Punta di Valrossa oder Rotentalhorn 2968 m in der Corno-Gries-Gruppe


Publiziert von johnny68 Pro , 30. August 2008 um 20:38.

Region: Welt » Italien » Piemont
Tour Datum:29 August 2008
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI   I   Gruppo Grieshorn   Gruppo Pizzo San Giacomo   Gruppo Basodino 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1450 m
Abstieg: 1450 m
Strecke:Alpe di Cruina - Passo San Giacomo - Punta di Valrossa
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Postauto Airolo - Nufenenpass; bis Alpe di Cruina
Unterkunftmöglichkeiten:in All' Acqua

Es handelt sich hier um die letzte Tour einer Tourenwoche im Tessin und im angrenzenden Norditalien. Die Tour fand bei besten spätsommerlichen Bedingungen und klarer Sicht statt. Die Tour begann in der Schweiz, verlief zum grössten Teil in Italien und endete wieder in der Schweiz. Die Tour war distanzmässig mit rund 28 km sehr lang.

Beginn der Tour war bei der Alpe di Cruina, 2002 m, im Bedrettotal in der Nufenenpass-Strasse. Ich ging zuerst den Weg zur topmodernen und neu gebauten Capanna Corno-Gries CAS 2338 m hoch. Dieser Weg ist sehr gut ausgebaut. Von der Capanna ging ich quer über die Traversa auf den San Giacomo-Pass 2313 m, wo sich die Staatsgrenze CH/I befindet. Danach folgt eine lange Strecke entlang des Toggia-Stausees, bis man am Ende des Stausees das italienische Rifugio Maria Luisa des CAI auf 2160 m erreicht. Auf der Nordseite des Rifugio beginnt der Weg ins Valrossa (nicht ausgeschildert, und auch nicht markiert). Man geht auf dem recht gut ausgetretenen Weg ungefähr 3/4 Stunden das ganze Valrossa hoch. Im oberen Teil, wo der Bach mäandriert, geht man nach Westen und steigt kontinuierlich die Nordflanke des Corno Mutt hinauf. Man gelangt dann in ein Schuttkar des heute offensichtlich verschwundenen Ghiacciaio di Valrossa (ich habe von diesem auf der Landeskarte noch eingetragenen Gletscher keine Spur mehr gesehen). Der Weg wendet sich dann nach Nordwesten und man steigt steil über sandigen Schutt hoch. Auf ungefähr 2800 m gibt es einen Richtungswechsel nach Osten. Man erreicht bald die schuttrige Gipfelflanke. Der Gipfel ist gegen Süden leicht geneigt; gegen Norden fällt die Flanke steil ins Val Corno ab.

Die Aussicht auf der Punta di Valrossa ist eher noch besser als auf dem sich in der Nähe befindlichen Bättelmatthorn (vgl. meine Tour http://www.hikr.org/tour/post7421.html). Die Sicht ist etwas freier. 

Der Weg ist ab dem Rifugio des CAI überall gut ausgetreten und man kann ihn kaum verfehlen. Wo nötig befinden sich Steinmänner.

Auf der Tour begegneten mir sehr viele (italienische) Mountain-Biker. Die Tour Val Formazza - Passo San Giacomo - Nufenenpass - Griespass ist in Italien sehr bekannt und in vielen Bike-Führern erwähnt. Alle Biker passierten sehr vorsichtig an mir vorbei.

Zurück auf demselben Weg auf die Alpe di Cruina. 

Tourengänger: johnny68

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»