Werenbach- & Elefantenbachtobel


Published by D!nu , 25 April 2017, 21h11.

Region: World » Switzerland » Zürich
Date of the hike:22 April 2017
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-ZH 
Time: 4:30
Height gain: 268 m 879 ft.
Height loss: 257 m 843 ft.
Route:8,9 km

6 Kinder im Alter von 3-13, 4 Erwachsene ...eine gemischte Wandergruppe :-) Was darf es denn bitte sein? Elefantenbach? Oh ja, ich habe in meinem Buch "Schweizer Wunder" (ISBN 978-3-905800-49-4) gelesen, dass ein "versteinerter" Elefant am Elefantenbach gesichtet wurde :-D Motivation genug für alle Kinder, den weiten Weg unter die Füsse zu nehmen.

Wir starten in Rehalp und laufen auf direktem Weg zum Werenbachtobel. Dort angekommen sind wir begeistert von der tollen Oase am Rande der Grossstadt Zürich. Die Kinder laufen direkt auf den Werenbach zu und begehen diesen nun über Stock uns Stein. So wie es kommen musste stürzt mein ältester Sohn schon nach wenigen Metern in den Bach :-D Er wird die nächsten Kilometer freiwillig Barfuss weiterwandern: Erstaunlicherweise ohne irgendwelchen Einwand. Der breite Weg schlängelt sich parallel zum Bach bis nach Trichtenhausen.

In Trichtenhausen besuchen wir noch das grosse Rad der alten Mühle, bevor wir der Strasse entlang auf die andere Tobelseite wechseln. Noch während dem Aufstieg biegen wir zur linken in einen Fussweg ein, welcher uns über Treppen nach Witikon führt. Der Wanderweg führt uns nun quer durch die Wohnquartiere, über eine Kreuzung zum Sportplatz, wo wir die erste grosse Pause einlegen.

Nach der verdienten Pause verlassen wir den Sportplatz Richtung Stöckentobelbach und benutzen dort den nördlich gelegenen Wanderweg. Dieser führt uns wiederum parallel zum Bach hinunter, bis zum Trammuseum in Burgwies. Zur Hälfte treffen wir dann endlich den "versteinerten Elefanten". Er erscheint uns grösser als erwartet! Den Kinder, welche immer noch im Bach über Stock und Stein hüpfen ist die zurückgelegte Strecke nicht anmerkbar, selbst unser kleinster Wandersmann der Gruppe ist noch zu Fuss unterwegs - er bevorzugt wie wir Erwachsene, den gut ausgebauten Weg. Kurz nach dem Elefanten queren wir den Bach über senkrecht stehende Holzpfosten und unterlaufen die Hauptstrasse in einer Tunnelröhre für Fussgänger.

In Burgwies angekommen gönnen wir uns ein Eis von der Migros und nehmen das Tram, zurück nach Rehalp.

PS: Das GPS wanderte im Rucksack der Kinder mit, folgt man diesem Track, so ist mit nassen Füssen zu rechnen :-D

Hike partners: D!nu


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»