Westliche Hochgrubachspitze


Publiziert von kleopatra , 24. September 2015 um 22:46.

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Kaiser-Gebirge
Tour Datum:13 September 2015
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Aufstieg: 1437 m
Abstieg: 1437 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit dem PKW direkt vor dem Stanglwirt (von Wörgl kommend) nach Prama abbiegen. Der Straße bis zum Parkplatz vom ... graben folgen
Kartennummer:ÖK 3214 Kitzbühel

Bis vor kurzem wusste ich weder von diesem Berg, noch dass ich jemals auf seinem Haupt stehen werde, aber so schnell ändern sich die Dinge und im Lauf der Zeit lernt man die Dinge nehmen wie sie sind. So kann ich sagen, bin ich froh, diesen wenig besuchten Gipfel sowohl im Sommer als auch für den kommenden Winter entdeckt zu haben.

Ursprünglich war eine alpine Kletterei, nämlich die Rigelekante geplant. Wie schon am Vortag konnten wir auch heute den ersten Teil bis zur Regalm mit den Fahrrädern zurücklegen. Der Forstweg zwar lang, aber aufgrund der Länge angenehm 'flach'. Die Räder lassen wir auf der Regalm zurück und erreichen nach ca. 15 Minuten die Ackerlhütte, wo wir einen kurzen Schwatz mit dem Hüttenwirt halten. Dann geht es direkt hinter der Hütte weiter Richtung Ackerlspitze. Kurz vor den Schuttreißen gabelt sich der Weg und man biegt nach links ab, wo man dann bereits nach 200m an einem Steinmann vorbeikommt, der über das Schuttfeld zur Wand der Hochgrubachspitze führt. Bald muss man etwas Hand anlegen und die ausgeblichene Markierung und losen Grasbüschel und Steine machen die Wegfindung nicht einfacher.

Eigentlich hätten nach diesem ersten Aufschwung Steigspuren zur Rigelekante abzweigen sollen, aber die wollen einfach nicht gefunden werden. So folgen wir weiter dem markierten Weg in der Hoffnung, es möge mal nach rechts abzweigen. Irgendwann sind wir dann allerdings schon so hoch, dass klar ist, dass wir die Abzweigung übersehen hatten. Nachdem wir nicht mehr massig Zeit zum verpritscheln hatten, entschieden wir uns spontan umzudisponieren und einfach dem Weg auf die Hochgrubachspitze zu folgen. Nach oben hin setzte sich nun vermehrt der Föhn durch und am Gipfel wurde es dann schon fast ungemütlich, aber die tollen Föhnwolken mussten wir schon noch in Ruhe ansehen.

Am Nebengipfel sahen wir dann ein paar Bergsteiger klettern, die wohl den Einstieg gefunden hatten, wie wir später von diesen erfuhren. Einfach war es laut deren Auskunft aber auch nicht. Naja gut, bessere Vorbereitung das nächste mal.

Runter gings dann über den gleichen Weg (Track von oben nach unten aufgezeichnet) und bald standen wir bei den ersehnten Fahrrädern :) ... und dann waren wir auch schon weg ...

Tourengänger: kleopatra


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»