COVID-19: Current situation

Obersäss Nideri (Frümseltal) (2044 m)


Published by Schneemann , 21 January 2017, 19h07.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike:21 January 2017
Ski grading: PD+
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SG   Churfirsten 
Time: 4:00
Height gain: 1200 m 3936 ft.
Height loss: 1200 m 3936 ft.

Für den Gipfelstürmer gibt's Ziele die sexy-ier sind als der Sattel Obersäss Nideri. Kein Gipfel, kein Gipfelkreuz und kein Gipfelbuch. Mein grosses Ziel war eigentlich auch der Brisi, einer der Churfirsten der mir noch fehlt. Für letzteren brauch ich aber optimale Bedingungen und die gab's heute leider nicht (zu wenig Schnee, abgeblasen und stürmisch).  Der Sattel Nideri ist dann ein gutes Ausweichziel, bei dem man ebenfalls den grandiosen Blick in die Südabstürze der Churfirsten und auf den Walensee hat. Irgendwann möcht ich aber doch mal auf den Brisi....

Tour:
Den Aufstieg über Hummersboden kannte ich bislang nicht - er ist aber optimal für den Brisi. Alternativ kann man natürlich auch die Bahn von Alt. St. Johann nehmen und dann lange, flach queren, aber das ist für den Hikr natürlich ein No-Go ;)

Mein Problem mit diesem Aufstieg beginnt schon mit der Parkplatzsuche. Letztere gibt's leider sehr wenige im Toggenburger Tal. Ich parkte daher an den Liften in Alt St. Johann und lief dann wieder an den Ortseingang, wo man über freie Hänge in Richtung Hummersboden aufsteigen kann. Es ist nicht sooo weit, aber etwas nervig ist's schon - man könnte wohl auch mit geschicktem Queren direkt bei der Talstation anfellen (so mach ich's nächstes mal).

Der Aufstieg im unteren Teil ist eher happig. Erstens gehts ordentlich steil zur Sache und zweitens muss man ein recht dichtes Waldband durchqueren. Da war ich dann doch froh, dass schon gespurt war, denn sonst hätt ich meine Probleme gehabt durch das Gehölz durchzufinden. Der Aufstieg ist hier auch schattig und kalt - was aber trotz der -15° im Tal heute ganz ok ist, da man wegen der Steilheit gut ins Schwitzen kommt.

Erreicht man erstmal das grosse Plateau vor dem Brisi, wirds dann leider extrem flach bzw. es hat einzelne Gegensteigungen. Ski-technisch ist dieser Abschnitt suboptimal, aber das Panorama zu den Churfirsten entschädigt! Immer wieder fantastisch wie sich diese gigantischen Felsklötze plötzlich vor einem aufbauen.

Ich marschierte mehreren kleinen Gruppen folgend direkt auf den Brisi zu. Anscheinend hab ich aber beim Abzweig Brisi (1797m) den Abzweig für den Gipfelanstieg verpasst. Ich merkte das schnell, war aber nicht unglücklich darüber, denn es liegt SEHR wenig Schnee auf dem steilen Rücken des Brisi und der Wind stürmte doch ziemlich. Da der Aufstieg und die Abfahrt für mich eher grenzwertig sind musste das heute nicht sein - vor allem der wenige Schnee bei der Steilabfahrt ist mE nicht ohne. Stattdessen folgte ich den Grüppchen weiter in Richtung Obersäss Nideri (2044) - einem Sattel zwischen dem Brisi und dem Frümsel.

Abfahrt:
VORSICHT
- im obersten Block-Abschnitt gleich unterm Sattel reicht der Schnee leider überhaupt nicht. Es hat massig Blöcke und Felsen nur wenige Zentimeter unterm Schnee. Hier kann man nur sehr vorsichtig abrutschen, alles andere zerstört die Ski und ist beim Sturz nicht ganz ungefährlich.

Weiter untern hatte es dann erst einen Harschschnee und später perfekten Pulver. Ungewöhnlicherweise macht die Abfahrt derzeit umso mehr Spass, je näher man dem Tal ist ;)

Fazit:
Wieder mal am Brisi gescheitert - der aber aus der Nähe auch recht einschüchternd wirkt. Als Ausweichtour ist der Sattel Obersäss Nideri durchaus lohnend. Man hat keine Steilabfahrt, aber das Panorama entschädigt doch für vieles. Insgesamt ein schöner Skitag bei grosser Kälte. Der Schneemann-Tolpatsch hat's übrigens mal wieder geschafft seine Handschuhe zu verlieren...



Hike partners: Schneemann


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»