Ehemalige Alpen von Lumino – Eine Rundtour


Published by Seeger Pro , 29 January 2016, 21h30.

Region: World » Switzerland » Tessin » Bellinzonese
Date of the hike:29 January 2016
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Pizzo di Claro 
Time: 6:00
Height gain: 1123 m 3683 ft.
Height loss: 1123 m 3683 ft.
Route:9.95km: Lumino Paese 267m – Motta 790m – Scianfone 878m – Parusciana 1170m – Monti di Savoru – Bergstation Funivia Pizzo Claro 1328m – Mondee 800m – Lumino Paese 267m
Access to start point:cff logo Lumino-Paese
Access to end point:cff logo Lumino-Paese
Maps:1293 Osogna, 1294 Grono, 1313 Bellinzona, 1314 Passo San Jorio

Der Süd - Ausläufer des bekannten Pizzo di Claro teilt die San Bernardino-  mit der Gotthardlinie. Dieser Rücken über Castione und Lumino hatte eine grosse und wichtige Alpkultur bis anfangs 20. Jahrhundert. Nach der Aufgabe der Alpen bekam der Wald das Territorium zurück, die Kastanien-Haine verfallen. Nur wenige „Inseln“ bilden die gepflegten Rusticos und Ferienhäuser, welche dank der Seilbahn leicht erreicht werden können. Doch die alten Alpwege sind noch da!
Auf der Suche nach einem Sonnenhang entdeckte ich auf der Dufourkarte 1:100'000, Stand 1858, einen Weg auf die Monti di Loga, heute Motta. In Kombination mit dem tollen Wanderwegnetz geht die Rechnung super auf.
So starte ich im Schatten des Gegenhanges, doch bei frühlingshaften Temperaturen in Lumino Paese 267m. Nun gilt es, die richtige Strasse zwischen den Rebbergen und neuen Einfamilienhäusern zu finden (siehe Karte). Schon in den ersten Kehren im Wald fällt mir auf, dass dieser Weg piekfein entlaubt ist. Steinmänner und Markierungen sind deshalb überflüssig. Doch das könnte sich bei Schnee oder Laubverwehungen blitzartig verändern. „Rampiglietta“ (Kraxlete) heisst es auf der Karte und bezeichnet eine Passage mit Steintreppen. Alles tiptop unterhalten. Durch den Kastanien-Hain führt der Weg in angenehmer Steigung nach Motta 790m, dessen Häuser zum Teil rustikal renoviert sind, und weiter nach Scianfone 878m. Diese ehemals stolzen Steinhäuser sind von Wald verschlungen und am Zerfallen.
Nun auf die markante Rippe und dem guten, aber steilen Weg links um den Felssporn herum und dann angenehmer nach den unteren Häusern von Monti di Parusciana 1170m. Hier nehme ich mein Menü 1 ein, zum Dessert Haselnussstängeli. Die Aussicht ist famos. Heute ganz besonders, da die Bergkette auf der andern Seite der Riviera oben verschneit ist: Vom Gaggio über den Poncione di Piotta zum Poncione Rosso. Dazwischen liegen die grünen Täler Moleno, Gnosca, Lodrino.
Nach dem Mittagessen an der Sonne steige ich einer weissen Markierung nach und muss dann im Wald nach dem geeignetsten Aufstieg zum Plateau der oberen Monti di Parusciana suchen. Wow! Welche Weite mit einem sensationellen Panorama! Hier zeigt sich der Pizzo di Claro in einer Pyramide und der Piz de Molinera als Kuppe.
Nach einem weiteren Anstieg auf dem markierten Weg sehe ich eine wunderschön gestaltete Info-Tafel des Themenweges. Nun diesem entlang zu den  Monti di Savoru und zuoberst der Bergstation Funivia Pizzo Claro 1328m. Die Bahn ist im Winter nur an Wochenenden in Betrieb.
Auf dem angenehmen rot/weiss-markierten Wanderweg steige ich in vielen weit ausladenden Kurven über Mondee 800m nach Lumino Paese 267m zurück.

Diese Rundtour eignet sich ganz speziell im Winterhalbjahr als Ausweichtour. Der ganze Hang ist dank seiner Exposition schnell apern und es sind keine Eisstellen zu erwarten.

Hike partners: Seeger


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T2
T2
31 Mar 15
Parusciana 1253m · chaeppi
T3
26 Aug 10
Pizzo di Claro m.2727 · Poncione
T3
T2

Comments (6)


Post a comment

Hibiskus says:
Sent 30 January 2016, 20h59
Wunderschöne Tour und Bilder, gratuliere. Das Tessin ist mir noch ziemlich fremd.

LG Werner

Seeger Pro says: RE:
Sent 31 January 2016, 12h39
Hallo Werner
Du bist nicht der Einzige, welchem der Tessin fremd ist. Abschreckend sind offensichtlich die grossen Höhenunterschiede. Ab 800hm ist man dabei ;-)
Dann ist das Problem der teils schwer aufzufindenden Wege.
Danke für das Kompliment.
Andreas

Hibiskus says: RE:Höhenunterschiede
Sent 31 January 2016, 16h02
sind nicht das Problem. Da nun Ursula auch in Pension ist, haben wir die Möglichkeit für mehrere Tage in Tessin zu reisen. Von Zuhause aus als Tageswanderung ist es doch zu weit.
LG Werner

Seeger Pro says: RE:Höhenunterschiede
Sent 31 January 2016, 18h50
Hallo Werner
Aus dem Bernischenist das Val d'Ossola als Tagestour äusserst interessant, wie zaza beweist.
Neuerdings schaltet Frank Seeger von www.alpi-ticinesi.ch viele neue Touren auf. Schau doch mal da rein.
Du kannst auch mich übers Private kontaktieren, wenn Du spezielle Touren machen willst.
Gruss vom Tessin
Andreas

Deleted comment

Seeger Pro says: RE:
Sent 31 January 2016, 12h48
Hallo Ruedi
Wegen meinen lädierten Gelenken muss ich immer einen oder zwei Tage pausieren. So habe ich gezwungener massen einen Vorbereitungstag und einen Tourentag.
Mich interessiert das Kulturelle und die Neugierde gilt dem Leben der einstigen Älpler.
Dazu mache ich mich schlau im Netz (Zeitreise) und Büchern.
Mit der Zeit bekommt man Erfahrung, wo Alpen und deren Wege gewesen sein könnten. Es ist immer das gleiche Muster. Jedes Tal hat einen andern Charakter. Doch die Staffeln mit Corte di Fondo (800m), Corte di Mezzo (1200 - 1500m) und Corte di cima (2000 bis 2500m!!!) bleiben konstant.
Danke für Dein Kompliment.
Andreas


Post a comment»