Großer Rauher Kopf (1604m)


Publiziert von Tef Pro , 5. Dezember 2008 um 17:17.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Berchtesgadener Alpen
Tour Datum: 4 Dezember 2008
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Aufstieg: 950 m
Abstieg: 950 m
Strecke:Aschauer Weiher - Aschaubauernhöfe - Blaues Kastl - Rauher Kopf
Zufahrt zum Ausgangspunkt:von Bad Reichenhall Richtung Berchtesgaden, in Bischofswiesen links abbiegen Richtung Naturbad Aschauer Weiher, dort Parkplätze
Kartennummer:Kompass Nr. 14

Am südlichsten Eck des Untersberges erhebt sich ein von unten unscheinbar und gar etwas fad wirkender Kopf, der fast bis oben hin bewaldet ist. Trotzdem lohnt sich eine Besteigung, da die Aussicht vom Gipfel unerwarteter Weise sehr gut ist und der Wald doch einige Lücken zeigt. Man sieht praktisch alle prominenten Gipfel der Berchtesgadener Alpen und kann potentielle Touren für den nächsten Sommer betrachten. Vor allem der Watzmann mit Frau und seinen 5 Kindern zieht den Blick auf sich.
Da der Rauhe Kopf nicht sehr hoch ist, bietet er sich vor allem für den Winter an, wenn weiter oben nichts mehr geht. Momentan herrschen ideale Wanderbedingungen, man braucht nicht mal Gamaschen.
Von der Tour ist nur nach viel Neuschnee in tiefen Lagen abzuraten, da man ein, zwei steile Wiesenhänge quert.
Vom Naturbad Aschauer Weiher gehen wir erstmal über die Wiesen nach Nordwesten auf die Aschaubauernhöfe zu. Bereits hier haben wir einen phantastischen Blick auf den Watzmann mit Familie und den wuchtigen Hochkalter daneben. Am Waldrand stoßen wir auf einen Weg, der kurz darauf an einem malerischen Wasserfall vorbeiführt.
Danach biegen wir nach Norden ab und folgen dem Forstweg im Wald gleichmäßig aufwärts, bis uns ein Wegweiser links abbiegen läßt.
Nach einem kurzen Pfadstück gehen wir wieder auf einem Forstweg weiter, bis wir zum Blauen Kastl kommen. Hier handelt es sich um ein blau angestrichenes Marterl, das über einer Quelle am Baum befesigt ist. Davor steht eine Bank mit schönem Blick zum Watzmann.
Wir biegen hier rechts auf einen Waldpfad, der uns über einen Rücken nordwärts bergan bringt. Vor einer Felsstufe queren wir kurz steile Wiesen nach Westen, ehe wir auf der linken Hangseite im Wald weiter bergan steigen.
Bei einer Verzweigung geht es schließlich an Sturmholz (immer noch von Kyrill) vorbei steil aufwärts zum Sattel zwischen Kleinem und Großen Rauhen Kopf.
Ab hier sind wir wieder direkt am Rücken, dem wir nordwärts folgen. Der Wald wird nun zusehends lichter und das Gelände felsiger. Der Weg tangiert einmal kurz den Schwierigkeitsgrad T3, bleibt aber sonst leichter. Nach einem Vorhügel geht es kurz nochmal bergab, bevor wir den Kopf mit Gipfelkreuz besteigen. Die Aussicht ist wirklich phänomenal, Untersberg, Dachstein, Tennengebirge, Hoher Göll, Hochkönig, Watzmann, Hochkalter, etc, alle liegen sie vor uns.
Nach einer ausgiebigen Rast in der Sonne steigen wir auf gleichem Weg wieder ab.

Tourengänger: Tef

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3
2 Nov 12
Rauer Kopf · Kreier
T3
T3
6 Okt 15
Großer Rauher Kopf · 619er
T4 I

Kommentar hinzufügen»