Eiger 3970m (via Mittellegigrat)


Publiziert von Bombo , 2. September 2015 um 23:23.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Jungfraugebiet
Tour Datum:26 August 2015
Hochtouren Schwierigkeit: S
Klettern Schwierigkeit: IV (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE   CH-VS 
Zeitbedarf: 2 Tage
Strecke:Station Eismeer - Mittellegihütte - Eiger - Eigerjöcher - Obers Mönchsjoch - Jungfraujoch
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit Jungfraubahn von Grindelwald bis Station Eismeer (separates Ticket erhältlich)
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Mit Jungfraubahn vom Jungfraujoch hinunter nach Grindelwald
Unterkunftmöglichkeiten:Mittellegihütte

Eiger via Mittellegigrat – ein Traum geht in Erfüllung
 
 
Viele Jahre habe ich voller Ehrfurcht zum Eiger hinauf- und mehrere Male aus der Vogelperspektive hinuntergeschaut und jedes Mal ein Gefühl der Abweisung gespührt. Dieser Berg hat es einfach in sich – vielleicht liegt es an den zahlreichen Geschichten, die der Eiger erfuhr, vielleicht liegt es an der dunklen, mächtigen Nordwand, mit welcher sich der Berg identifiziert. So lehnte ich die letzten Jahre mehrere private Angebote ab, diesen Berg zu besteigen – ich wollte mir dieses Erlebnis als etwas ganz Besonderes aufbewahren. Nachdem ich nun dieses Jahr mein 10jähriges Alpinjubiläum feiern darf, ist die Zeit für die Realisation dieses Traumes reif geworden. Zeit, mich ans Seil von Germi Steiner, meines Bergführer des Vertrauens, zu binden und die fantastisch schöne Tour via Mittellegihütte, Eiger und Eigerjöcher einfach nur zu geniessen.
 
Am Nachmittag des 26. August 2015 betreten wir das Obere Ischmeer bzw. den Challifirn, dies nachdem wir bei der Station Eismeer die Jungfraubahn via Stollen (Lücke 4) verlassen haben. Wolkenloses, perfektes Sommerwetter heisst uns an diesem Prachtstag willkommen – und dies soll sich auch die nächsten Tage nicht verändern. Nur wenige Minuten später befinden wir uns am Einstieg für den Aufstieg zur Mittellegihütte. Es sind die ersten Seillängen, welche es gleich in sich haben – dank sehr guter Absicherung und eines perfekten Vorstieges meines Bf empfinde ich den gesamten Aufstieg als äusserst genussvoll und finde alleine schon diesen Hüttenzustieg in sich abgeschlossen als eine Kurztour mit Wiederholungscharakter.
 
Die Mittellegihütte 3354m des Bergführervereins Grindelwald, von welcher übrigens 1924 das erste Exemplar und 2001 die heutige Version gebaut wurde, gehört definitiven zu den Juwelen der Schweizer Bergwelt. Der Charme dieser Hütte, welche in Ihrer Breite den gesamten Grat ausnützt, ist unvergleichbar, ganz zu schweige von der Aussicht, welche man von dort geniessen kann. Der sich steil präsentierende Mittellegigrat liegt direkt vor den Füssen, hinter uns das Gratstück, welches von der Ostegghütte zur Mittellegihütte hinaufführt, links bzw. südöstlich die unendlichen Gletscherwelten und rechts bzw. nordwestlich die grünen Wiesen rund um Grindelwald sowie das Blau des Thunersees. Welch erhabener Ort – und zudem sympathisch und professionell von der aktuellen Hüttenwartin Corinna geführt. Wir haben selten so gut (und reichlich) in einer Schweizer Hütte gegessen – und das alles auf dem Grill zugerichtet! Gewusst wie.
 
Die Nacht hätte schlimmer aber auch besser sein können. Stirnlampen-Egoisten mit Druck in der Harnröhre gibt’s bekanntlich immer; warum diese aber immer wieder der ganzen Belegschaft ins Gesicht blenden und anschliessend auch noch die Türe „schletzen“ müssen, das scheint mir jedes Mal unbegreiflich. Das gute an der Nacht ist, dass immer auch ein Morgen folgt und so sitzen wir in der zweiten Frühstücksschicht um 05.20 Uhr am Tisch und stärken uns mit Corinna’s Powermüesli für den anstehenden Tag.
 
Wir starten um 05.40 Uhr und kommen gut voran. Die Kletterei erlebe ich als absolut fantastisch, immer mal wieder auch mit Unterstützung der Fixseilen. Von diesen gibt es reichlich viele – bei den aktuell herrschenden perfekten Verhältnissen sicher nicht immer nötig, bei Wassereis auf den Felsen dann aber bestimmt eine dankbare Hilfe. Die Steigeisen ziehen wir erst weit oben nach dem Grossen Turm 3688m an und bald schon stehen wir um 09.00 Uhr nach rund 3h 20min auf dem Gipfel des Eiger 3970m - diverse Foto- und Verschnaufpausen inklusive. Den Sonnenaufgang konnten wir noch während der Kletterei geniesen, nun geniessen wir die sonnendurchflutete Aussicht ins Tal aber auch auf die umliegenden Eisriesen, welche sich so majestätisch und erhaben präsentieren wie selten je zuvor.
 
Das Erreichen des Gipfels ist jedoch nur die halbe Miete, denn die Fortsetzung über den Südgrat bzw. die Eigerjöcher verspricht nochmals alpines Ambiente auf höchstem Niveau. Eigentlich fast schon eine Schande, wer als Sommertour den Gipfel via Westflanke ersteigt oder verlässt. Und tatsächlich, der Abstieg zum Nördlichen Eigerjoch 3607m sowie der Gegenaufstieg zum Südlichen Eigerjoch 3747m verläuft problemlos und ist Bergsteigen der schönsten Sorte. Spannend auch, wie beim Nördlichen Eigerjoch plötzlich das Gestein von Kalk zu Granit wechselt – farblich wie aber auch in der Qualität.
 
Beim Südlichen Eigerjoch, direkt vor der monumentalen Nordostwand des Mönchs - verstauen wir die Steigeisen wieder im Rucksack und nehmen noch die letzten Ab-, Auf- und nochmals Abstiegsmeter via Obers Mönchsjoch 3624m zum Jungfrauchjoch bzw. zum Sphinxstollen 3464m unter die Füsse. Zurück bei der Kleinen Scheidegg 2061m – noch immer bei Traumwetter - werden die hungrigen Mägen für die Rückreise nach Hause gefüllt. Fast schon schade, denn ich würde gleich nochmals zur Station Eismeer hochfahren, dort aussteigen, zur Hütte klettern und den Mittellegigrat auf’s Neue geniessen.
 
 
Fazit:
 
Man spürt es beim Lesen des Berichtes – hier durfte ich mir tatsächlich einen Traum erfüllen und dies bei allerschönsten und besten Bedingungen überhaupt. Dies natürlich vor allem auch dank der ruhigen und absolut professionellen Arbeit meines Bergführers Germi Steiner, welchen ich nur weiterempfehlen kann.
 
Der Eiger ist und bleibt ein spezieller Berg. Wer aber die notwendigen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Besteigung mitbringt, der wird auf jeden Fall mit einer unvergesslichen und garantiert einmaligen Tour belohnt, welche noch lange nicht jeder in seinem Palmarès erwähnen konnte.

Ich gratuliere auch MaeNi, welche an diesem Tag ebenfalls den Eiger bestiegen.

Danke, dass ich all dies gesund und glücklich erleben darf.

Tourengänger: Bombo

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

S IV
12 Jul 11
Eiger via Mittellegigrat · Christian1
T6 S V WS-
ZS III
S IV
16 Aug 13
Eiger - Mittellegigrat · Sherpa
S IV

Kommentare (20)


Kommentar hinzufügen

MicheleK hat gesagt:
Gesendet am 3. September 2015 um 01:26
Ich gratuliere zur grandiosen Tour!

Safe travels,
Michele

orome hat gesagt:
Gesendet am 3. September 2015 um 05:54
Super! Schön ists, wenn sich lang geplante Vorhaben irgendwann erfüllen. Vor allem dann noch an solchen Tagen! Und wie auch immer, Sommer oder Winter, am Eiger führt wohl früher oder später kein Weg vorbei ;)

Ich kann Dir nur zustimmen, die Westflanke doch bitte im Winter, der Abstieg über die Eigerjöcher ist so abwechslungsreich, den sollte man nicht auslassen.

Grüsse!
Manu

garaventa hat gesagt:
Gesendet am 3. September 2015 um 06:06
Hallo Bomo,

ich gratuliere zum Gipfelerfolg und zu den wahrhaftig traumhaften Bedingungen, welche Du am Berg angetroffen hast.
Dein wunderbar zu lesender Bericht gibt uns Lesern die Chance, das Erlebte ein Stück weit nachfühlen und miterleben zu können.

Diese von Dir so interessant beschriebene Tour steht auch recht weit oben auf meiner eigenen Touren-Wunschliste, doch deren Realisation wird noch warten müssen.

Weiterhin viel Erfolg für Folgeprojekte!

Gruss garaventa

Linard03 Pro hat gesagt:
Gesendet am 3. September 2015 um 06:41
Gratulation zu dieser Hammer-Tour!
Und Danke für diesen lesenswerten Bericht, man steigt gleich mit ... Die Bilder sprechen ansonsten für sich ...

Auch für mich (vorerst) noch eine Tour zum Träumen; wie Du selbst sagst, muss die Zeit dafür reifen ...

Gruess,
Richard

El Chasqui Pro hat gesagt: Gratulation
Gesendet am 3. September 2015 um 07:23
Hallo Bombo
gratuliere Dir zu dieser wunderschönen Tour! Toller Bericht und grandiose Bilder!

Viele Grüsse Urs

xaendi hat gesagt:
Gesendet am 3. September 2015 um 07:53
Fantastische Bilder! Gratuliere zur Tour - schön, wenn Träume und Wünsche in Erfüllung gehen können :-)

dominik Pro hat gesagt:
Gesendet am 3. September 2015 um 12:16
Tolle Tour, gratulation!!!

©bergundradlpeter hat gesagt: :-))
Gesendet am 3. September 2015 um 12:22
Herrlicher Bericht und tolle Bilder. Leider außerhalb meiner Alpin-Fähigkeiten.

Viele Grüße aus Oberbayern
Peter

Ole Pro hat gesagt:
Gesendet am 3. September 2015 um 16:43
Hallo Bombo,

Wunderschöne Bilder und sehr guter Bericht.

Viele Grüße

Ole

Sherpa hat gesagt: Gratulation
Gesendet am 3. September 2015 um 19:35
Zu dieser schönen Tour und den tollen Bilder. Ich bin ganz deiner Meinung, diese Tour wird lange in Errinnerung bleiben.
Gruss Sherpa

Laura. hat gesagt:
Gesendet am 3. September 2015 um 20:35
congratulazioni!!!

silberhorn Pro hat gesagt:
Gesendet am 3. September 2015 um 22:47
Wahrlich das Prächtigste was Euch der Oger bieten konnte. Ganz besonders Dir zum 10jährigen und zur Erfüllung Deines lang gehegten Traumes. Ja, ja der Eiger ist schon ein ganz Besonderer.

Wunderschöne Fotos, sie zugniessen bereitete mir Freude:-)

Zur rundum gelungenen Tour herzliche Gratulation!

Liebe Gruess
maria

Bombo hat gesagt: Danke
Gesendet am 4. September 2015 um 13:57
Herzlichen Dank für Eure Rückmeldungen. Auch jetzt, bereits schon wieder einige Tage nach der Begehung, liegt das Erlebnis nach wie vor so nahe und ist so präsent, als wäre es erst gestern gewesen. Der Eiger (oder eben auch Oger) mit Wiederholungs-Charakter - das hätte ich tatsächlich nie gedacht. Oder wie aus einem Feind- ein Freundbild wird.

Allen noch einen guten Sommerabschluss und einen farbenfrohen und fotostarken Herbst!

Bombo


roger_h Pro hat gesagt:
Gesendet am 4. September 2015 um 19:08
Also erstmal muss ich dich und die MaeNis tadeln, dass ihr mir einen weiteren Tourenfloh ins Ohr gesetzt habt, obwohl meine Touren-Wunschliste weissgott schon lang genug ist und bei den geltenden Bergführertarifen das Potenzial hat, mich in den Privatkonkurs zu treiben!

Spass beiseite, was du erleben durftest, ist das Maximum für einen Bergsteiger, eine absolute Traumtour bei besten Bedingungen, ohne Zwischenfälle und mit traumhaften Bildern dokumentiert. Herzliche Gratulation dazu auch von meiner Seite!

Gruss
Roger

Baldy und Conny Pro hat gesagt:
Gesendet am 6. September 2015 um 07:43
Auch von unserer Seite herzliche Gratulation zur Tour und den eindrücklichen Bilder. Mit Germi hast Du natürlich eine super Wahl getroffen. :-).

MaeNi hat gesagt:
Gesendet am 6. September 2015 um 14:12
Die Gratulationen geben wir natürlich zurück!

Der Eiger beeindruckt - davor, mitten drin und auch noch danach!

ä guäti Ziit.
N&M

canon hat gesagt: Eiger
Gesendet am 10. September 2015 um 09:21
Hoi Bombo

Gratuliere zur Bergtour. Das war wahrlich ein Supertag, ein bisschen Wetterglück muss man auch haben. War gleichzeitig mit dir am Berg.

gruess
Canon

Bombo hat gesagt: RE:Eiger
Gesendet am 10. September 2015 um 09:23
Salü Canon

Ja dann ebenso Gratulation - für mich ein unvergesslicher Tag, weil einfach alles gepasst hat.

Gruess
Bombo

morphine hat gesagt:
Gesendet am 16. September 2016 um 09:58
Hallo Bombo,

die Bilder von Dir, ganz großes Kino. Die Tour -erst jetzt entdeckt- sowieso. Gratulation zur Traumtour auf den Eiger!

Gruß
morphine

Bombo hat gesagt: RE:
Gesendet am 16. September 2016 um 11:51
Merci vielmals, eine Tour, welche im positiven Sinn auf alle Fälle unvergesslich bleibt.

Lg


Kommentar hinzufügen»