Schinder, 1.808 m (Überschreitung: Trausnitzalm/Schinderkar)


Publiziert von mali , 27. Oktober 2008 um 12:25.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Bayrische Voralpen
Tour Datum:26 Oktober 2008
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Mountainbike Schwierigkeit: L - Leicht fahrbar
Wegpunkte:
Geo-Tags: A   D 
Aufstieg: 1500 m
Abstieg: 1500 m
Strecke:Tegernsee - Forshaus Valepp (Bike) - Trausnitzalm - Schinder - Schinderkar - Forsthaus Valepp (Hike) - Tegernsee
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bayrische Oberlandbahn (BOB) nach Tegernsee.
Kartennummer:Kompass 8 - Tegernsee / Schliersee

Biketour bis Valepp:

Von Tegernsee der Hauptsstraße am Tegernsee entlang nach Rottach-Egern folgen. Dort zweigt linkerhand die beschilderte und später mautpflichtige Straße nach Valepp ab. Dieser zunächst in gerader Linie aufwärts folgen. Ab dem Mauthäuschen führt die Straße steiler und in Serpentinen durch den Wald aufwärts in den Bereich des Skigebiets Sutten. Von hier wieder abwärts bis zum Parkplatz Brenner-Klamm kurz vorm Forsthaus Valepp. Bikedepot.

Hike über den Schinder:

Vom Bikedepot über bezeichneten Steig (T2) zur Trausnitzalm. Von hier über den SO-Rücken (zuletzt T3) auf den Gipfel des Schinders.

Vom Gipfel über den latschenbewachsenen Rücken in die Scharte zwischen dem österreichischen und dem deutschen Schinder (T2). Hier nicht den zu Beginn noch deutlich ausgeprägten Steigspuren auf dem Rücken weiterfolgen (diese enden für den Wanderer an einem Steilabbruch), sondern durch eine drahtseilversicherte Rinne (T3), in der das Drahtseil wohl eher zum drüber Stolpern als zum Runterklettern hilfreich ist, abwärts. Der Steig quert nun die Hänge des eben genannten Steilabbruchs unterhalb und führt in eine weitere Scharte unterhalb des deutschen Schindergipfels (T3). Nun leiten Drahtseile (T4) durch den oberen steilen Teil des Schinderkars abwärts bis zu einem Törl (Felsenfenster), durch welches es über Trittstifte (T4) wieder ins Gehgelände geht. Der schwach ausgeprägte Steig (T3) im mittleren Teil des Kars quert zunächst ein wenig nach Osten bevor es über einen Rücken mit dünner Geröllauflage bzw. durch eine Geröllrinne (nur wenn niemand hinter einem ist - Steinschlag!) weiter abwärts geht. Im unteren Teil des Kars kann man entweder dem Steig weiter folgen oder durch weite Geröllhalden abfahren (T3). Unten trifft man wieder auf den Steig (T2), welcher auf die bezeichnete Fahrstraße zum Parkplatz führt (T1).

Biketour nach Tegernsee:

Auffahrt ins Skigebiet Sutten. Von hier Abfahrt nach Rottach-Egern und entlang des Tegernsees nach Tegernsee zum Bahnhof.

Fazit:

Nette Konditionstour. Der Mountainbiketeil ist auch für nicht eingefleischte Biker gut machbar. Die Überschreitung des Schinders würd ich – entgegen der Angaben aus den Führern, die ich zur Tourenplanung verwendet habe - aus heutiger Sicht eher andersrum gehen. Der Steig durch das Schinderkar ist  wegen der häufigen Begehungen fast geröllfrei, was ihn im Aufstieg nicht wirklich unangenehm macht. Unangenehm sind diese Passsagen mit dünner Geröllauflage eher im Abstieg.

Bike: 30 km, 500 hm Auf- und Abfahrt
Hike: 8,5 km, 1.000 hm im Auf- und Abstieg
Zeitbedarf: 6:30 h inkl. aller Pausen


Tourengänger: mali

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»