COVID-19: Current situation

Wäspen (2345m)


Published by أجنبي , 27 March 2016, 12h08.

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike:26 March 2016
Ski grading: D-
Waypoints:
Geo-Tags: CH-UR 
Height gain: 770 m 2526 ft.
Height loss: 1390 m 4559 ft.
Route:811a & 811b nach SAC-Führer „Skitouren Zentralschweizer Voralpen und Alpen“: Wannelen – Tristbett – P. 1987 – Wanneler Butzli – P. 2205 – Plangger Butzli – Wäspen – Laucheren – Alt Richti – Distlengrueben – P. 1505 – Grosswald – Rüti – Lissleren – P. 1193 – P. 1160 – P. 1086 – Bad – Unterschächen
Access to start point:ÖV bis Unterschächen, Ribi
Access to end point:ÖV ab Unterschächen, Post
Maps:LK 1:50.000: 246 S Klausenpass / LK 1:25.000: 1192 Schächental

Der Wäspen geisterte mir seit Jahren im Kopf herum. Bergamotte's *Besuch auf diesem Schächentaler Gipfel vor wenigen Tagen rückte ihn auf meiner Pendenzenliste plötzlich wieder etwas nach oben. Und nun kam bereits Gelegenheit, mit budget5 den Wäspen mal in Angriff zu nehmen. Die Option, noch den Griessstock dranzuhängen liessen wir uns offen.

 

Tags zuvor hatte es 15-20cm geschneit. Gerade noch wenig genug, um die Tour zu verantworten. Mit der Querung der Nordostflanke des Hoch Chopf (35°, darunter ein Felsband) und dem steilen Aufstieg im Wanneler Butzli (39° auf 100hm) bietet die Tour zwei ziemlich steile Schlüsselstellen, mit denen nicht zu spassen ist.

 

Um 8.30 Uhr liefen wir in Wannelen los. Vor uns war bereits eine Dreiergruppe unterwegs, die wir schliesslich bei der Querung ins Wanneler Butzli einholten (danke fürs Spuren!). In besagter Querung traversiert man leicht nach unten. Will man sich stets im am wenigsten steilen Teil des Hangs bewegen, ist das nötig.

 

Im Wanneler Butzli verabschiedete sich das Dreierteam in Richtung des Sattels zwischen P. 2167 und P. 2147. Offenbar eine andere Variante, um auf den Wäspen zu kommen. Ich hatte derweil die Ehre, zu P. 2205 hochzuspuren. Man peilt dort nicht zwingend den besagten, höchsten Punkt auf dem Grat an, sondern kommt etwa 20 Meter östlich davon hoch. Auf dem Grat ist etwas Vorsicht vor der Wächte geboten, die in unserem Fall eine doch ziemlich beachtliche Grösse hatte.

 

Nun überliessen wir einem Duo das Spuren, das uns bis anhin gefolgt war. Souverän nahmen sie das nächste steile Stück in Angriff, das Plangger Butzli. Der Neuschnee war in dieser Passage sicherlich von Vorteil. Zurück auf dem Grat, verschmälerte sich dieser bald. Der Schnee war etwas instabil und zur linken war erneut Vorsicht geboten wegen der Wächte. Kurz darauf erreichten wir das grosse, nur gering geneigte Gipfelplateau des Wäspen. Wir benötigten gut 2h 15min für den Aufstieg.

 

Die Sonne wärmte schon ziemlich und irgendwie waren wir von der Gemütlichkeit getrieben. So entschlossen wir uns, nach einstündiger Gipfelrast nicht noch den Griessstock dranzuhängen, sondern den Pulverschnee zu geniessen, so lange er noch pulvrig war. Der Schnee war super, allerdings spürte man die harte Unterlage bei jedem Schwung. Wir fuhren via Laucheren ab und entschlossen uns, der steilen Variante durch das Felsband unterhalb Alt Richti eine Chance zu geben, um die Abfahrt auch richtig geniessen zu können. (Notfalls hätten wir nochmals angefellt und wären zur Alp Ober Lammerbach hoch.)

 

Von oben näherten wir uns dem Couloir, durch welches der Bach ins Tal fliesst, hielten uns aber (wie im SAC-Führer erwähnt) nördlich davon. Das GPS half zusätzlich, die beschriebene Scharte zu finden. Der Durchschlupf ist so steil, dass man von oben höchstens bis etwa in die Hälfte sieht. Einen Moment lang waren wir etwas unentschlossen, ob wir es wagen sollten, gaben uns dann aber einen Ruck – und waren Momente später froh darum, es versucht zu haben. Die steile Abfahrt (gemäss SAC-Führer S-, die Variante via Ober Lammerbach wäre ZS+) war angesichts des Schnees eine wahre Freude. Etwas weiter unten und drüben blickten wir dann das Bach-Couloir hoch und siehe da: Auch das wäre gegangen. Und weil es noch ganz im Schatten lag, wäre dort der Schnee wohl noch besser gewesen. Next time...

 

So oder so sei hier festzuhalten: Die Alt-Richti-Variante (hier ein Überblick) sollte man nur bei guter Sicht in Angriff nehmen und v.a. nicht zu früh oder zu spät in der Saison. Es braucht unbedingt genug Schnee dort drin. Wir erwischten diesbezüglich wohl ziemlich perfekte Verhältnisse. Wie erwähnt, sieht man in der Einfahrt nur etwa die Hälfte runter. Erblickt man von oben diesen Felskopf, liegt man richtig.

 

Unten raus genossen wir nochmals zahlreiche Pulverschneeschwünge, bevor es über die Waldstrasse zurück nach Unterschächen ging. Wo die Sonne reinschien, kämpften wir mit Bremsschnee. Zurzeit liegt gerade noch genug Schnee bis nach Unterschächen. In wenigen Tagen wird man um die eine oder andere Tragepassage nicht herum kommen.

 

SLF: mässig (Neu- und Triebschnee unterhalb 2000m / nasse Lawinen im Tagesverlauf)


Hike partners: budget5, أجنبي


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 29388.gpx Wannelen-Wäspen-Brunnital

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

D-
26 Mar 16
Wäspen 2345m.ü.M. · budget5

Post a comment»