasse nach Glion folgend bis zum Pont Bridel (900m), abwechselnd auf dem eingezeichneten Bergweg und der Strasse folgend über Les Gresaleys (1138m, 1219m) zur Abzweigung 1242 und auf dem Bergweg im Zickzack durch Wald und Verbauungen (Lawinen, Steinschlag) bis ca. 1610m unter der Dent de Jaman SW-Wand (Steinmann). Über ein Geröllcouloir hinauf zum Wandfuss und nach links diesem entlang um den W-Pfeiler herum (Aufschrift der Routen "I wanna rock" und "Ace") zum Beginn des W-Couloirs auf ca. 1660m, 2h, T3 (alternativer Zustieg von der Station de Jaman, 1739m auf dem Bergweg bis zum Steinmann und wie oben beschrieben, 15-30min, T3).

Aufstieg über das W-Couloir
Ca. 50 Hm über steiles Gras und auf einer Grasrampe rechts der Wand folgend zu einer Grotte (Sträucher, altes Seil). Eine 1. Seillänge (50m) über eine 1. Stufe entlang der Wand (III, Bh) zu einer Höhle, von dort entweder hinten mit einem alten Fixseil oder vorne über ein senkrechtes Wändchen  (5m, IV, T6, Bh, zusätzlich mittlerer Friend) über eine 2. Stufe auf einen steilen Grashang und über diesen zum 1. Stand (2 Bh, verbunden mit Schlinge). In einer 2. Seillänge (40m) von links nach rechts über eine Grasrampe zu einer 3. Stufe (rechts Sanduhr mit verrotteter Schlinge von früherer Routenführung), über diese direkt (Bh) oder zuletzt rechts (IV, T6+) auf steiles Gras, über eine 4. Stufe direkt (Bh) oder rechts (T6) auf einen steilen Grashang und über diesen nach der rechten Variante zu einem 2. alten Stand (2 rostige und überwachsene Hk, verbunden mit einer verrotteten Schlinge). Durch das nun weniger steile Grascouloir seilfrei, eine 5. (III, Bh) und 6. (II, Bh) Stufe passierend hinauf und zuletzt links haltend über den Gipfelaufbau (Pfadspuren, Gras und Felsstufen, T6) direkt auf den Dent de Jaman (1875m, Gipfelkreuz), 2h, S.

Abstieg über den Col de Jaman
Auf dem weiss-rot markierten Bergweg (wr) durch die SE-Flanke zu P. 1759 und der NE-Flanke und dem N-Rücken folgend zum Col de Jaman (1512m), T3. Abwechselnd auf der Strasse und dem Bergweg (wr) durch das Vallon des Verraux und über Jor (1174m) zurück, 1h 30min, T2 (alternativ Abstieg über P. 1759 und nach S zur Station de Jaman, 1739m, 15-30min, T3).

Material: Leichtpickel, übliche Kletterausrüstung mit 50m Einfachseil, 6 Express, 3 Schlingen, 3 mittleren Friends und Kk-Set.

Fahrplan: Les Avants 7.30, Einstieg 9.30, Gipfel 13.45 (bei der 2. und 3. Stufe ca. 2h für die Suche nach praktikablen Varianten gebraucht...), 15.30 retour.

Bemerkungen: trotz Bohrhaken ist die Route fast so schwer wie die (ebenfalls mit Bh eingerichtete) klassische Gantrisch N-Wand.

Hike partners: lorenzo


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»