Hütten-Safari zwischen Bödele und Dornbirner First


Published by alpstein Pro , 27 February 2017, 11h27.

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Bregenzerwald-Gebirge
Date of the hike:25 February 2017
Snowshoe grading: WT2 - Snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Height gain: 660 m 2165 ft.
Height loss: 660 m 2165 ft.
Route:11,5 km
Access to start point:über Egg - Schwarzenberg - Bödelepassstraße bis Schwarzenberg-Gmeind; PP beim Haglift (P4), auch ÖV-Haltestelle
Accommodation:z.B. Lustenauer Hütte
Maps:Kompass Bregenzerwald

Nach einem schon fast sommerlich anmutenden "Schmutzige Dunnstig" kam in den Bergen am Freitag wieder der Winter zurück. Gerne sind wir der Einladung unserer Freunde Gabi und Hubi zu einem Hüttenwochenende im Bregenzerwald gefolgt. Wie vereinbart, sind wir dort am Samstag zum gemeinsamen Frühstück erschienen. Gut gestärkt, machten wir uns anschließend zu einer ausgedehnten Schneeschuhwanderung auf den Weg. Im Gegensatz zu sonst, mussten wir uns über die Routenplanung keinen Kopf machen.

Ausgangspunkt war der Weiler Gmeind (947 m) an der Bödelepassstraße oberhalb Schwarzenberg. Gleich am Parkplatz konnten wir die Schneeschuhe montieren und losmarschieren. Die Unterlage bestand aus einer Altschneedecke mit Pulverschaum. In südlicher Richtung stiegen wir bergan und folgten dem Wegweiser Bödele über "Hütten". Knapp mit Neuschnee bedeckte Waldpassagen wechselten sich mit noch gut eingeschneiten Freiflächen ab. Bald hatten wir Hütten (1173 m) mit seinen fünf Gebäuden erreicht. Mit zunehmender Höhe wuchs auch die Schneedecke. Für Skitourer zwar eher noch zu wenig, war es für eine Schneeschuhtour ideal.

Die Hochälpele-Alpe (1250 m) war ein nächstes Etappenziel. In einem weiten Bogen durch die Ebene bei Litten erreichten wir später lichte Waldpassagen, die am Gräsarköpfle vorbei zur Bregenzer Hütte (1294 m) führen. Für eine Einkehr war es zu früh, außerdem stand uns der steilste Tagesabschnitt noch bevor, der nach dem Wegweiser Grenzquelle (1260 m) zur Weißenfluh-Alpe (1367 m) hoch führt. Die Kraftreserven wurden nochmals mobilisiert und wir stiegen der gleißenden Sonne entgegen.

Schon bald war die Alphütte auf einer schönen Hochfläche vor dem Dornbirner First präsent. Bänke an der Hüttenwand luden zu einer Rast ein. Mit Plaudern und einem Vesper haben wir dort eine längere Pause verbracht und dabei das schöne Panorama bewundert, das von den Allgäuern im Osten über das Lechquellengebirge bis zum Alpstein reichte. Lediglich nach Süden wurde die Sicht vom Dornbirner First versperrt. Spuren führten östlich des Guntenkopfes auch hinauf und herunter.

Statt diesen Gipfeln war als nächstes eine Einkehr in der Lustenauer Hütte (1250 m) das Ziel. Diese haben wir auch in einigem Auf- und Ab erreicht und die Aussicht auf deren Terrasse genossen. Bei der Hochälpele-Alpe schloss sich schließlich wieder der Kreis und es ging die letzten 300 Hm bergab. Mittlerweile aper gewordene Passagen konnten wir dank Hubi's Ortskenntnis dabei vermeiden. 5 1/2 Stunden nach dem Aufbruch kamen wir schließlich an den Ausgangspunkt zurück.

Fazit: Die schöne Wanderung führte uns in  ein ungeahnt weitläufiges Tourenterrain, für ein Schneeschuh-Unternehmen wie geschaffen. Der Tag mit unseren Gastgebern zusammen hat großen Spaß gemacht.

Route: Gmeind - Hütten - Hochälpele-Alpe - Litten - Bregenzer Hütte - Grenzquelle - Weißenfluh-Alpe - Bregenzer Hütte - Oberer Schlittplatz - Lustenauer Hütte - Hochälpele-Alpe - Hütten - Gmeind

Hinweis: Das Gebiet um das Bödele bietet ein weitläufiges Schneeschuhegelände. Lifte im östlichen Teil vom Hochälpelekopf werden nur punktuell tangiert und stören das Vergnügen nicht. Wenn es nicht bald Neuschneezuwachs gibt, werden sich Tragepassagen im unteren Bereich nicht vermeiden lassen. Man kann aber auch auf höhere Startpunkte ausweichen.

unterwegs mit Gabi und Hubi

Hike partners: alpstein, Esther58


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»