Alpspitze und Edelsberg


Publiziert von klemi74 , 19. September 2015 um 19:33.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Allgäuer Alpen
Tour Datum:19 September 2015
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 4:15
Aufstieg: 800 m
Abstieg: 800 m

Alpspitze und Edelsberg bei Nesselwang gehören zu den Voralpenklassikern. Das bedeutet eine enorme Besucherfrequenz, zumal bis kurz unter die Alpspitze mit der Seilbahn gefahren werden kann. Die Tour ist zwar nichts besonderes, bei dem heutigen unsicheren Wetter sollte es aber halt eine eher kurze Runde sein.

Vom gut gefüllten Parkplatz an der Talstation bin ich erst mal zu einem neuen Hotel gegangen und weiter zum Waldrand. Dort verzweigt sich der Weg: rechts kann man über den Wasserfallweg aufsteigen, links über die Ruine Nesselburg. Erst mal den Weg via Ruine anschauen, den Wasserfall gibt's im Abstieg auch noch. Kurzzeitg steil und aufgrund der Nässe auch schmierig erreicht man recht schnell die Ruine, die nur noch aus ein paar Mauern besteht. Weiter auf dem Geländerücken bleibend, war ich bald auf einer flachen Wiese bei der unteren Alp. Ab jetzt geht es auf einem Fahrweg flach hinüber zur Kirche Maria Trost - hier spielten ein paar Leute Musik, leider mit nur durchschnittlichem Talent und lauter Trompete...
Direkt vor der Kirche zweigt ein breiter Steig nach rechts ab und führt über Aufforstungen steil hinauf. Hier ist der Weg treppenartig ausgebaut, so wird der Boden wohl halbwegs geschont. An der Kappler Alm bietet sich erstmals eine Aussicht nach Süden, hier waren auch erstmals viele Wanderer zu sehen. Der Weg wird wieder zur Fahrstraße und wird wieder relativ flach und bald ist das Sportheim Böck bei der Bergstation erreicht. Ab hier ist richtig viel Betrieb, ich bin schnell vorbeigegangen und von Süden her auf die Alpspitze gestiegen,
Abgestiegen bin ich kurz nach Westen, weiter in den breiten Sattel vor dem Edelsberg und auf durchgehend geschottertem Steig hoch zum höchsten Punkt des Tages.

Auf direktem Weg bin ich zum Sportheim zurückgegangen, wo eine Einkehr anstand. Hier war im Innenraum für 50 Personen reserviert, der Rest musste halt zusammenrücken, draußen im Regen hocken oder woanders jausen... Nachdem die angekündigte Großgruppe doch 59 Personen stark war, wurde der Normalwanderer zum Zahlen gedrängt und kommt (zumindest gilt das für mich) nie wieder!
Im Abstieg wollte ich zum Wasserfall, der entsprechende Weg ist auch von oben her gut beschildert und leicht zu finden. Er bleibt stets im Wald, oft schmierig mit vielen Wurzeln, teilweise auch wieder als Treppe ausgebaut und sehr gut zu begehen. Am Wasserfall führen richtige Treppen nach unten, der Wasserfall selbst ist weder besonders hoch noch besonders beeindruckend... Zum Auto waren es danach nur wenige Minuten, der zwischenzeitliche Regen hatte nun auch wieder aufgehört.

Fazit:
Einfache Tour, aber teilweise rutschig - weit hinunterfallen kann man dabei aber nicht. Bei dem mäßigen Wetter eine gute Wahl, bei gutem Wetter gibt es lohnendere Touren. Immerhin: ich konnte Forstwege überwiegend vermeiden, dazu war auf den von mir gewählten Routen im unteren Bereich nicht viel los - oben war das ganz anders...

Gehzeiten:
Zur Alpspitze: 1h30
Zum Edelsberg: 20min
Abstieg: 1h10

Tourengänger: klemi74


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»