COVID-19: Current situation

Frühjahrsrunde am Gimpel


Published by jolhn , 29 May 2017, 14h31.

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Allgäuer Alpen
Date of the hike:17 May 2017
Hiking grading: T5- - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 9:00
Height gain: 1600 m 5248 ft.
Height loss: 1600 m 5248 ft.

Nachdem ich jetzt schon gefühlt ewige Zeiten von hikr profitiere ist es jetzt höchste Zeit, selbst einmal Berichte zu schreiben. Zunächst möchte ich den vielen Usern  danken, deren Berichte mir viele Touren ermöglicht haben, von deren Existenz ich teilweise nicht einmal wusste und so den Einstieg bzw. die Erweiterung eines Hobbys ermöglichten.

Mit dem Gimpel als möglichem Hauptziel steht heute ein Berg auf dem Programm, der schön längere Zeit seine Schatten vorauswirft. Mögliches Hauptziel deswegen, weil eine Nachfrage im Gimpelhaus ergibt, dass noch Schnee auf dem Berg liegt, die letzten Tage wohl niemand oben war und die Rote Flüh eher zu empfehlen wäre.  Aber man kann sich die Sache ja einmal ansehen.

Nach knappen 3h Fahrt komme ich kurz vor halb 7 auf dem ungewohnt leeren Parkplatz vor Nesselwängle an. Der schnörkellose Aufstieg zum Gimpelhaus ist zügig gemeistert und kurze Zeit später ist auch der Blick zum Gimpel frei, der aus dieser Perspektive ab Einstieg zum Normalweg weitestgehend schneefrei erscheint. Bis dahin ist jedoch das ein oder andere tiefe Schneefeld zu queren.

Die Meter zum Gipfelgrat wechseln vom gut zu erklimmenden I Grad über in Gehgelände, die meisten Sorgen bereiten mir das bröselige Gestein, aber Helm ist auf und ich bin zudem alleine unterwegs.
Oben auf dem Gimpel liegt tatsächlich noch einiger Schnee und ich bin nicht sicher, ob die Sache gelingt. Immer links am Grat haltend ist es aber doch  gut möglich, wenn auch einigermaßen exponiert.  Nach (für meine Verhältnisse zügigen) 2h ist der Gipfel erreicht und ich genieße die wunderbare Aussicht an diesem sonnigen Tag.

Nächstes Ziel ist die Rote Flüh. Um diesen, zu anderen Zeiten offensichtlich ziemlich überlaufenen Gipfel zu erreichen verlasse ich den Gimpel auf der Aufstiegsroute und wende mich am Ende rechts der Judenscharte zu.  Durch Schnee lässt es sich anstrengend nach oben stapfen und die Rote Flüh ist schnell erreicht.
Es erfolgt der Abstieg bis zur Tannheimer Hütte von welcher ich den letzten Gipfel des Tages, die Schneidspitze, ansteuern werde. Ein abwechslungsreicher Weg (inkl. Dusche im Wasserfall) führt in einigem auf und ab bis unter die Südseite der Schneid. Über einen nicht markierten, aber auffindbaren Pfad führt der Weg zum Gipfelkreuz. Auch den letzten Gipfel des Tages habe ich für mich alleine, danach mache ich mich auf den Weg zurück zum Gimpelhaus und steige nach einer kurzen Rast ab zum Parkplatz und trete ziemlich zufrieden die Heimreise an.

p.s. Die Höhenmeter habe ich anhand der Karte geschätzt, bitte korrigieren falls ich zu deutlich daneben liegen sollte. T5- aufgrund der Schneesituation.

Hike partners: jolhn


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»