Lauwistock 2092m, Brisen 2404m, Hoh Brisen 2413m


Publiziert von Schlumpf , 14. Oktober 2008 um 20:38.

Region: Welt » Schweiz » Nidwalden
Tour Datum:11 Oktober 2008
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Bauen - Brisen - Bürgenstock   CH-NW   CH-UR 
Zeitbedarf: 7:30
Aufstieg: 1260 m
Abstieg: 1260 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:von Dallenwil mit der Luftseilbahn nach Niederrickenbach
Unterkunftmöglichkeiten:Brisenhaus 1753m 041/628'18'91

Abwechslungsreiche Wanderung und einen interessanten Grat zum Hoh Brisen

Wie gewohnt hat Bombo die Tour schon ausführlich und informativ beschrieben. Den Bericht mit tollen Foto's findest du hier.

Kurze Zusammenfassung der Route:

In Dallenwil 495m steigten wir in die Luftseilbahn nach Niederrickenbach 1158m. Die Bahn fährt vom 10. Mai bis 2. November alle 30 Minuten von 7.00 - 12.00 und 13.00 bis 19.00 Uhr. Diese Angaben beziehen sich auf das Jahr 2008. Am besten vor der Tour nochmals informieren.

Von Niederrickenbach 1158m geht's auf der Strasse nach Alpboden 1233m wo man drei Möglichkeiten hat. Entweder man nimmt den Sessellift hinauf zum Haldigrat oder zu Fuss auf dem Wanderweg direkt unter dem Lift, oder man steigt wie wir zur Hüethütte 1415m auf um dem ständigen "chlefele und rattere, schärbele und knattere" des Liftes aus dem Weg zu gehen. Von der Hüethütte 1415m geht's zu den Chrüzhütten 1547m und  über die Steinalp zum Dräckgaden 1794m. Ab dort steigten wir weglos die steile Wiesenflanke bis zum Sattel östlich vom Lauwistock 2092m auf. Weil es sich gerade so anbietet machten wir noch einen kurzen Abstecher auf den Lauwistock 2092m.

Wieder zurück im Sattel geht's auf gutem Wanderweg hinauf zum Brisen 2404m wo schon viele Wanderer die schöne Aussicht genossen.

Wenn man es auf dem Gipfel lieber etwas ruhiger mag geht's gleich weiter zum grossen Bruder dem Hoh Brisen 2413m. Man folgt immer der Gratschneide, zuerst auf dem Weg der dann immer weniger wird bis er schlussendlich ganz verschwindet. Es folgt ein zum Teil ausgesetzter und brüchiger Grat, aber ganz lässig um ihn zu begehen. Kurz vor dem Gipfel gilt es noch die Schlüsselstelle zu überwinden die im Aufstieg zum Gipfel abgestiegen wird. Gute Griffe sind vorhanden doch jeden immer zwei Mal kontrollieren. Danach einfach zum höchsten Punkt vom Hoh Brisen 2413m.

Wir genossen die schöne Aussicht zum Blüemlisalpfirn mit Urirotstock und Co., dem Titlis , Gross Spannort und dahinter die ganz grossen Berner. Auf der andere Seite ständig präsent das Buochserhorn mit Vierwaldstättersee und der Rigi-Kette.

Auf dem Grat wieder zurück, diesmal die Schlüsselstelle im Aufstieg überhaupt kein Problem zum Sattel östlich vom Brisen 2404m. Von dort im Abstieg über das Steinalper Jochli 2157m und auf dem blau-weissen Weg nach Schuenegg östlich P.2216, westlich des Glattegrates. Von dort sieht man auch schon das Brisenhaus 1753m mit der einladenden Sonnterasse. Also schleunigst runter, keine Zeit verlieren und anstossen.

Vom Brisenhaus 1753m über Brändlisboden 1420m und Ahorn 1345m zurück zur Bergstation Niederrickenbach 1158m wo wir wieder in die Bahn steigten.

Tour mit Bea und Bombo ein weiteres Mal eine gelungene Sache!

 


Tourengänger: Schlumpf, Bombo

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5 I

Kommentar hinzufügen»