Krönten 3108m


Publiziert von eldo , 20. August 2008 um 13:16.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum:23 Juli 2008
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-UR 
Aufstieg: 2000 m
Abstieg: 3000 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:mit Bahn oder PW nach Erstfeld von da mit Postauto nach Intschi
Unterkunftmöglichkeiten:Leutschachhütte SAC

Erstaunlich einsame Tour mit finalem Schluss!!
Der Wetterbericht meldet schön. Also los…
Wir stellen unser Auto beim Bahnhof Erstfeld ab. Von da fahren wir mit dem Postauto nach Intschi 650m. Weiter geht’s mit der Seilbahn hoch zum Arnisee 1360m. Von da auf dem gut ausgebauten Hüttenweg via Hinter Arni 1383m, Chäserli 1479m, Furt 1763m, Nidersee 2091m hoch zur Leutschachhütte SAC 2208m. Übrigens: Bucheli & Co lagen so ziemlich daneben… das schöne, wolkenlose Wetter liess auf sich warten… teilweise fielen sogar Tropfen! Deshalb lassen wir es beim Hüttenaufstieg bleiben und vergnügen uns mit den mitgebrachten Sudokus an der Wärme!
Nach ausgiebigem Nachtessen legen wir uns früh aufs Ohr. Man stellt aber schnell fest, dass es sich bei der Leutschachhütte um eine Familienhütte handelt… um 22.00Uhr ist noch lange nicht Nachtruhe… was soll’s, wir sind ja auch die einzigen – der voll belegten Hütte!!! – die morgens früh raus möchten… Hüttenweg T3
Nach einer kurzen, vielschnarchelnden und vielläufigen Nacht machen wir uns um 5.00Uhr ruhig – ja, wir konnten uns zurückhalten, uns zu revanchieren ;) – aus dem Schlafsaal. Nach feinem Frühstück folgen wir dem blau-weiss markierten Bergweg und erreichen bald schon über einigen Restschnee den Sasspass 2669m am Ende des Leitschachttals. Vom Pass steigen wir ca.200hm relativ steil über ein Schneefeld hinunter, vorbei an P.2492 auf den Sassfirn und weiter zur Kröntenlücke ca.2824m. Bis hierhin keine Spuren von Zivilisation… weder Spuren noch Rufe! Dafür haben wir einem Hasen zusehen können, wie er mit Leichtigkeit ein steiles Schneefeld hochgerannt ist! Uns kostete der gleiche Anstieg doch ein paar Schweisstropfen…
Von der Krötenlücke folgt man nun noch dem Grat Richtung Osten zum Gipfelaufbau des Krönten 3108m. Er ist nirgends schwierig, gegen sein Ende aber immer ausgesetzter. Den finalen Gipfelsturm probieren wir durch die Scharte, die auch in einfacher Kraxelei (II) erreicht wird. Nun sollte auf der Rückseite etwas abgestiegen und nach O gequert werden… wir entscheiden uns, uns mit dem weniger höheren Kronenzacke zufrieden zu geben. Die Steine sind alle mit frischem Schnee überzuckert und ein möglicher Sturz bei der Querung wohl schwierig zu halten und übrigens zieht’s wie blöd… wir lassen es bleiben. Aber es schmerzt… man sieht so ziemlich eben rüber zur Hauptzacke…!!!
Hätte ich gewusst, dass sich auf dem Gipfel eine Abseilstelle befindet, wäre wohl ein Versuch durch den Kamin/Riss (III) direkt auf den Hauptgipfel gestartet worden…
Nach einer windgeschützten Rast kurz unterhalb des Gipfels stiegen wir wieder zur Kröntenlücke ab. Von da aber weiter über den Glatt Firn zum Graw Stock 2456m. Von da auf blau-weiss markierten Wegspuren zur Kröntenhütte SAC 1903m. Auf dem direkten Hüttenweg via P.1855, P.1632, P.1468 hinunter nach Mettlen 1043m. Weiter folgen wir der Kiesfahrstrasse nach Bodenberg (mit Bewilligung auch mit dem PW erreichbar oder mit Alpentaxi), Restiberg, Ribiberg, Sagerberg 787m. Von da auf der geteerten Fahrstrasse bis nach Erstfeld hinunter – müsste eigentlich nicht sein… haben wohl irgendwo den Wanderweg verpasst!
Nach den beinahe 3000Hm im Abstieg erreichen wir mit müden Knien das Auto in Erstfeld 471m.
Abwechslungsreiche Tour, in teils totaler Einsamkeit! Würde bei einer Wiederholung wohl das Alpentaxi ab Bodenberg wählen…!
Tour mit Doris

Tourengänger: eldo

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T4 WS II
21 Jul 13
Krönten 3108m · Bombo
T4 ZS- III
1 Aug 13
Grassen, Krönten · Stoerti
T5 WS- III
WS III
24 Aug 08
Krönten 3'107m · saebu
II ZS+
13 Mär 05
Krönten 3108m · Cyrill

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

ninu hat gesagt:
Gesendet am 21. August 2008 um 18:00
beim gipfelaufbau des krönten sollte man nicht verzagen.
ich finde es am einfachsten zur scharte zu klettern und dann hindurch in die ostflanke zu steigen. es hat bohrhaken drin wie in einer sportkletterroute, ich glaub etwa 3 stück, und schon steht man auf dem gipfel. nach der scharte ist es kurz luftig aber nicht schwerer als III.

eldo hat gesagt: RE: aha...
Gesendet am 22. August 2008 um 07:57
die bohrhaken habe ich leider nicht gefunden/gesehen, so das ziel knapp verpasst. aber vielleicht klappt's ein andermal...


Kommentar hinzufügen»