Schächental-Riemenstaldental (Urner Wanderwoche 10.-19.Oktober'08)


Publiziert von saebu , 28. Oktober 2008 um 22:10.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum:10 Oktober 2008
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SZ   CH-UR   Zürcher Hausberge 
Zeitbedarf: 3 Tage
Strecke:Eggbergen - Biel-Kintzig - Fruttstägen - Liderner Plänggeli - Chaiserstock - Lidernenhütte - Hagelstöck - Diepen - Rophaien - Riemenstalden
Zufahrt zum Ausgangspunkt:mit Seilbahn ab Flüelen nach Eggbergen
Unterkunftmöglichkeiten:www.top-of-uri.ch Skihaus Edelweiss Biel-Kintzig Lidernenhütte SAC
Kartennummer:Urner Wanderkarte: Schächental

10.Okt. T2
Von Flüelen fahren wir mit der Seilbahn bis nach Eggbergen 1’446m, ab wo wir unsere Tour starten. Über den Rücken geht’s aufwärts, durch einen schönen moorigen Wald gelangen wir zur aussichtsreichen Hüenderegg 1’874m. Hier schauen wir den Kindern und ihren Grossvätern zu, wie sie selbst gebastelte Flugzeuge herumsegeln lassen. Es ist erstaunlich, wie die schön im Wind kurven. Manchmal, so erzählt uns einer, kriegen sie so starken Aufwind, dass sie sehr weit fliegen……über alle Berge! Wir marschieren dann via Fleschseeli, Selez auf dem Schächentaler Höhenweg nach Biel-Kinzig 1’720m weiter. Hier übernachten wir im Skihaus Edelweiss.
 
11.Okt. T5
Über die felsigen Fruttstägen 1’991m steigen wir nach ober Frutt zum steilen Liderner Plänggeli 2’194m auf. Hier machen wir ein Materialdepot und versuchen die Verbindung mit unseren Kollegen, welche von Riemenstalden her anreisen, aufzunehmen. Doch leider haben wir hier oben keinen Natelempfang und wir entscheiden uns Richtung Chaiserstock loszumarschieren, denn hier ist der Schnee schon sehr gut weg geschmolzen. Auf markiertem Bergweg gelangen wir ohne Mühe zum Chaisertor 2’360m. Als ich den Grat sehe, denke ich zuerst, dass hier Endstation ist und wir wieder Absteigen können. Doch bald merken wir, dass wir in der Scharte etwas durch den Schnee absteigen müssen und dann so auf die Richtige und teils sogar mit Seilen gesicherte Route gelangen. Nach dieser Schlüsselstelle ist der restliche Aufstieg sehr einfach und bald können wir die wunderbare Aussicht vom Chaisertock 2’515m aus geniessen. Hier haben wir auch wieder Natelempfang und erfahren, dass die Anderen vis-à-vis auf dem Rossstock stehen…..so werden wir uns halt erst in der Hütte unten treffen ;-). Bei angenehmen Temperaturen dehnen wir unsere Gipfelrast noch etwas aus, bevor wir uns an den Abstieg auf demselben Weg machen. Vom Materialdepot steigen wir dann via Loch, am Kletterfelsen Schmal Stöckli vorbei zur Lidernenhütte 1’727m, wo wir heute Nacht verbringen werden.
 
12.Okt. T4
Heute geht’s von der Hütte via Spilauersee auf den Hagelstock 2’182m, welchen wir überschreiten und zur Schön Chulm absteigen. Der Bergweg führt uns nun nördlich um den Diepen herum zu Punkt 2’028m auf dem Grat. Hier machen wir ein Rucksackdepot und machen eine „Frauentour“ auf den Diepen 2’222m, von wo aus wir die herrliche Herbststimmung in Ruhe geniessen können. Bald einmal müssen wir uns doch wieder an den Abstieg machen, denn der Männerteil ist schon weiter zum Rophaien gezogen. Auf dem teils recht ausgesetzten und schmierigen Gratweg gehen wir dann via äbneter Stöckli 2’078m, Roten Chöpf zum Rophaien 2078m mit seinem Riesenkreuz, welches man von Flüelen aus immer so gut sehen kann. Es ist ein stark frequentierter Gipfel und ich bin froh, dass wir die Ruhe auf dem Diepen ausgiebig genossen haben!
Via Stock, Alplersee, Alple steigen wir nach Chäppeliberg 1’184m im Riemenstaldental ab.
 
Eigentlich möchten wir noch ins Maderanertal fahren, doch der letzte Bus ist schon weg und in Amsteg gibt es gemäss Einheimischen keine preiswerte Übernachtungsmöglichkeit. So fahren wir zurück nach Erstfeld, wo wir dann im Hotel Albert sehr günstig und gut übernachten können.

Tourengänger: saebu, Steimandli

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Bombo hat gesagt: Urner Woche
Gesendet am 28. Oktober 2008 um 23:28
Sali Säbu

Gratuliere Euch zu Eurer Urnerwoche - ein Gebiet, welches ich ganz fest ins Herz geschlossen habe. Das meiste, was Du beschreibst - mit Ausnahme der Hüfiseite (Hütte, Düssi, etc.) habe ich auch schon besucht und kann nur sagen: suuuuuper schön! :-) Genial, dass Ihr da gleich mal ne Woche unterwegs wart.

Weiterhin tolle Touren - jetzt dann wieder mit den Skis!

Lg, Dominik

saebu hat gesagt: RE:Urner Woche
Gesendet am 29. Oktober 2008 um 15:28
Tschou Bombo,

Danke! Für uns war's auch ein ganz unbekanntes Gebiet.....bis jetzt! Leider waren die Ferien zu kurz, aber wir werden garantiert wieder im Urnerland anzutreffen sein ;-)....

auch dir schöne Touren und einen guten Start in die Skitourensaison

Liebe Gruess Säbu


Kommentar hinzufügen»